hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Wie viel darf ich Sparen?  (Gelesen 3743 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 2000johndoe

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #15 am: 28. Dezember 2020, 09:06:37 »

Solch Fragen wie " wofür willst du denn einen Füherschein machen" gehen gar nicht. Wo doch gerade so ein Führerschein sehr oft der perfekte Einstieg in den Wiedereintritt ins Berufsleben ist, da die Chancen MIT Pappe nunmal wesentlich besser sind.


Aber aus seinen Angaben ging nicht hervor, das der Sinn dahinter, bessere Job-Chancen sein sollen, im Gegenteil, er gab an aufgrund Erkrankung keine Aussicht je vom Amt loszukommen zu haben.

Da fand ich meine Frage schon wichtig und die war keineswegs böse oder frech gemeint. Immerhin will besserwessi sein ganzes Leben über mindestens ein Jahr komplett darauf umstellen und da sollte man sich schon fragen, wofür ? Das man am Ende vllt ein Kärtchen mehr im Portmonee hat ? Ich würd auch gern wissen wenn du dann in ferner Zukunft tatsächlich ein Auto hast, was dann ? Hat sich der Aufwand und die Investitionen dann gelohnt, dafür das es die meiste Zeit vor der Tür steht ? Wenn JA, dann ists okay, aber wenn NEIN, dann ärgert man sich vielleicht später  :weisnich:

Da hilft das Forum vielleicht auch, wenn nicht alle bloß gut zureden, sondern vielleicht nochmal zum Abwegen bringen. Was letztendlich wird, entscheidet jeder selber.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2953
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #16 am: 28. Dezember 2020, 12:07:38 »
@besserwessi,

und wozu willst du den Führerschein machen ? Hast du danach vor dir ein Auto zu kaufen und zu unterhalten ? Wozu ? Steht das dann nicht eh die meiste zeit nur rum ?
Das ist seine Sache. Jeder kann mit seinem Regelsatz und dem, was er daraus angespart hat, machen, was er will.

Zitat von: 2000johndoe am 28. Dezember 2020, 09:06:37
Ich würd auch gern wissen wenn du dann in ferner Zukunft tatsächlich ein Auto hast, was dann ? Hat sich der Aufwand und die Investitionen dann gelohnt, dafür das es die meiste Zeit vor der Tür steht ?
Schön, dass du so hellseherisch veranlagt bist. Es ist trotzdem ganz allein Sache des TE und nicht deine.

Offline 2000johndoe

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 25
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #17 am: 28. Dezember 2020, 14:19:46 »
@blaumeise, das ist ja schön das wir uns einig sind, war ja schließlich auch mein letzter Satz: "Was letztendlich wird, entscheidet jeder selber."  :ok:

Offline hartzer0815

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 231
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #18 am: 05. Januar 2021, 10:47:18 »
Jepp, hier herrscht offenbar manchmal eine "Crab in a Bucket" Mentalität (Krabben, die man in einen großen Eimer packt und die sich dann gegenseitig runterziehen, wenn einer versucht, rauszuklettern).

Ich hatte vor ein paar Monaten eine stinknormale Frage zu etwas gestellt und mir wurden dann die abstrusesten Dinge unterstellt. Klassiker in vielen Internetforen: Da geht es mit Missverständnissen los und endet dann in extremen Streitereien.
« Letzte Änderung: 05. Januar 2021, 11:12:14 von hartzer0815 »

Offline Bergsteiger

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 66
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #19 am: 19. Januar 2021, 12:23:17 »
Das Thema ist sehr interessant für mich.
Wenn ich nun monatlich 50,- € spare für Anschaffungen die im Regelsatz enthalten sind (Waschmaschine, Kühlschrank Gefriertruhe - alles bei mir über 20 Jahre alt) dann summiert sich der Sparbetrag auf 600,- € im Jahr.

Guthaben auf meinem P-Konto wird aber nur einmalig auf das nächste Monat übertragen. Danach wäre es pfändbar weil es nicht gebraucht wurde.

Wie geht man damit um? Einerseits soll man sparen andererseits ist das Gesparte pfändbar trotz P-Konto

Offline GBK667

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2219
  • Oh..Wirklich?
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #20 am: 19. Januar 2021, 12:31:52 »
Jeweils abheben, in Bar zuhause liegen lassen?
Gentlemen, erst galt Ihnen meine Neugierde, jetzt meine Aufmerksamkeit!

Offline Ghostwriter

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 116
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #21 am: 19. Januar 2021, 12:32:01 »
Zitat von: Bergsteiger am 19. Januar 2021, 12:23:17
Wenn ich nun monatlich 50,- € spare

...dann kann man sich das Geld auch zu Hause unterm Kopfkissen legen und Anschaffungen neuer Elektrogeräte o.ä. in bar bezahlen!

Offline Bergsteiger

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 66
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #22 am: 19. Januar 2021, 13:10:12 »
Zitat von: Ghostwriter am 19. Januar 2021, 12:32:01
Geld auch zu Hause unterm Kopfkissen legen

Und wenn der Gerichtsvollzieher es findet ist es futsch! :wand:

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16883
  • Optionskommune
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #23 am: 19. Januar 2021, 17:35:03 »
Bergsteiger

Zitat von: Bergsteiger am 19. Januar 2021, 12:23:17
Wie geht man damit um? Einerseits soll man sparen andererseits ist das Gesparte pfändbar trotz P-Konto
Es gibt GsD keine gesetzliche Verpflichtung vom ALG 2 etwas anzusparen.
Mit P Konto wäre das dann ein klassisches Eigentor. Ergo nicht sparen und bei Bedarf einen Darlehensantrag stellen.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Bergsteiger

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 66
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #24 am: 19. Januar 2021, 17:41:54 »
Zitat von: Fettnäpfchen am 19. Januar 2021, 17:35:03
Es gibt GsD keine gesetzliche Verpflichtung vom ALG 2 etwas anzusparen.
Ergo nicht sparen und bei Bedarf einen Darlehensantrag stellen.

Meine Großgeräte (Waschmaschine, Kühlschrank, Gefriertruhe) sind über 20 Jahre alt. Rechnungen noch vorhanden.
Und wenn ein Gerät kaputt geht, muss man mir ein Darlehen dafür bewilligen?
Ich habe ein Darlehen von 250,- € erhalten für ein medizinisches Krankenbett. Dafür werden 25,- € im Monat vom Regelsatz einbehalten.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16883
  • Optionskommune
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #25 am: 19. Januar 2021, 18:03:18 »
Zitat von: Bergsteiger am 19. Januar 2021, 17:41:54
Und wenn ein Gerät kaputt geht, muss man mir ein Darlehen dafür bewilligen?
Bei einer Gefriertruhe wäre ich mir nicht sicher, da kommt es bestimmt darauf an wie abseits von allen Möglichkeiten des Einkaufens ist.
WaMa und Kühlschrank braucht es zum menschenwürdigen leben und sollte bewilligt werden. Hab auch nie gelesen dass das nicht bewilligt worden wäre.
Erstausstattung
z.B.:
Zitat
- Urteil vom 19.09.2008, Az. B 14 AS 64/07 R:
Zur Erstausstattung gehören sämtliche Gegenstände, die für eine geordnete Haushaltsführung und ein menschenwürdiges Wohnen erforderlich sind. Dabei ist das Tatbestandmerkmal "Erstausstattung" nicht zeitlich, sondern bedarfsbezogen zu verstehen, wenn der Hilfebedürftige bisher nicht oder jetzt nicht mehr über die notwendige Wohnungsausstattung verfügt. Ursache kann hier u.a. Obdachlosigkeit, Brand, Trennung vom Partner oder Neugründung eines Hausstandes sein. Ob es sich um die 1ste oder xste Wohnung handelt, ist hingegen vollkommen unrelevant.
Eine Waschmaschine gehört zur Erstausstattung. Das BSG hält dabei einen Betrag von 250€ für angemessen.
Das gilt dann auch für die "Ersatzbeschaffung"

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Bergsteiger

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 66
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #26 am: 19. Januar 2021, 18:13:58 »
Danke!!
Das wusste ich nicht, dass es hierüber sogar ein Urteil gibt. Das hebe ich mir für den Fall der Fälle auf-
Und dass das Urteil 12 Jahre alt ist macht nichts? Gilt also noch?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16883
  • Optionskommune
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #27 am: 20. Januar 2021, 12:52:01 »
Bergsteiger

Das gilt und da es vom BSG ist für ganz Deutschland.

Falls dich das mit dem Ansparen im SGB 2 interessiert schau mal in den Link.
Keine Ansparungen für Rücklagen beim Arbeitslosengeld II

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Bergsteiger

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 66
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #28 am: 21. Januar 2021, 11:41:11 »
Danke @ Fettnäpfchen das sind alles gute Neuigkeiten für mich.
Das gilt ja dann auch für die Grundsicherung und das alles wissen sicher die wenigsten Bedürftigen.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8925
Re: Wie viel darf ich Sparen?
« Antwort #29 am: 21. Januar 2021, 11:51:48 »
Das Thema ist sehr interessant für mich.
Wenn ich nun monatlich 50,- € spare für Anschaffungen die im Regelsatz enthalten sind (Waschmaschine, Kühlschrank Gefriertruhe - alles bei mir über 20 Jahre alt) dann summiert sich der Sparbetrag auf 600,- € im Jahr.

Guthaben auf meinem P-Konto wird aber nur einmalig auf das nächste Monat übertragen. Danach wäre es pfändbar weil es nicht gebraucht wurde.

Wie geht man damit um? Einerseits soll man sparen andererseits ist das Gesparte pfändbar trotz P-Konto

Selbstverständlich darfst und kannst Du sparen und Dir Geld beiseite legen für eben den Supergau, Maschinchen kaputt. Das nennt man auch vorausschauendes Handeln. Es verbietet dir auch keiner einen Vorrat an Lebensmitteln etc anzulegen.
Bei Pfändungen ist eben das Problem  dass man dir Guthaben abrupft. Also ja, dann den Regelsatz soweit er nicht für die monatlichen Abbuchungen benötigt wird komplett abheben, einteilen und das was über ist am Ende des Monats ins Sparschwein.
So lange kein Gerichtsvollzieher droht wird dir dann auch nicht das Sparschwein ausgeraubt.

Klar, wenn man darauf baut ewiger Alg2 Empfänger zu bleiben, dann kann man auch immer alles ausgeben und ist was kaputt bekommt man ein Darlehen und zahlt das dann ab. Kommt auf ähnliches raus- entweder man packt sich gleich mal 20 oder 30 Euro monatlich weg oder man muss dann x Monate auf 10% des Regelsatzes verzichten. Wobei mir 20 oder 30  Euro ansparen wohl weniger weh tun würden als derzeit gleich mal 44,60 Euro  über mehrere Monate nicht vorhanden.

Da das Ausgabeverhalten eines jeden Menschen unterschiedlich ist gibt es eben Menschen die nicht alles im Monat benötigen und davon was sparen können und andere bei denen ist am Ende des Geldes noch Monat über.  Und zwar egal ob sie Hilfeempfänger sind oder ihre monatliches Einkommen aus andere Quelle beziehen.
An mehr Geld gewöhnt man sich immer ganz schnell, an weniger nicht so. Deshalb haben Leute die dann mal 50 Euro mehr haben innerhalb kurzer Zeit ihre Ausgaben der neuen Situation ganz schnell angepasst und wieder nichts über owohl sie sich doch fest vorgenommen hatten, das sie davon jetzt endlich mal was sparen.

Bekomme ich mehr, so passe ich sofort die Sparrate an. Und zwar so dass ich ungefähr die Hälfte für steigende laufende Kosten habe und die andere Hälfte des mehr gleich weg ist. Hat mir schon den Ar... gerettet, weil dann was da war für die kaputte Wama etc.