hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Grundeinkommen statt Hartz IV – Linke stellen neues Konzept vor  (Gelesen 2073 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Ronald BW

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 713
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Linke stellen neues Konzept vor
« Antwort #15 am: 30. Dezember 2020, 10:30:59 »
eder schrieb:  dass ein fixieren  auf´s BGE, verstellt den Blick auf dass nahe liegende

Du darfst mich ruhig belehren was dieses nahe liegende so ist würde mich schon interessieren was hier übersehen wird

Mal davon abgesehen ist dieser Vorschlag der Linken kalter Kaffee, typisch politisch nicht umsetzbar
weil es nur zu endlosen Diskussionen führt und vor allem ganz nebenbei Neid produziert.
Alles andere als ein BGE mit gleichzeitiger Abschaffung aller jetzigen Steuern und deren Ersatz durch eine lineare Transaktionssteuer
auf alle Transaktionen also sowohl Bar- wie Buchgeld, ist nicht praktikabel.
Und falls es nicht verstanden wird, ich rede hier von einer Transaktionssteuer von 1% bei Buch- und ungefähr 3% bei Bargeld, da kann jetzt niemand ernsthaft dagegen sein
Der schöne Nebeneffekt wäre das dann ab sofort alle Mafiosi hierzulande brav ihre Steuern zahlen und Schwarzarbeit kein Thema mehr ist.
Mehr braucht es nun wirklich nicht.

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1119
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Linke stellen neues Konzept vor
« Antwort #16 am: 30. Dezember 2020, 10:35:33 »
Es gibt halt Arbeiten, die viele nur machen weil sie das Geld benötigen. Das betrifft vor allem Arbeiten die körperlich anstrengend sind oder bei dem man Gerüchen/Lärm ausgesetzt ist. Gleichzeitig sind viele dieser Jobs sowieso schon schlecht bezahlt. Will man jetzt Anreize schaffen, steigen entsprechend die Kosten für diese Dienstleistungen und damit auch für jeden Bürger:

Müllmänner verdienen mehr -> Müllgebühren steigen
Reinigungskräfte verdienen mehr -> Kosten in fast allen Bereichen steigen (Hotel, Büros, Miethäuser, Krankenhäuser)
Paketboten verdienen mehr -> Portokosten steigen

Und so weiter. Was nützt einem "mehr" Geld in der Tasche, wenn gleichzeitig die Kosten entsprechend steigen?

 Die bloße Motivation reicht in meinen Augen nicht, um die Wirtschaft weiter am laufen zu halten. Warum sollte ich schwer schuften, wenn der Nachbar die Füße hoch legt und nichts macht? Da such ich mir lieber etwas einfacheres.

Theorie ist das eine, der Mensch als Faktor in der Praxis etwas anderes. Zudem müsste hier ein bestehendes System komplett umstrukturiert werden und nicht, wie auf dem Papier, einfach neu erschaffen. Das beeinflusst diese Änderungen natürlich. Man sieht heute doch noch, welche Auswirkungen das auf die ehemalige DDR hatte als über Nacht plötzlich alles "anders" wurde.

wenn die preise steigen..müssen gleichzeitig die löhne,renten etz..usw.. steigen..will man aber nicht das die löhne steigen..sollte man nicht die preise treiben..die privaten und auch der staat sind ja die absoluten preistreiber..

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8854
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Linke stellen neues Konzept vor
« Antwort #17 am: 30. Dezember 2020, 10:58:00 »
@ selbiger,
willkommen im real existierenden Sozialismus. Zu dumm, dass diejenigen die das propagiert haben selber eine Sch...Dreck drauf gegeben haben. Experiment gescheitert!
In Deutschland herrscht freie soziale Marktwirtschaft. Die Preise richten Sie nach Angebot und Nachfrage- sollte man irgendwann sogar mal selbst auf der Hauptschule gelehrt bekommen haben. Eine Preissteigerung im Durchschnitt haben wir seit Jahren nicht mehr. Vergleichen wir Lohn und Preise mit früheren Jahren  so kommen wir ganz schnell dahin, dass es allen heute besser geht, sie sich von ihrem Lohn viel mehr leisten können. War ein TV, eine Waschmaschine, ein Geschirrspüler, ein Kühlschrank  mal ein Luxusgut so kann man diese heute mit einer Woche oder durchaus auch weniger Arbeitszeit  bezahlen. Ja, ich betone es - mit ARBEIT!!!!, lebt man nur von Sozialleistungen ist es natürlich etwas schwieriger aber das ist nicht der Maßstab.

Das Grundeinkommen wird an vielen kleinen Dingen scheitern. Auch wenn es erstmal einfach klingt. Mit 1000 Euro bin ich irgendwo im Nirgendwo mit einer Miete von 250 Euro schon reich, in München, Hamburg,Frankfurt bekomme ich dafür ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft. Schon hätten wir die nächste Maulerei, ist ja Ungerecht! 

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3655
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Linke stellen neues Konzept vor
« Antwort #18 am: 30. Dezember 2020, 11:15:47 »
Zitat
.sollte man nicht die preise treiben..die privaten und auch der staat sind ja die absoluten preistreiber..

Jeder der selber Unternehmer/Selbstständiger ist wird doch seine Waren/Dienstleistungen nicht absichtlich billiger verkaufen als die Konkurrenz, wenn genug Nachfrage besteht. Natürlich will man immer den maximal möglichen Gewinn erzielen. Es ist immer so leicht daher gesagt "keine Preistreiberei", aber wenn man selber in der Situation ist würden die allerwenigstens auf Gewinn verzichten. Da greift dann wieder der eigene (Ehr)geiz.

Muss man sich alle 2 Jahre das neueste Handy leisten? 2x im Jahr Urlaub? Nicht nur einen Fernseher, sondern oft mehrere? Plus Tablet, Konsolen etc. Dann am Besten noch regelmäßige Restaurantbesuche etc. Da haben wir schon überwiegend einen recht hohen Standard geschaffen, der eben auch kostet. Das es im Bereich Niedriglohn anders aussieht ist klar, bei den zitierten 2500 netto als Durchschnitt sieht es aber anders aus.

Online Ronald BW

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 713
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Linke stellen neues Konzept vor
« Antwort #19 am: 30. Dezember 2020, 11:18:53 »
Ursächlich wird die Preis- und Lohntreiberei durch den Zins verursacht
alles andere sind Nebenkriegsschauplätze die ablenken sollen um das System am Leben zu halten.

Falls es noch niemand aufgefallen ist, es waren und sind immer Kapitalisten der ersten Garde  die die Systeme
des real existierenden Sozialismus stützen und gestützt haben.
Als bestes Beispiel haben wir zur Zeit China, Kapitalismus in rein Kultur gepaart mit einem totalitären Staat
der Die Fahne des Sozialismus heftig schwenkt und alle Globalplayer dieser Welt machen dort ihre Aufwartung
um ihre kapitalistischen Geschäfte zu beflügeln, nur der Chinaman ist ein Stück weiter und beutet jetzt die Afrikaner aus
weil im der Chinese jetzt schon zu teuer ist.

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1119
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Linke stellen neues Konzept vor
« Antwort #20 am: 30. Dezember 2020, 11:55:44 »
@ selbiger,
willkommen im real existierenden Sozialismus. Zu dumm, dass diejenigen die das propagiert haben selber eine Sch...Dreck drauf gegeben haben. Experiment gescheitert!
In Deutschland herrscht freie soziale Marktwirtschaft. Die Preise richten Sie nach Angebot und Nachfrage- sollte man irgendwann sogar mal selbst auf der Hauptschule gelehrt bekommen haben. Eine Preissteigerung im Durchschnitt haben wir seit Jahren nicht mehr. Vergleichen wir Lohn und Preise mit früheren Jahren  so kommen wir ganz schnell dahin, dass es allen heute besser geht, sie sich von ihrem Lohn viel mehr leisten können. War ein TV, eine Waschmaschine, ein Geschirrspüler, ein Kühlschrank  mal ein Luxusgut so kann man diese heute mit einer Woche oder durchaus auch weniger Arbeitszeit  bezahlen. Ja, ich betone es - mit ARBEIT!!!!, lebt man nur von Sozialleistungen ist es natürlich etwas schwieriger aber das ist nicht der Maßstab.

Das Grundeinkommen wird an vielen kleinen Dingen scheitern. Auch wenn es erstmal einfach klingt. Mit 1000 Euro bin ich irgendwo im Nirgendwo mit einer Miete von 250 Euro schon reich, in München, Hamburg,Frankfurt bekomme ich dafür ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft. Schon hätten wir die nächste Maulerei, ist ja Ungerecht!


angebot und nachfrage..das hatten wir schonmal..es ist aber auch klar das dies nicht einzig allein der grund ist..das ist nur schönrederei..bei der berechnung sollte man ebend nicht..nach dem billigstem als grundlage schauen sondern ebend nach dem teuertstem..denn kann sich der bayer in seiner heimat wenigstens ne kleine bude leisten..ebend daraus die mitte berechnen..dan mauelt auch keiner..naja..ich habe zudem nicht alle 2 jahre nen neues handy..urlaub kenne ich nicht..weis nicht was das ist..ich weis nur,hab kein geld dafür..muss ja schliesslich schauen wo ich bleibe,finanziel..und meines erachtens habe ich nichts vom urlaub..ist man aus diesem zurück geht der alltagsscheiss doch wieder von vorne los..und warum soll ich das ewig müsam erarbeitete geld..irgend son reise oder sonstiges unternehmen in den hals schieben..??ich arbeite doch nicht für andere..damit die sich gesundstossen können..

Offline eder

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 376
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Linke stellen neues Konzept vor
« Antwort #21 am: 30. Dezember 2020, 19:49:58 »
Zitat von: Ronald BW am 30. Dezember 2020, 10:30:59
Du darfst mich ruhig belehren was dieses nahe liegende so ist würde mich schon interessieren was hier übersehen wird

Wie schon geschrieben, den Pfad der Lohnzurückhaltung verlassen. Ich wüsste gar nicht wer beim Landesbetrieb xy noch 40Stunden macht. Genauso wie  eine Lohnzurückhaltung politisch moderiert wurde, geht dass auch andersrum.
H4 zu verbessern ist nun gar nicht so schwer : warum nicht gleich die jetzige Änderung festschreiben ,ja auch bei Alg1 ist die Bezugszeit wieder länger  :smile:

Der Hinweis , dass ja dann nur alles teuer wird ,also Inflation ist doch Fadenscheinig . Derzeit treibt dass Sinnlose Geld die Vermögenspreise ohne wirklich Realwirtschaftlich zu wirken

Man kann es gar nicht oft genug sagen" Inflation " ist doch gar nicht das Problem


Online red1765

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3124
    • schoeneshaus-chat
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Linke stellen neues Konzept vor
« Antwort #22 am: 31. Dezember 2020, 07:15:33 »
Wie schon geschrieben, den Pfad der Lohnzurückhaltung verlassen.

Ich wüsste nicht was das bringen soll.
Sieht man doch beim ML. Wenn der ML steigt steigen die Preise auch, und das nicht nur um die paar Cent.
Ich glaube da sind ganz andere Wege nötig. Welche aber die richtigen sind bin ich mir nicht einig, und wir werden das eh nicht mehr erleben.
„I have an important message for all people from the whole world in this bus. I want to say welcome. Welcome to Germany, welcome to my country. Have a nice day.“ Busfahrer aus Erlangen

Online Ronald BW

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 713
Re: Grundeinkommen statt Hartz IV – Linke stellen neues Konzept vor
« Antwort #23 am: 31. Dezember 2020, 11:52:14 »
Preise steigen auch wenn der Lohn nicht steigt
Das ist einfach dem Umstand geschuldet das Kaufleute und Volkswirte in den Unternehmen
immer moderat und konsequent die Mehrzahl der Preise erhöhen.
Mal von den Tricks abgesehen wie erst erhöhen dann senken und dann wieder von vorne und im Effekt bleibt es dann höher
Eine Lohnforderung und deren Höhe hat mit den meisten Preisen der Großen Player wenig zu tun.
Was mich stört ist das Lohnkosten als Übel dargestellt werden, Dividende dagegen als göttliches Manna durchgewunken werden.
Lohnkosten sind streng genommen keine Kosten weil sie in der Regel nicht mehr Geld aus dem Kreislauf ziehen als sie erzeugen
Lohnkosten sind Teil der Wertschöpfung verursachen also immer ein Plus in der Volkswirtschaft
Dividende wiederum ist ein Aderlass, der logischerweise einen Betrieb ausbluten kann
und Dividende ist Leistungsloses Einkommen dafür wird vom Empfänger also nicht gearbeitet
um das gleiche mit Lohnkosten zu erreichen muss schon extrem schlecht und mit zu viel Personal gewirtschaftet werden.
Nach der Logik des Rechts auf Dividende ist also auch ein BGE längst überfällig weil eben alle einen Anspruch auf einen Teil des gesamten Erbes haben.

Einer der wenigen Unternehmer der das klar benennt ist der Trigema Chef er redet von Wertschöpfung und weniger von Lohnkosten
Und diese Wertschöpfung liegt bei denen nach seiner Aussage bei 70% Prozent und der Anteil des Lohns dürfte recht hoch sein weil die ab Garn verarbeiten.