hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Kinderfreibetrag/Kindergeld nochmal eine Frage  (Gelesen 277 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Pusteblume

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 50
Kinderfreibetrag/Kindergeld nochmal eine Frage
« am: 13. Januar 2021, 08:43:54 »
Die Frage kam mir bei einer andern Frage hoch...Kind über 18 Jahre macht sein Abitur,(geht nebenher arbeiten bis 450€ (ob die Familienkasse das weiß ist mir nicht bekannt)es fließt aber Kindergeld.
Er lebt beim andern Elternteil.
Kann ich später Probleme mit dem Kinderfreibetrag von ihm bekommen?
Der Kontakt ist schwierig.
Ich frage deshalb,weil da wohl Kindergeld fließt, ich bei der Familienkasse angerufen habe,um mich danach zu erkundigen wie das mit Einkommen ist wenn er zur Schule geht und nebenher etwas dazuverdienen.Da wurde mir gesagt es sei ab 18 mitteilungspflichtig.Aber das müsste der andere Elternteil angeben.
Nun mach ich mir Gedanken, ob sich das nachher auf den Kinderfreibetrag auswirkt,wenn ich nachher arbeiten gehe.
Denn ich weiß ja nicht ob ihm das Kindergeld mit dem Einkommen zusteht und sich das letztendlich auch auf den Kinderfreibetrag auswirkt und für mich noch Nachteile erwirkt.
Wer kann mir da etwas sagen?

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8879
Re: Kinderfreibetrag/Kindergeld nochmal eine Frage
« Antwort #1 am: 13. Januar 2021, 08:56:18 »
Oh manno,
der Freibetrag steht bei dir zur Hälfte drauf.
Der Freibetrag nutzt dir nichts, weil Du dafür erstmal mehr ordentlich mehr verdienen müsstest als nur ein Normalverdienter Gehalt. Er steht da also nur drauf zur Show.
Das halbe Kindergeld steht ja eigentlich nach Unterhaltsrecht Dir zu, ab der Volljährigkeit wird es voll dem jungen Menschen angerechnet, daher musst Du dann weniger Barunterhalt leisten.

Bei der Steuererklärung schreibst du das was Du weißt über das Kind in der Anlage K rein- das ist alles. Also Name, Adresse, Name des Kindergeldbeziehers, eventuell wenn Du das weißt die zuständige Familienkasse.

Für den Nachweis, dass Kindergeldberechtigung vorliegt ist der beziehende Elternteil zuständig. Du musst Dich lediglich darum kümmern, dass Du eine Schulbescheinigung oder anderes erhälst so lange Du Barunterhalt zahlen sollst für Dich als Beweis, dass man dich nicht beschubsen will. 

Offline Pusteblume

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 50
Re: Kinderfreibetrag/Kindergeld nochmal eine Frage
« Antwort #2 am: 13. Januar 2021, 09:05:51 »
Oh manno,
der Freibetrag steht bei dir zur Hälfte drauf.
Der Freibetrag nutzt dir nichts, weil Du dafür erstmal mehr ordentlich mehr verdienen müsstest als nur ein Normalverdienter Gehalt. Er steht da also nur drauf zur Show.
Das halbe Kindergeld steht ja eigentlich nach Unterhaltsrecht Dir zu, ab der Volljährigkeit wird es voll dem jungen Menschen angerechnet, daher musst Du dann weniger Barunterhalt leisten.

Bei der Steuererklärung schreibst du das was Du weißt über das Kind in der Anlage K rein- das ist alles. Also Name, Adresse, Name des Kindergeldbeziehers, eventuell wenn Du das weißt die zuständige Familienkasse.

Für den Nachweis, dass Kindergeldberechtigung vorliegt ist der beziehende Elternteil zuständig. Du musst Dich lediglich darum kümmern, dass Du eine Schulbescheinigung oder anderes erhälst so lange Du Barunterhalt zahlen sollst für Dich als Beweis, dass man dich nicht beschubsen will.

Ja das habe ich verstanden, das der Freibetrag zur Show draufsteht :blum:Hab mich nur gefragt da der Lohnsteuerhilfeverein mir später die Freibeträge auf Karte holen will,ob ich bei dem über 18 jährigen keine Schwierigkeiten bekomme,(sollte der Fall sein ich bekomme ihn halb auf Karte)da die Familienkasse anscheinend nichts darüber weiß das er neben der Schule (Abitur)auch arbeiten geht.Denn vielleicht steht dem andern Elternteil rechtlich kein Kindergeld mehr zu und somit steht einem auch kein Kinderfreibetrag zu. Alla Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38668
Re: Kinderfreibetrag/Kindergeld nochmal eine Frage
« Antwort #3 am: 13. Januar 2021, 12:00:01 »
Mittlerweile werden die Kinder auch biem Finanzamt mit ihrer Steuer-ID erfasst, ebenso wie bei der Familienkasse. Da kann es nicht passieren, dass man ein Kind steuerlich zugerechnet bekommt, für das kein Kindergeldanspruch mehr besteht. Aber das könnte dir auch der Lohnsteuerhilfeverein erklären, sobald du Mitglied bist.

PS: Und wenn du für das Ü18 Kind keinen Unterhalt zahlst, bekommst du sowieso keinen Freibetrag dafür, weil der andere Elternteil dann den Freibetrag in der Regel ganz für sich beansprucht. Auch das weiß der Lohnsteuerhilfeverein.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.