hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer  (Gelesen 2912 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline desch

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 165
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #15 am: 13. Januar 2021, 21:49:03 »
Ganz ehrlich...ich kann mich noch an Zeiten erinnern da hat Benzin 1 Mark gekostet... ich kann mich ebenfalls an Zeiten da trotz des starken Euros der Preis bei weit über 1,60€ war.
Wir haben trotz des ''relativ'' günstigen Ölpreises sehr hohe Steuern auf Benzin. Und das wurde dieses Jahr einfach nur nochmals extrem verteuert.
Wenn der Preis von Öl wieder gegen 100 Dollar geht wie er zuvor schon mal war... dann werden unsere Preise Explodieren und am besten ist man dann Arbeitslos ohne Job da man diese Mehrkosten ja nicht tragen muss. Die eh schon erbärmliche pauschale wurde ja nur vom 21km her erhöht.
Das heisst der Pendler der 19km weit weg von der Arbeit wohnt...was wahrlich nicht weit ist wenn jemand schon mal gependelt ist...dann ist der ebenfalls der Idiot. Die reichen können zumeist näher an der Stadt wohnen und damit die kosten drücken. Und die Pendler die mehr als 20 KM entfernt sind zumindest ebenfalls.
Aber 15km sind mindestens 20-30 Minuten mit dem Auto und mindestens ein voller Tank pro Monat...aber die Mittelschicht bzw die Niedriglöhner interessiert ja die Politik eh nicht.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8778
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #16 am: 13. Januar 2021, 22:25:00 »
Auch bei 1,60 musste bisher noch niemand seinen Job an den Nagel hängen. Max bilden sich dann eventuell mehr Fahrgemeinschaften und für kurze Wege geht man zu Fuß oder nimmt sein Rad.
Individualverkehr mit Autos ist nunmal absoluter Nonsens.
Und es steht im Grundgesetz, dass Mensch und Natur geschützt und nicht umgebracht werden sollen. Da der Deutsche sich nur durch den Griff ins Portemonnaie vielleicht mal vom Statussymbol trennt ist dann wohl notwendig. Leider wurde ja Jahrzehntelang alles platt gemacht und ausgebaut-Vorang fürs Auto egal was es kostet. Meine Generation kennt noch zu Fuß zur Schule, mit dem Zug in die Stadt.

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1109
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #17 am: 14. Januar 2021, 07:48:38 »
Ganz ehrlich...ich kann mich noch an Zeiten erinnern da hat Benzin 1 Mark gekostet... ich kann mich ebenfalls an Zeiten da trotz des starken Euros der Preis bei weit über 1,60€ war.
Wir haben trotz des ''relativ'' günstigen Ölpreises sehr hohe Steuern auf Benzin. Und das wurde dieses Jahr einfach nur nochmals extrem verteuert.
Wenn der Preis von Öl wieder gegen 100 Dollar geht wie er zuvor schon mal war... dann werden unsere Preise Explodieren und am besten ist man dann Arbeitslos ohne Job da man diese Mehrkosten ja nicht tragen muss. Die eh schon erbärmliche pauschale wurde ja nur vom 21km her erhöht.
Das heisst der Pendler der 19km weit weg von der Arbeit wohnt...was wahrlich nicht weit ist wenn jemand schon mal gependelt ist...dann ist der ebenfalls der Idiot. Die reichen können zumeist näher an der Stadt wohnen und damit die kosten drücken. Und die Pendler die mehr als 20 KM entfernt sind zumindest ebenfalls.
Aber 15km sind mindestens 20-30 Minuten mit dem Auto und mindestens ein voller Tank pro Monat...aber die Mittelschicht bzw die Niedriglöhner interessiert ja die Politik eh nicht.

und ich kan mich noch an zeite erinnern..mit 70-80 pfennig der liter..also nen auto ist für mich kein statussymbol.das ist ne  notweniges gebrauchtgegenstand..um von a nach b zu kommen..unabhängigkeit der der viele reden..sollte auch unabhängikeit erleben..in grosstädten sicher kein prob..aber weitfahrende die zur arbeit werweiswo hingeschikt werden..sind drauf angewiesen..den reichen ist das egal..da kann derliter auch 5 euro kosten..denen fällt das garnicht auf..
ob auch bei 1.60 jeder seinen jop behält oder verliert...würde ich nicht so sagen...noch ist das nicht passiert..und wenn ja entweder nicht ans tageslicht gekommen..oder wie auch immer..aber es gibt einige die nicht nur fürs auto arbeiten wollen..was ich vestehen kann..

tja..und was private angeht..vieleicht währe es besser wieder in staatliche ophut zu geben..privat ist gut und schön..aber wenn die unverhältnissmässig preise bestimmen können wie denen beliebt..steht zu keinem verhälltniss..sollen umstze machen köenn..aber diese bräuchten grundregeln..
niemand will ja auch nicht..das der örtliche wasservesorger privatisiert wird..ne..??denn da komischerweise bäumen sich viele gegen auf..

über die feiertage konnte man hier an manchen tankstellen 1.17 tanen..und um diese zeit grade ne momentaufnahme..1.49...also definitiv wucher allmälig..

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3579
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #18 am: 14. Januar 2021, 08:17:08 »
Zitat
leicht währe es besser wieder in staatliche ophut zu geben.

Dann haben wir aber keine soziale Marktwirtschaft mehr, die 1990 im Staatsvertrag festgeschrieben wurde. Einerseits wetterst du gegen den "Staat" aber dann soll er wieder regulierend eingreifen? Soll er die Ölkonzerne enteignen? Am Besten dann noch weiter machen bei Strom, Internet, Wohnung, Heizung...

Über die DDR mit ihrer Zentralverwaltungswirtschaft und den VEB wurde gewettert, denn auch die haben zur Not enteignet...und du forderst quasi genau das: wer nicht mitmacht, muss verstaatlicht werden damit Kontrolle ausgeübt werden kann. Also noch mehr staatliche Kontrolle, obwohl der Staat dir doch immer nur böses will?


Offline AlterGaul

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1178
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #19 am: 14. Januar 2021, 08:32:13 »
Ich hab zwar keine Quelle zur Hand. Jedoch habe ich gelesen, dass Kraftstoff Anfang der 1970er Jahre im Verhältnis zu heute teurer gewesen ist. Wie hoch waren denn die Löhne zu der Zeit im Verhältnis zum Kraftstoffpreis? Ist ja schön und gut davon zu sprechen das der Liter nur 80 Pfennig oder so gekostet hat. Aber was wurde denn zu der Zeit verdient?
"The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants."
Thomas Jefferson

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8778
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #20 am: 14. Januar 2021, 08:41:28 »
Exakt, AlterGaul. Nicht nur Kraftstoff, auch Möbel, E-Geräte, bestimmte Lebensmittel und vieles mehr waren im Verhältnis zum Lohn/Gehalt sehr teuer.
Beim Benzinpreis schwankt es oft dann wenn die OPEC ihre Förderquoten reguliert. Hatten wir alle in der Schule. Käufermarkt und Verkäufermarkt. Wird eine Ware knapp wirds teurer, gibt es viel davon wirds günstiger.
In den 1970 Jahren gab es die Autofreien Sonntage, weil Benzin so knapp und teuer war

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3579
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #21 am: 14. Januar 2021, 09:09:38 »
Kraftstoffpreise der letzten Jahre

"Das teuerste Tankjahr ist bisher das Jahr 2012. 159,8 Cent pro Liter Super E10 und 147,8 Cent pro Liter Diesel mussten die Autofahrer im Jahresdurchschnitt zahlen. Der teuerste Monat war der September mit 167,1 Cent pro Liter Super E10 und 152,4 Cent pro Liter Diesel. Während der vier folgenden Jahre, also bis 2016, sanken die Durchschnittspreise. Danach stiegen die Spritpreise an den Tankstellen wieder."

Soviel zu dem aktuellen "Wucher".

Relativ und absolut: Benzin war in den 60er Jahren besonders teuer
". Ein 50-Liter-Tank schlug 1975 mit etwa 21 Euro zu Buche, bei einem Arbeiter-Stundenlohn von fünf Euro bedeutete das rund vier Stunden Arbeit. 1995 kostete eine solche Benzinmenge 38 Euro. Das war bei einem Stundenlohn von 13,04 Euro in weniger als drei Stunden "hereingearbeitet"."

Ich weiß nur, dass meine Oma 450 DDR-Mark als Lehrerin hatte und davon alles bezahlt wurde: Auto, Haus, Essen...

Kindesunterhalt 1990 gab es für mich 50 D-Mark. Klar sind da die absoluten Preise nicht vergleichbar.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8778
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #22 am: 14. Januar 2021, 09:21:39 »
Im Westen herrschte ein Gerücht, dass DDR Bürger mehr Geld hatten es aber nicht ausgeben konnten. Im Gegensatz zum Westen, der zwar viel Waren hatte, das Geld zum Kaufen jedoch nicht vorhanden war.

Offline AlterGaul

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1178
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #23 am: 14. Januar 2021, 09:53:19 »
Ich würde mal behaupten, dass ein Stundenlohn von 5 Euro im Jahr 1975 eher zur oberen Grenze gehörte. Man möge mich korrigieren. Ich vermute einfach mal, dass sehr viele weniger als die besagten 5 Euro verdient haben.
"The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants."
Thomas Jefferson

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8778
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #24 am: 14. Januar 2021, 10:39:17 »
Monatslohn 70er Jahre
Monatslohn 1970 - 448,00 Euro
Monatslohn 1971 - 459,00 Euro
Monatslohn 1972 - 482,00 Euro
Monatslohn 1973 - 523,00 Euro
Monatslohn 1974 - 580,00 Euro
Monatslohn 1975 - 630,00 Euro
Monatslohn 1976 - 664,00 Euro
Monatslohn 1977 - 710,00 Euro
Monatslohn 1978 - 746,00 Euro
Monatslohn 1979 - 778,00 Euro

Aus "was war wann "

Muss man dann noch umrechnen und kommt dann auf einen Stundenlohn.
Als Durchschnitt natürlich, wie immer.
5 DM war mein Babysitterlohn mitte/ende 1980 pro Stunde in der Regel.

1990 gings aufwärts. Hab 1991 bereits brutto 2800 DM, verdient. Das war mega damals. Hat sich dann ja ziemlich schnell wieder erledigt gehabt, da KV,RV Versicherung in Riesenschritten nach oben gingen. Ist eben ein Unterschied ob man 5 oder 6% KV beitrag (davon 0,5) oder 15% plus Zusatzbeitrag berappen muss
 


Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38629
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #25 am: 14. Januar 2021, 12:24:20 »
Ich hab zwar keine Quelle zur Hand. Jedoch habe ich gelesen, dass Kraftstoff Anfang der 1970er Jahre im Verhältnis zu heute teurer gewesen ist. Wie hoch waren denn die Löhne zu der Zeit im Verhältnis zum Kraftstoffpreis?

Durchschnittsentgelt 1970: 13.343 DM im Jahr, 2021 ca. 40.000€. Nachzulesen hier, runterscrollen bis "historische Werte"  :lol: .......... ja, soweit ist das schon.

Und wenn ich das richtig in Erinnerung habe, haben auch die benzinbetriebenen Autos damals einen erheblich höheren Verbrauch als 7L/100 km gehabt, mein Käfer brauchte damals WENIGSTENS ca. 12-14 Liter.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Online GBK667

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2145
  • Oh..Wirklich?
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #26 am: 14. Januar 2021, 12:54:27 »
Nur mal ein ganz kurzer Kommentar:


Inflation.
Gentlemen, erst galt Ihnen meine Neugierde, jetzt meine Aufmerksamkeit!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38629
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #27 am: 14. Januar 2021, 13:08:29 »
Und hier die Erläuterung zu dem "ganz kurzen" Kommentar.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3579
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #28 am: 14. Januar 2021, 13:16:14 »
Und ich dachte echt, die Löhne steigen einfach so immer mehr.


 :lachen:

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1109
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #29 am: 14. Januar 2021, 13:27:49 »
Und hier die Erläuterung zu dem "ganz kurzen" Kommentar.

grade die die am meisten unteranderem daran verdienen..
« Letzte Änderung: 14. Januar 2021, 14:22:51 von selbiger »