hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer  (Gelesen 3970 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1951
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #30 am: 14. Januar 2021, 14:13:45 »
Die CO2 Steuer in Deutschland ist m.M.n. eine Frechheit.
Verkehr und Gebäudewärme ist doch schon teuer genug.
Wer heizt bei offenem Fenster (das habe ich bisher nur bei Behörden erlebt)
Anreize werden durch Belohnung geschaffen, nicht durch Strafe.
E Auto, Wärmepumpen, Hausdämmung etc. ist nicht gerade günstig.
Wer es sich leisten kann zu investieren, steht schonmal besser da.
Und was ist mit den Menschen, die das Geld für "Klimaschutz" nicht übrig haben? ...werden dafür bestraft, das sie im Winter mit fossiler Energie heizen.
Bevor man so eine Steuer beschließt, sollte der ÖPNV auch gut ausgebaut sein. Was gerade in ländlichen Regionen nicht gegeben ist.
Lt. Bundesregierung wird es nicht zu einer Mehrbelastung kommen.
Es soll u.a. eine Entlastung bei der EEG Umlage geben... dann heizen wir doch mit Strom...

U.a. Bundesumweltministerin Svenja Schulze nennt das Ganze auch noch sozial gerecht.

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1265
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #31 am: 14. Januar 2021, 14:25:11 »
Die CO2 Steuer in Deutschland ist m.M.n. eine Frechheit.
Verkehr und Gebäudewärme ist doch schon teuer genug.
Wer heizt bei offenem Fenster (das habe ich bisher nur bei Behörden erlebt)
Anreize werden durch Belohnung geschaffen, nicht durch Strafe.
E Auto, Wärmepumpen, Hausdämmung etc. ist nicht gerade günstig.
Wer es sich leisten kann zu investieren, steht schonmal besser da.
Und was ist mit den Menschen, die das Geld für "Klimaschutz" nicht übrig haben? ...werden dafür bestraft, das sie im Winter mit fossiler Energie heizen.
Bevor man so eine Steuer beschließt, sollte der ÖPNV auch gut ausgebaut sein. Was gerade in ländlichen Regionen nicht gegeben ist.
Lt. Bundesregierung wird es nicht zu einer Mehrbelastung kommen.
Es soll u.a. eine Entlastung bei der EEG Umlage geben... dann heizen wir doch mit Strom...

U.a. Bundesumweltministerin Svenja Schulze nennt das Ganze auch noch sozial gerecht.

ja der kleine zahlt für die grossen..ich weis auch die vermieter geben stehts den mieter die schuld wenn schimmel in der bude ist..immer der selbe spruch..sie lüften nicht gut genug..usw..da war mein damaliger vermieter bei mir an der richtigen adresse mit diesem spruch...sollte ein vermieter niemals zu einem sagen der vom bau ist.. :flag:

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9536
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #32 am: 14. Januar 2021, 14:29:17 »
Ja Anne, Klimaschutz kostet so eine Frechheit. Hast Du Kinder? Sag denen das mal. Dann wissen sie wenigstens später warum sie sich um Trinkwasser streiten müssen und um Nahrung. Weil ihre Eltern nicht bereit waren sich einzuschränken, so wie unsere Eltern bereits dazu nicht bereit waren.
EEG Umlage wird geringer war ein Aufreger, der Kohlepfennig ist schon Geschichte, war auch ein Aufreger. Nichts davon hat bislang dazu geführt, dass jemand verhungern musste oder frieren. Im Gegenteil, der Hunger nach Energie wird immer größer, unsere Erde wird immer mehr zerstört

Online AlterGaul

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1243
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #33 am: 14. Januar 2021, 14:31:32 »
ja der kleine zahlt für die grossen..
Wie ist das mit dem Soli ab diesem Jahr? Der fällt für 95 Prozent der Beschäftigten weg. Ich hab keine Zahlen grade zur Hand, aber ich würde mal wetten das 15 bis 20 Prozent der Beschäftigen mehr Lohnsteuer zahlen als die restlichen 80 Prozent.
In wie fern zahlt jetzt der Kleine für die Großen?
"The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants."
Thomas Jefferson

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1265
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #34 am: 14. Januar 2021, 14:39:12 »
95 Prozent der Beschäftigten weg..naja..dieser ausfall wird dann anderweitig reingeholt werden müssen..und die sparrkasse muss das ja wissen..auf erspartes keine zinsen mehr geben aber fürs ersparrte horende zinsen nehmen..das gute alte sparrbuch ist doch schon lange nicht mehr im rennen..und all die zinsen auf giro konto etz..alles nur noch gezocke..

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4168
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #35 am: 14. Januar 2021, 14:45:00 »
Was denkst du wo Zinsen herkommen? Oder das "Extra" beim Sparkonto, Zusatzrente etc?

Geld ist kein Karnickel das sich vermehrt, das "Mehr" muss erarbeitet werden.

Das passiert nicht durchs rumliegen. Natürlich verdienen die Banken da dran, wer würde so etwas unentgeltlich machen? Kannst natürlich auch dein Bargeld zu Hause liegen haben. Aber zu verlangen, dass Banken Zinsen geben... die fallen nicht vom Himmel.


Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1951
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #36 am: 14. Januar 2021, 15:14:24 »
Zitat von: crazy am 14. Januar 2021, 14:29:17
Ja Anne, Klimaschutz kostet so eine Frechheit. Hast Du Kinder?
Nein du?
Wenn du dir sicher bist, das Menschen in Zukunft um Trinkwasser und Nahrung kämpfen müssen (was ich auch trotz CO2 Steuer befürchte), dann setzt du doch erstmal keine Kinder in diese Welt.
Nur so nebenbei,  kennst du den Film "Soylent Green" ?
Ob unsere Klimabemühungen überhaupt Einfluss auf das Klima haben werden, ist noch lange nicht gesagt.
Ich bin sehr dafür, das unsere Erde bewohnbar bleibt !
Wir werden uns aber anpassen müssen.
Klimaschäden werden verstärkt auftreten.
Wenn, dann muß die CO2 Steuer für den Bevölkerungs
(und natürlich auch für den Naturschutz) eingesetzt werden.

Aber zurück zum Thema
Es geht mir darum, das die CO2 Steuer nicht sozial gerecht ist (und daran störe ich mich).
Vermögende werden die Anforderungen leicht erfüllen können und für "ihren Einsatz" belohnt werden.
Weniger Vermögende werden dafür bestraft, das sie sich den Klimaschutz durch diverse Verbesserungen und Anschaffungen nicht leisten können.

Zitat von: AlterGaul am 14. Januar 2021, 14:31:32
EEG Umlage wird geringer war ein Aufreger, der Kohlepfennig ist schon Geschichte, war auch ein Aufreger. Nichts davon hat bislang dazu geführt, dass jemand verhungern musste oder frieren.
Und vor allem hat es nicht zur Klima"verbesserung" beigetragen.
Und natürlich frösteln Menschen, wenn die Heizkosten weiter ansteigen. Ein warmes Räumchen muß man sich auch leisten können.
Zitat von: crazy am 14. Januar 2021, 14:29:17
Im Gegenteil, der Hunger nach Energie wird immer größer, unsere Erde wird immer mehr zerstört
Vor allem in den Entwicklungsländern.






Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1265
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #37 am: 14. Januar 2021, 16:41:43 »
Was denkst du wo Zinsen herkommen? Oder das "Extra" beim Sparkonto, Zusatzrente etc?

Geld ist kein Karnickel das sich vermehrt, das "Mehr" muss erarbeitet werden.

Das passiert nicht durchs rumliegen. Natürlich verdienen die Banken da dran, wer würde so etwas unentgeltlich machen? Kannst natürlich auch dein Bargeld zu Hause liegen haben. Aber zu verlangen, dass Banken Zinsen geben... die fallen nicht vom Himmel.

die banken haben vorher bevor sie naja eigentlich schon immer zocken dürfen..fette rendieten erwirtschaftet..denen ging es im grunde gut..ich finde das einfach nur blaueugig zu sagen die armen banken..verdienen ja nix..die tuhen mir so leid..ne die bekommen den hals nicht voll genug..sie wie die vorstände usw auch nicht..alles wird schön geredet..wahnsinn..

wie die kleinen leute all das bezahlen sollen interssiert keinen..ich hatte nen null eurokonto habe alles am pc gemacht..faktisch deren arbeit übernommen..die brauchen..dan wurden diese null eurokonten allen abgesprochen..und müsen gebüren hierfür und dafür und dortfür..und wen du dem nicht zustimmst..wird dir gekündigt..die sparrkassen die einst staatlich waren wurden auf dem podest der privaten gestellt..und könen machen wie sie wollen..das war vorher nicht möglich..zb keine gewinne erwirtschaften..

Offline eder

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 498
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #38 am: 15. Januar 2021, 11:44:55 »
Der Weg ist ja nun ein beschwerlicher, die Freude hält sich am unteren Ende der Einkommensverteilung eher in Grenzen. So lieb gewonnener Luxus wie warmes Wasser aus der Wand oder gar 17° Zimmertemperatur sind doch ein kleines Opfer schließlich geht es um das Weltklima. Den Systemrelevanten am oberen Ende der Einkommensverteilung ist dass nicht zuzumuten , also Umverteilung von unten nach oben. 

Taschen zuhalten  :grins:

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4168
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #39 am: 15. Januar 2021, 12:00:48 »
Zitat
.ich hatte nen null eurokonto habe alles am pc gemacht..faktisch deren arbeit übernommen.

Auch für Onlinekonten fallen Kosten für die Verwaltung, Software, Server etc an. Die Buchungen die auf dein Konto gehen, die du schickst etc müssen gespeichert und umgesetzt werden. Und auch bei einem Online-Konto gibt es Kundenbetreuer, Service etc. Wenn du Geld in bar abholst, muss der Automat bestückt werden. Nur weil etwas digital ist, verursacht es trotzdem Kosten. Es ist eine Dienstleistung, die schon immer bezahlt wurde. Ganz früher musste man noch Wechselgebühren zahlen sobald man ein neues Herrschaftsgebiet betrat oder der Stadtbüttel hat dir aufs Maul gehauen wenn du nicht zahlen konntest. Heutzutage zahlt man eben für die digitale Verwaltung und die Mitarbeiter in der IT, Callcenter und Co.

Über die Höhe kann man sich sicherlich streiten, aber wenn du meinst man müsse alles kostenlos anbieten, warum machst du dich mit der Idee nicht selbstständig? Die Menschen bringen dir ihr Geld, du machst die Arbeit und verdienst halt nichts da dran.

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1265
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #40 am: 15. Januar 2021, 12:04:56 »
die softwaren machen täglich das gleiche..also was macht das  immer teuerer..??es enstehen keine mehr kosten..und jeder klar denkeden mensch weis..das banken zocken..und stehts das beste von uns wollen..diese in schutz zu  nehmen ist nicht grade ehrenhaft.. :weisnich:

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4168
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #41 am: 15. Januar 2021, 13:12:26 »
Wartung, Updates, Entwicklung, Sicherheitslücken schließen, Lizenzkosten... meinst du der Softwarehersteller berechnet den Preis nur einmal? Viele Softwarebetreiber verlangen für die Bereitstellung eine jährliche Gebühr und keine Einmalkosten. Sonst würde man nur mit dem einmaligen Verkauf Geld verdienen. Diese Abo-Modelle sind je nach Branche die Regel, nicht die Ausnahme.

Mal abgesehen von den Kosten für IT, Server und Wartung der selben, Strom, Miete für die Räumlichkeiten, Austausch von defekten Geräten... Als würden diese Server Jahrzehnte laufen ohne Kosten zu verursachen.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9536
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #42 am: 15. Januar 2021, 13:47:55 »
@ anne,
ich weiß welchen Film Du meinst . Ein Klassiker den ich sehr oft schon gesehen habe. Und genau so wird es wohl kommen oder wohl eher so wie man es aus Mad Max und anderen Filmen erahnen kann.

Ich bin schon zu alt um Kinder in die Welt zu setzen. :) Heute würde ich es aber auch auf keinen Fall tun. Das ist für mich schon fast fahrlässige Tötung.

Die Co2 Steuer wird nichts bringen, wenn die Menschen insgesamt nicht endlich umdenken. Man kann nunmal eine begangene Tat nicht durch die Zahlung von Geld ungeschehen machen. Das hatten wir ja schon mit den Verschmutzungszertifikaten. Welch Widersinn....

Ja, ich werde fast schon zum Umweltterroristen , wenn ich sehe welchen Müll die Leute in ihren Einkaufswagen stapeln, ich sehe was alles auf den Wertstoffhöfen ( auch ein sehr schön geschönter Propaganda Witz) landet usw.
Vielleicht führt die Co2 Steuer dazu, dass der Eine oder Andere mal seine Heizung ein Grad runterdreht, die Beleuchtung zu Weihnachten dezenter ausfällt oder die Stand by Geräte wirklich ausgemacht werden etc... Vielleicht...

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1951
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #43 am: 15. Januar 2021, 14:24:35 »
Zitat von: crazy am 15. Januar 2021, 13:47:55
Ein Klassiker
Absolut
Zitat von: crazy am 15. Januar 2021, 13:47:55
Die Co2 Steuer wird nichts bringen, wenn die Menschen insgesamt nicht endlich umdenken.
Ja stimmt
Zitat von: crazy am 15. Januar 2021, 13:47:55
Vielleicht führt die Co2 Steuer dazu, dass der Eine oder Andere mal seine Heizung ein Grad runterdreht, die Beleuchtung zu Weihnachten
...
Hierzu ist dieser Artikel nicht ganz uninteressant.
https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/14744-rtkl-green-living-wer-viel-verdient-schadet-der-umwelt-mehr

Klar kann man auch selber etwas Einfluss nehmen. Mit LED kann ich auch noch ein bisschen einsparen.
Für den Großteil der Bevölkerung (mich inbegriffen) wird es aber kaum darüber hinaus gehen.
Ökohaus, Passivhaus, ökologische Ernährung u.s.w., wer kann sich das schon erlauben.
Und die, die es könnten, machen es nicht.




Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1265
Re: Ab 1.1.21 Einführung der neuen co2 steuer
« Antwort #44 am: 15. Januar 2021, 14:31:47 »
Wartung, Updates, Entwicklung, Sicherheitslücken schließen, Lizenzkosten... meinst du der Softwarehersteller berechnet den Preis nur einmal? Viele Softwarebetreiber verlangen für die Bereitstellung eine jährliche Gebühr und keine Einmalkosten. Sonst würde man nur mit dem einmaligen Verkauf Geld verdienen. Diese Abo-Modelle sind je nach Branche die Regel, nicht die Ausnahme.

Mal abgesehen von den Kosten für IT, Server und Wartung der selben, Strom, Miete für die Räumlichkeiten, Austausch von defekten Geräten... Als würden diese Server Jahrzehnte laufen ohne Kosten zu verursachen.



das gab es auch vorher schon alles..und die banken konnten immer gut profite machen..jahre lang..und auf einmal steigen die kosten..bei gleichbleibender tätigkeit..sehr fadenscheinliche begründungen..ich habe so das gefühl das man dir auch alles egal was als begründung für was auch immer zur rechtfertigung hinlegen kann..du würdest alles ausnamslos akzeptieren und niemals hinterfragen..


@anne...klar könne man strom sparren..aber je mehr man sparrt um so weniger verdienen die stromerzeuger..und die durch das sparren enstandenen ausfälle müssen ja irgendwie wieder reinkommen..das ergebniss..der strom wird immer teurer jem mehr man sparrt..die ausagen das dieser günstiger werden soll und so weiter sind nur fake..