hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Wie SG nachweisen dass Wohnung ohne Stellplatz nicht möglich war/Untervermiet.?  (Gelesen 3280 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11347
:offtopic:   @Last Man Standing,

Zitat von: Last Man Standing am 14. Januar 2021, 12:06:49
Deine These/Meinung/Feststellung/Auffassung ...
... basieren auf gültigen Vertragsrecht und Mietrecht nach BGB und auf geltenden Rechtsgrundlagen und Rechtsprechungen nach Sozialrecht bzw.
SGB II.

Deine fortwährenden Bestrebungen, mich als unkundig/unfähig darstellen zu wollen, gehen somit vollkommen ins Leere.

Entschuldige vielmals, dass ich mich "erdreistet" habe, dem TE keine rechtlichen Grundlagen um die Ohren zu hauen, sondern die vorhandene Sach-/Rechtslage mit eigenen (richtigen) Worten zu erklären.

Offenbar habe ich Dich damit überfordert, scheint Dein Wissen in den o. g. Rechtskreisen doch nicht so fundiert zu sein, wie Du vorzugeben versuchst.

Hinter etwaigen Rechtsprechungen - die mir sehr wohl bekannt sind - kann ich mich auch "verstecken", was ich aber nicht nötig habe.

Überheblich kann ich ebenso sein, wenn es angebracht erscheint.

Ferner obliegt die Entscheidung welchen Auffassungen gefolgt wird, immer noch dem TE und nicht Dir.

Punkt ! :bye:
"Kaum wird es schwierig, zweifeln viele Deutsche am ganzen System."

Giovanni di Lorenzo (deutsch-italienischer Journalist *1959)

Online Last Man Standing

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 587
Zitat von: oldhoefi am 14. Januar 2021, 18:42:47
... basieren auf gültigen Vertragsrecht und Mietrecht nach BGB und auf geltenden Rechtsgrundlagen und Rechtsprechungen nach Sozialrecht bzw.SGB II.
Falsch, denn sie haben nichts mit anerkennten Rechtsgrundlagen oder Rechtsprechungen gemein. Die Rechtsgrundlagen und Rechtsprechungen ignorierst du gekonnt.
Zitat von: oldhoefi am 14. Januar 2021, 18:42:47
Deine fortwährenden Bestrebungen, mich als unkundig/unfähig darstellen zu wollen, gehen somit vollkommen ins Leere.
Wenn man darlegt, dass du mit deiner Aussage falsch liegst, dann stellt man dich also als unkundig und unfähig da? Du bist also unfehlbar....
Zitat von: oldhoefi am 14. Januar 2021, 18:42:47
Entschuldige vielmals, dass ich mich "erdreistet" habe, dem TE keine rechtlichen Grundlagen um die Ohren zu hauen, sondern die vorhandene Sach-/Rechtslage mit eigenen (richtigen) Worten zu erklären.
Nur leider hat sich deine Aussage nicht an der Rechtsprechung orientiert.
Zitat von: oldhoefi am 14. Januar 2021, 18:42:47
Offenbar habe ich Dich damit überfordert, scheint Dein Wissen in den o. g. Rechtskreisen doch nicht so fundiert zu sein, wie Du vorzugeben versuchst.
Ich bin nur überrascht wie man trotz der Kenntnis der Rechtsprechung dennoch an seinen (offensichtlich falschen) Aussagen festhält.
Zitat von: oldhoefi am 14. Januar 2021, 18:42:47
Hinter etwaigen Rechtsprechungen - die mir sehr wohl bekannt sind - kann ich mich auch "verstecken", was ich aber nicht nötig habe.
Stimmt du behauptest einfach etwas, ohne dafür eine Grundlage zu bieten. Auch eine hohe Beitragszahl sind, wie man sieht, keine Garantie für sachlich richtige Antworten.
Zitat von: oldhoefi am 14. Januar 2021, 18:42:47
Überheblich kann ich ebenso sein, wenn es angebracht erscheint.
Bist du bereits seit dem ich es gewagt habe deine Aussage auch nur ansatzweise in Frage zu stellen.

Online RedChili

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 489
Zitat von: Last Man Standing am 14. Januar 2021, 20:43:34
Stimmt du behauptest einfach etwas, ohne dafür eine Grundlage zu bieten.
Schon lustig, das aus deinem Munde zu hören. Als ich dich bei einer anderen Thematik darum bat, (Rechts-)grundlagen für deine Behauptungen zu liefern, bekam ich sinngemäß die Antwort, ich möge mir die doch bitte selbst suchen.

Zitat von: Last Man Standing am 14. Januar 2021, 20:43:34
Bist du bereits seit dem ich es gewagt habe deine Aussage auch nur ansatzweise in Frage zu stellen.
Auch hier gleicht sich das Bild.

Online Last Man Standing

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 587
Zitat von: RedChili am 14. Januar 2021, 20:59:48
Schon lustig, das aus deinem Munde zu hören. Als ich dich bei einer anderen Thematik darum bat, (Rechts-)grundlagen für deine Behauptungen zu liefern, bekam ich sinngemäß die Antwort, ich möge mir die doch bitte selbst suchen.
Stimmt ist lustig. Du vergisst dabei zu erwähnen, dass du festgestellt hast, dass meine Aussage ohne entsprechenden Verweis und Randnummer im Urteil nichts Wert sei und du einfach behauptet hast ich würde falsch liegen ohne dies auch nur ansatzweise zu belegen. Bei einer anderen Art und Weise, hätte ich auch anders reagiert.

Hier verhält sich die Situation noch dazu absolut anders. Ich habe habe zwei Entscheidungen des BSG genannt und daraus zitiert. Ich habe die Entscheidung des LSG Baden-Württemberg zitiert und die die Entscheidung des LSG Bayern zitiert. Beides absolut aktuelle Entscheidungen. Wenn man eine abweichende Auffassung von dieser Rechtsprechung hat, dann sollte man sie auch begründen und belegen können. Im Hinblick auf die Rechtsprechung sind die Aussagen bis dahin nun mal falsch.

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4257
Und trotzdem hilft das nichts, wenn das SG es anders sieht. Muss man halt dann zum LSG und BSG gehen, wenn die Entscheidung nicht passt. Das SG verlangt die Nachweise nicht aus Spaß,sondern weil es diese für notwendig erachtet. Was bei Nicht-Einreichung passiert wird man bzw. der TE dann sehen.

Online Last Man Standing

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 587
Das SG sieht es doch überhaupt nicht anders. Das SG hat bisher lediglich um ergänzende Nachweise gebeten und dabei die Bescheinigung als eine Möglichkeit genannt. Nichts davor und nichts dahinter. Auch hier im Forum liest man doch immer mal wieder, dass die Sozialgerichte solche Fehler machen und Nachweise fordern auf die man selbst keinen Anspruch hat. Mit der Klageflut im Nacken würde ich mir auch versuchen die Arbeit leichter zu machen und in erster Linie eine Einigung ohne Urteil zu erreichen.
Hier wird dies so dargestellt als ob die bereits schon entschiedene Sache wäre. Der Nachweis wird erbracht oder de Stellplatz nicht anerkannt. Genau dies ist aber nicht der Fall.

Online RedChili

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 489
Zitat von: Last Man Standing am 14. Januar 2021, 21:38:13
nd du einfach behauptet hast ich würde falsch liegen ohne dies auch nur ansatzweise zu belegen.
Du hast wie immer recht.....  :wand:

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11347
@Last Man Standing,

Zitat von: Last Man Standing am 14. Januar 2021, 20:43:34
Die Rechtsgrundlagen und Rechtsprechungen ignorierst du gekonnt.
Ganz im Gegenteil.

Aber um das erkennen zu können, gehört mehr dazu, als nur damit rum zu wedeln.

Zitat von: oldhoefi am 14. Januar 2021, 18:42:47
Deine fortwährenden Bestrebungen, mich als unkundig/unfähig darstellen zu wollen, gehen somit vollkommen ins Leere.
Wobei ich wieder hier angekommen bin - lasse es einfach!
"Kaum wird es schwierig, zweifeln viele Deutsche am ganzen System."

Giovanni di Lorenzo (deutsch-italienischer Journalist *1959)

Gast49594

  • Gast
Zitat von: Last Man Standing am 14. Januar 2021, 21:38:13
Ich habe die Entscheidung des LSG Baden-Württemberg zitiert und die die Entscheidung des LSG Bayern zitiert.

LSG-Urteile sind nur regional gültig. Sie haben keine länderübergreifende Wirkung.

* Muss feststellen dass unser lieber Last Man Standing außer mit mir auch noch mit etlichen anderen Usern im Clinch liegt. :schaem:
Wo er recht hat, hat er recht,
wo er kein recht hat klingt es schon arg rechthaberisch.

Wir alle mögen ihn aber trotzdem  :lol: