hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Das ändert sich alles im Januar 2021  (Gelesen 3758 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline a_good_heart

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 506
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #15 am: 02. Januar 2021, 10:45:39 »
... ist die Finanzierung eines Autos + Sprit vom Regelsatz nicht vorgesehen. Und als Berufstätige muss ich das selber finanzieren ...

Und der LE etwa nicht?  :scratch:
Wenn's im Regelsatz nicht vorgesehen ist, finanziert mir das dann der Weihnachtsmann oder der Osterhase???

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont... (Konrad Adenauer)

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8778
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #16 am: 02. Januar 2021, 10:48:24 »
Nein, denn Alg2 ist Nothilfe, keine Lebensgrundlage auf ewig. Alg2 deckt das Notwendige. Wie man sein Budget einteilt ist zum Glück Privatsache. Man muss sich nicht an die vorgeschlagenen Ausgaben halten. Zudem sind die Vergünstigungen als Alg2 Hilfeempfänger hinzuzurechnen. Gibt fast überall Sozialtickets, ermäßigten Eintritt etc. naja im Moment fällt außer Essen sowieso nichts an...

A good heart, mag zynisch klingen aber ein Auto ist nichts lebensnotwendiges sondern ein teures unnötiges Ding was den größten Teil seines daseins mit rumstehen verbringt. Wer nicht darauf angewiesen ist täglich zur Arbeit zu pendeln und hierfür nicht auf Öffis, Fahrrad oder Fahrgemeinschaft zurückgreifen kann ist mit gelegentlich Taxi oder Leihwagen , Carsharing erheblich günstiger dabei.
Ein Auto kostet leider nicht nur ab und zu Benzin, das ist der geringste Anteil und dazu noch steuerbar

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3579
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #17 am: 02. Januar 2021, 11:50:15 »
Zitat
denn muss der alg2 bezieher mal den gürtel enger schnallen ist definitiv..dreist und frech..

Und bei Arbeitenden passiert das nicht? Wenn ich mehr Ausgaben hab muss ich genauso an anderer Stelle sparen, auch mit Einkommen hat man nicht automatisch Geld übrig.



... ist die Finanzierung eines Autos + Sprit vom Regelsatz nicht vorgesehen. Und als Berufstätige muss ich das selber finanzieren ...

Und der LE etwa nicht?  :scratch:
Wenn's im Regelsatz nicht vorgesehen ist, finanziert mir das dann der Weihnachtsmann oder der Osterhase???


Ein Auto ist Luxus, auch wenns hart klingt. Ähnlich wie ein Fernseher nicht in eine Erstausstattung zählt, sind Kosten für den Unterhalt eines Autos nicht in den Regelsatz einberechnet worden. Leiste ich mir ein Auto, muss ich an anderer Stelle sparen.

Deshalb darf man eben nicht meckern "Sprit wird teurer" wenn es für ALG2-Bezieher bei der Berechnung gar nicht berücksichtigt wird.

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1769
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #18 am: 02. Januar 2021, 13:27:55 »
Zitat von: AlterGaul am 02. Januar 2021, 10:42:21
Das einzige was dreist und frech ist, ist diese permanente Erwartungshaltung. Genug Arbeitende müssen sich ohne Erhöhungen rumschlagen und wenn der AG keine Erhöhung billigt, dann gibts halt keine.
Aber ein Arbeitnehmer hat auch diese Erwartungshaltung. Obwohl nicht mehr Arbeit geleistet wird.
Ich würde jedem eine "Erhöhung" gönnen. Arbeitnehmer sowie Sozialleistungsbezieher.
Zitat von: AlterGaul am 02. Januar 2021, 10:42:21
Ich kenne viele Leute die haben zum neuen Jahr nicht einen Cent an Erhöhung bekommen. Und nun?
Vllt. konnten die Leute etwas mehr Geld zurücklegen, als es dem H4 Bezieher erlaubt oder möglich ist.
Davon kann man einiges ausgleichen.
Zitat von: crazy am 02. Januar 2021, 10:48:24
Gibt fast überall Sozialtickets, ermäßigten Eintritt etc.
Fast überall? Ganz sicher nicht.
Zitat von: crazy am 02. Januar 2021, 10:48:24
Ein Auto kostet leider nicht nur ab und zu Benzin, das ist der geringste Anteil und dazu noch steuerbar
Dafür hat es auch Vorteile...

Muß noch betonen
ich freue mich über € 14 mehr
befürchte aber, das durch Preiserhöhung kein Vorteil entsteht.


Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1109
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #19 am: 02. Januar 2021, 13:57:55 »
und wieder haben einige einfach nichts verstanden..wer arbeitet soll auch fressen..und wer nicht soll na was den..??diese denke ist unter aller sau..es wird so getahn als währe jeder an seiner missere selber schuld..und selbst wen nicht..hatt ers nicht anders verdient..man darf diesen leuten nicht mal die nutter auf dem brot gönnen..den sonst muss ich mehr abgaben berappen..gele..??und dieser purre egoissmus spalltet diese gesellschafft den je..und besserung ist nicht in sicht..alle diese miss gönner gehören mal auf harz gesezt..für mehr als ein jahr..und zwar zur den zeiten bei der einführung von harz4 und derzeitigen höhe..des regelsatzes von 290 euro....und dann werden wir sehen wie gejauelt wird..meine fresse ne diese volksfeindliche politik hatt ganze arbeit geleistet..läuft doch..


@anne..da gebe ich dir recht..erstmal hört sichs gut an..aber es ist wohl war..das ergebniss ist pluss minus null..eher minus..

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3579
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #20 am: 02. Januar 2021, 14:17:39 »
Wegen der Co2-Steuer wird keinem die Butter vom Brot genommen. Der Regelsatz reicht zum überleben, aber nicht für Luxusgüter wie Auto oder neuen Fernseher etc. Es ist kein Rundum-Sorglos-Paket. Wer "Luxus" will, muss an anderer Stelle einsparen. So wie jeder andere auch.

Zitat
alle diese miss gönner gehören mal auf harz gesezt..für mehr als ein jahr..und zwar zur den zeiten bei der einführung von harz4 und derzeitigen höhe..des regelsatzes von 290 euro.

Sinn? Wenn, dann zum aktuellen Regelsatz. Und viele hier haben genug Erfahrung mit ALG2 um das Leben damit beurteilen zu können. Aber vielleicht jammern diese Leute nicht, sondern haushalten mit dem Wenigen anstatt immer mehr zu verlangen.

Offline selbiger

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1109
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #21 am: 02. Januar 2021, 14:25:39 »
Wegen der Co2-Steuer wird keinem die Butter vom Brot genommen. Der Regelsatz reicht zum überleben, aber nicht für Luxusgüter wie Auto oder neuen Fernseher etc. Es ist kein Rundum-Sorglos-Paket. Wer "Luxus" will, muss an anderer Stelle einsparen. So wie jeder andere auch.

Zitat
alle diese miss gönner gehören mal auf harz gesezt..für mehr als ein jahr..und zwar zur den zeiten bei der einführung von harz4 und derzeitigen höhe..des regelsatzes von 290 euro.

Sinn? Wenn, dann zum aktuellen Regelsatz. Und viele hier haben genug Erfahrung mit ALG2 um das Leben damit beurteilen zu können. Aber vielleicht jammern diese Leute nicht, sondern haushalten mit dem Wenigen anstatt immer mehr zu verlangen.

Luxus ist für mich was anderes..aber nicht nen auto..nen tv..oder sonst der gleichen..luxus ist....kostspieliger, verschwenderischer, den üblichen Rahmen (der Lebenshaltung) stark übersteigender, nur dem Genuss und Vergnügen dienender Aufwand...und zeige mir einen harz4 empfänger der dieses in dieser form auslebt..ein auto ist ein gebraucht gegenstand..
aber schön wie das indoktrainiert wurde was alles luxus ist und was nicht..und beschämend wenn arbeitende sagen dem harzer muss es nur zum überleben reichen..armes deutschland..
und was meinst du was denn sonst einem durch die erhöhungen alles versagt wird..oder unmöglich gemacht wird..??ich kann sehr gut beurteilen was das bedeutet auf harz zuleben..das musste mir nicht erklären..

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8778
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #22 am: 02. Januar 2021, 15:05:47 »
Selbiger, ich weiß nicht aus welchem Stall Du stammst. Für den Normalo ist ein KFZ ein Luxusgegenstand. Da muss er kein Alg2 Empfänger sein.
Ein Auto steht im Schnitt locker 22 von 24 Stunden einfach rum. Welchen Sinn macht es dafür Geld auszugeben, wenn man nicht dringend darauf angewiesen ist, weil nichts anderes möglich ist?
In Städten ist ein eigener  PKW zudem oftmals einfach nur dämlich.
Ich hab ein Auto, ja, damit muss ich zur Arbeit fahren, weil ich mit Öffis auf Grund der dämlich geplanten Routen einfach nicht zur Arbeit komme. Ansonsten hätte ich keines, hatte früher auch keins, Bus und Bahn sind billiger, mit dem Fahrrad kann man prima einkaufen fahren und wenns tatsächlich mal Not wäre dann Leihwagen für Transport und gut ist

Offline Woyzeck

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 302
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #23 am: 02. Januar 2021, 15:32:10 »
Selbiger hat schon Recht, ALG2-Empfänger werden immer noch häufig als Schmarotzer angesehen, denen man nicht mehr geben sollte, als das was zum Überleben reicht (was auch so umgesetzt wird! In meiner ganzen Zeit als Empfänger konnte ich nicht 10 Euro monatlich beiseite legen). Ich gönne den Leuten die 14 Euro mehr, aber wenn wir ehrlich sind, ist das in heutigen Zeiten praktisch nada, ich will gar nicht wissen wie die Kosten allgemein in nächster Zeit steigen werden. Da muss man als Arbeitnehmer wirklich nicht empört sein.
Liebe Grüße
Woyzeck

Offline red1765

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3114
    • schoeneshaus-chat
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #24 am: 02. Januar 2021, 15:39:24 »
In meiner ganzen Zeit als Empfänger konnte ich nicht 10 Euro monatlich beiseite legen).

Na dann hast du was falsch gemacht.
Dank der lahmen Sozialgerichtsbarkeit habe ich 2,5 Jahre mit 30% weniger RL gelebt. Davon gingen dann noch 50€ für die Zuzahlung zur Miete ab.
Und stell dir vor ich habe es geschafft monatlich 10€ wegzupacken. Damit konnte ich mir dann zu Weinachten ne Hallelujastaude und was gutes zu essen kaufen.
Also nicht immer sagen geht nicht.

Ach so, und nein ALG2 Empfänger sind keine Schmarotzer.
„I have an important message for all people from the whole world in this bus. I want to say welcome. Welcome to Germany, welcome to my country. Have a nice day.“ Busfahrer aus Erlangen

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1769
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #25 am: 02. Januar 2021, 15:48:17 »
red1765
Ich muß mal fragen...
€ 50 Wohnkostenlücke sind nicht wenig.
Ich miete noch nicht, daher interessiert mich...
was, wenn es einfach keinen angemessenen Wohnraum gibt?
Übernimmt Jobcenter dann auch nicht den vollen Beitrag?

Offline red1765

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3114
    • schoeneshaus-chat
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #26 am: 02. Januar 2021, 16:14:05 »
@anne
Doch Miete wurde voll übernommen, jedenfalls bis zur Grenze in der jeweiligen Komune.
Es gab ein Problem mit den Nebenkosten.
Ich hatte/musste so ein Zettel unterschreiben dass das JC gleich an die WG überweist. Die haben zu wenig überwiesen obwohl ich die neuen Kosten eingereicht habe.
Habe dadurch es nicht mitbekommen und bei der nächsten Abrechnung war dann ne fette Nachzahlung fällig und das JC war der Meinung nicht alles zu übernehmen.
Da ich wegen Sohnemann nicht umziehen konnte musste ich eben in den sauren Apfel beißen.

Das Gericht sah es letzlich anders und ich habe alles zurück bekommen. War ein schöner warmer Regen.
„I have an important message for all people from the whole world in this bus. I want to say welcome. Welcome to Germany, welcome to my country. Have a nice day.“ Busfahrer aus Erlangen

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2923
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #27 am: 02. Januar 2021, 16:21:40 »
@anne:

Wenn du ALG II beziehst und eine Kostensenkungsaufforderung bekommst, hast du Möglichkeiten, dass das JC auch weiterhin die zu hohen Kosten übernimmt: Ratgeber Angemessenheit der Kosten der Unterkunft  ==>  https://hartz.info/index.php?topic=15.0

Für eine Wohnung, die von vornherein zu teuer ist, wenn du dort einziehen willst, bekommst du erst gar keine Zustimmung zum Umzug, keine Umzugskosten und auch keine Mietkaution. Außerdem musst du beachten, ob du in demselben Ort bleibst, wenn du umziehst, und ob der Umzug notwendig ist: Ratgeber Umzug  ==>  Ratgeber Umzug

Offline anne

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1769
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #28 am: 02. Januar 2021, 16:30:43 »
Danke dir blaumeise,
noch miete ich nicht. Habe mich aber umsehen müssen und "in meinem" Ort keine Wohnung gesichtet, die angemessen wäre. Was, wenn es keine passende Wohnung gibt. Muß ich dann die "Lücke" zahlen oder übernimmt das Jobcenter dann doch die vollen Kosten. Ich kann ja auch nichts daran ändern, das kein entsprechender Wohnraum auf dem Markt ist...

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3579
Re: Das ändert sich alles im Januar 2021
« Antwort #29 am: 02. Januar 2021, 16:40:02 »

Ich hab ein Auto, ja, damit muss ich zur Arbeit fahren, weil ich mit Öffis auf Grund der dämlich geplanten Routen einfach nicht zur Arbeit komme. Ansonsten hätte ich keines, hatte früher auch keins, Bus und Bahn sind billiger, mit dem Fahrrad kann man prima einkaufen fahren und wenns tatsächlich mal Not wäre dann Leihwagen für Transport und gut ist

Dito. Ohne Auto würde ich nicht auf Arbeit kommen, obwohl es nur 17km sind. Aber über die Autobahn fährt kein Bus und über die Dörfer nur gefühlt 3x am Tag und nicht schon für den 6-Uhr-Dienst. Vorher habe ich 24 Jahre ohne Auto auch alles hinbekommen, zur Not Funktaxi oder Leihwagen vom Baumarkt etc.

Alleine die 50€ Versicherung im Monat wären mir für die Bequemlichkeit im Monat viel zu teuer gewesen als ich ALG2 hatte, da man wohl kaum jeden Tag einkaufen fahren muss. Plus Sprit, Durchsicht, TÜV, Verbrauchsteile und Steuern (ok,sind nur 25€/Jahr dank 68Ps).

Für mich ist und bleibt ein Auto ein Luxusgegenstand, den man sich leisten muss. Er ist weder lebens- noch überlebensnotwendig, solange man nicht eine Arbeitsstelle erreichen oder aus gesundheitlichen Gründen damit fahren muss.  :weisnich: