hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Schock-Video aus "Tierwohl"-Stall erschüttert deutsche Landwirtschaft  (Gelesen 1449 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Online eder

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 381
Re: Schock-Video aus "Tierwohl"-Stall erschüttert deutsche Landwirtschaft
« Antwort #15 am: 25. Dezember 2020, 16:11:37 »
Zitat von: anne am 25. Dezember 2020, 16:02:59
Aber ansonsten spricht doch nichts dagegen oder?
Ja nur die Schlachtordnung : BSE nein Kugelschuss ist keine Option

Über den Aufwand braucht wohl keiner nachzudenken

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3667
Re: Schock-Video aus "Tierwohl"-Stall erschüttert deutsche Landwirtschaft
« Antwort #16 am: 25. Dezember 2020, 16:42:49 »
Was hat das denn mit "Fetisch" zu tun, wenn man ein Tier mit Kugelschuss tötet? Man schießt schließlich nicht mit einem Gewehr irgendwo hin, da verendet manches Wild deutlich qualvoller durch ungeübte Schützen.

Die Regelungen zum Weideschuss findet man z.B. von der Tierärztlichen Vereinigung . Da steht auch, dass ganzjährig draußen gehaltene Rinder so getötet werden dürfen, nicht "nur" als Nottötung. Oder möchtest du einen Bullen verladen, der nicht einmal einen Stall wirklich kennt? Alleine  die Fahrt mit einem rebellierendem Tier ist gefährlich, stressvoll und unnötig.

Zumal diese Schlachtweise deutlich teurer ist als konventionelle Schlachtung. Das macht man sicher nicht aus "Fetisch", dafür geht man deutlich billiger einfach auf Jagd. Mal abgesehen vom Kugelfang muss auch ein Platz zum Ausbluten bereitet werden. Teilweise muss der Veterinär vor Ort sein etc.


Und noch mal ausdrücklich: seit 2015 gibt es keine BSE-Testpflicht in DE für gesundgeschlachtete Rinder mehr!  :zwinker:

Online eder

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 381
Re: Schock-Video aus "Tierwohl"-Stall erschüttert deutsche Landwirtschaft
« Antwort #17 am: 25. Dezember 2020, 17:20:20 »
Zitat von: Fylou am 25. Dezember 2020, 16:42:49
Da steht auch, dass ganzjährig draußen gehaltene Rinder so getötet werden dürfen, nicht "nur" als Nottötung. Oder möchtest du einen Bullen verladen, der nicht einmal einen Stall wirklich kennt? Alleine  die Fahrt mit einem rebellierendem Tier ist gefährlich, stressvoll und unnötig.

Der Landwirt muß die Ausnahme Begründen zb Notschlachtung da wild ,ja sogar Genehmigen lassen


Zitat von: Fylou am 25. Dezember 2020, 16:42:49
Und noch mal ausdrücklich: seit 2015 gibt es keine BSE-Testpflicht in DE für gesundgeschlachtete Rinder mehr!
Richtig der Schlachtkörper darf aber nicht mit Hirnmasse verunreinigt werden

Online Ronald BW

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 714
Re: Schock-Video aus "Tierwohl"-Stall erschüttert deutsche Landwirtschaft
« Antwort #18 am: 25. Dezember 2020, 19:32:51 »
Nur mal so zur Info:

Ein Bolzenschussgerät hat eine Reichweite von ca.15cm
Blöd ist das ich das auflegen muss, in dem Moment bewegt das Tier den Kopf, was es nicht einfacher macht
ungefähr 20% der Bolzenschüsse gehen daneben.

Am besten ist es Rinder liegend, also wenn sie in Ruhe sind in der Herde mit einem Kugelschuss zu töten,
die anderen Rinder stört das nicht, die können wie Hunde auch, schussfest gemacht werden, auf deutsch sind es halt gewohnt das es ab und zu knallt
Die Kugel die auf die Hirnplatte mit ca. 800km/h auf trifft, zerlegt durch die Schockwelle die Gehirnfunktion, Blut fließt dabei keines
da tritt auch nichts aus, danach wird das Tier in den Wagen gezogen und abgestochen, damit es ausblutet, dann geht es zum Schlachtraum.

Natürlich braucht es Zeit, der Bauer muss warten bis ein passendes Rind in Position ist, das geht auch mal eine Stunde oder länger
Die Zeit wird genutzt um sich zu besinnen um mit sich und dem Tier ins reine zu kommen, töten ist ja kein Spaß
Grundsätzlich kann auch stehend der Schuss erfolgen wenn das Rind liegt ist es aber deutlich besser.

Bei der Jagd wird übrigens andere Munition verwendet und zwar solche die das Tier zerfetzt damit es sofort ausblutet, es wird also bei der Jagt
nicht in den Kopf geschossen, Brust oder Bauchraum damit ordentlich Gefäße zerrissen  werden damit es verblutet und dann stirbt
sonst bleibt das Blut im Fleisch und das ist ungünstig, so wird übrigens auch Damwild im Gatter geschossen.

Zeit darf beim töten keine Rolle spielen das sind wir der Kreatur schuldig, wenn wir sie mit Genuss essen wollen.

Offline red1765

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3124
    • schoeneshaus-chat
Re: Schock-Video aus "Tierwohl"-Stall erschüttert deutsche Landwirtschaft
« Antwort #19 am: 25. Dezember 2020, 19:33:10 »
@Fylou,
lass es, gegen festgefahrene Meinungen hat man eh keine Chance.

Ich habe das schon mal Nachts im Radio gehört und es ist erlaubt aber aufwendiger.
Wie das mit dem Verkauf, von rechtlicher Seite, geht weiß ich jetzt dank deiner Links auch. Danke dafür.

„I have an important message for all people from the whole world in this bus. I want to say welcome. Welcome to Germany, welcome to my country. Have a nice day.“ Busfahrer aus Erlangen

Online eder

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 381
Re: Schock-Video aus "Tierwohl"-Stall erschüttert deutsche Landwirtschaft
« Antwort #20 am: 25. Dezember 2020, 20:08:53 »
Zitat von: Ronald BW am 25. Dezember 2020, 19:32:51
Am besten ist es Rinder liegend, also wenn sie in Ruhe sind in der Herde mit einem Kugelschuss zu töten,

Nutztier "Rind" kann ich sogar einfach anfassen ,dass nimmt es mir nicht übel. Das Wildtier "Rind" ist die Ausnahme und auch nicht wirklich was tolles. Wozu auch ,warum nicht gleich nur Wild konsumieren

Es gibt hier auch so einen Experten mit nicht händelbaren Salers tja wie es da immer mit dem Tierwohl bestellt ist :scratch:
Da nicht zu behandeln eher nicht so Gut.. aber Bio
« Letzte Änderung: 25. Dezember 2020, 20:34:47 von eder »

Offline CCR

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4467
Re: Schock-Video aus "Tierwohl"-Stall erschüttert deutsche Landwirtschaft
« Antwort #21 am: 25. Dezember 2020, 20:11:21 »
ja wenn noch mehr Tierschutz werden wir vielleicht von Misshandelten Tieren aus dem Ausland versorgt, weil der Bauer sonst nichts mehr verdient. Es sollten EU-Betriebe gleich Streng und öfter Kontrolliert werden und auch regelmässig, wenn schon Fördermittel fließen.
Bei solchen Bildern wie im gezeigten Video stimmt etwas nicht wenn die z.b. nach einer Strafe oder Einstellung des Verfahrens wieder weiter Tiere leid zu fügen dürfen.Tiere sind ja keine weg werf Sache.
Aller Mehrwert - wie er sich auch verteile, als Gewinn des Kapitalisten, Grundrente, Steuer etc. - ist unbezahlte Arbeit.

Online Ronald BW

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 714
Re: Schock-Video aus "Tierwohl"-Stall erschüttert deutsche Landwirtschaft
« Antwort #22 am: 30. Dezember 2020, 10:56:33 »
eder schrieb: Nutztier "Rind" kann ich sogar einfach anfassen ,dass nimmt es mir nicht übel

Falls du über Wissen der Tierpsychologie verfügst sollte dir bekannt sein das grabschen von den wenigstens Viechern goutiert wird
und falls du den Eindruck bei einem dir unbekannten Vieh hast zählt es fast ohne Ausnahme zu den psychisch gestörten,
was vor allem auch auf Hunde zutrifft, grapschen ist in deren Sozialplan nicht vorgesehen.
Wird allerdings vom Tier grapschen dauerhaft eingefordert wird, geht es um Macht und Manipulation, vor allem von Hunden gern genommen.
Der ist dann weder lieb noch süß, sondern ganz einfach der wo die Ansagen macht.

Salers ist nun auch nichts anderes als eine Rinderrasse von vielen, Der Landwirt den du kennst wird also eher nicht mit Vieh können
oder du stellst Ansprüche an das Vieh die es nicht erfüllen kann und kannst deren Wesen nicht erfassen.