hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Corona-Fragen  (Gelesen 747 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline egon6

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 15
Corona-Fragen
« am: 01. Februar 2021, 22:29:28 »
Hallo,
Habe gerade mal im Internet gegoogelt um mir die Frage zu beantworten was man noch darf wenn man in Quarantäne muss. Dazu gibt es ja unterschiedliche Antworten.

Heißt das man darf 2 Wochen nicht mehr in Urlaub fahren und Freunde treffen oder darf man überhaupt nicht mehr das Haus verlassen? Wenn man überhaupt nicht mehr raus darf wer macht dann Besorgungen und Einkäufe? Kommt dann der Pflegedienst oder Mitarbeiter vom Gesundheitsamt und erledigen das?

Was ist wenn man als Alg2 Empfänger ein Bußgeld kassiert? Nach logischen Verständnis muss man sich da ja keine Gedanken drüber machen, weil kann/muss man das sowieso nicht bezahlen und pfänden kann man einen auch nicht, weil man unter der Pfändungsgrenze liegt.

Offline GBK667

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2538
  • Der mit der Schädelsammlung...
Re: Corona-Fragen
« Antwort #1 am: 01. Februar 2021, 22:37:03 »
Das ganze Leben ist letztendlich tödlich.

Offline egon6

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Corona-Fragen
« Antwort #2 am: 01. Februar 2021, 22:48:07 »
Ah ja Danke, sehr informativ.
Wo finden Sie während der häuslichen Quarantäne Unterstützung?
· Bitten Sie Familienangehörige oder jemanden aus dem Freundes- und Bekanntenkreis oder der
Nachbarschaft, Sie mit Lebensmitteln, Medikamenten und anderen Waren des täglichen Bedarfs
zu versorgen. Am besten werden die Einkäufe vor Ihrer Tür abgestellt.
· Auch Speisen, die Sie bei einem Lieferservice bestellen, ebenso wie Pakete sollten vor Ihrer
Wohnung abgestellt werden.
· Falls Sie einen Hund haben, lassen Sie diesen von Familienangehörigen oder Bekannten
ausführen.

Das finde ich schon eher lustig. Es gilt doch immer der Grundsatz wer anschafft der zahlt. Da sollten die Herrschaften auch dafür sorgen das man versorgt wird.

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2704
Re: Corona-Fragen
« Antwort #3 am: 02. Februar 2021, 06:11:40 »
Was hast du denn gedacht? Dass dir das JC einen Rund-um-die-Uhr-Service bereitstellt? Natürlich musst du dich selbst kümmern und auch die Mehrkosten übernehmen. Wenn man sich aber an die Hygiene- und Abstandsregeln hält, ist die Chance, dass man in Quarantäne muss ziemlich gering. Ich gehe noch arbeiten und halte mich an alle bestehenden Regeln. Also keinen Kontakt zu Kollegen und wenn dann mit Abstand und Mundschutz. Möglichst keine Öffis benutzen (heute musste ich aufgrund des Wetters mit der U-Bahn fahren). Ich musste noch nie in Quarantäne und dass, obwohl mein Mann in der Altenpflege arbeitet.

Offline Quinky

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3810
Re: Corona-Fragen
« Antwort #4 am: 02. Februar 2021, 08:59:41 »
Sorry, Birgit63, aber das ist Unsinn was Du schreibst.
JEDER kann sich anstecken, auch wenn er noch so gut vorsorgt und alles menschenmögliche durchführt. Wenn man sich an alle Regeln hält, ist eine Absteckung zwar unwahrscheinlich, jedoch nicht unmöglich.
Es ist auch nicht so, das das JC die Mehrkosten zahlt (es hat damit nichts zu tun), sondern ich würde Mehrkosten (nicht die normalen Kosten) von der Stadtverwaltung einfordern. Hier zwingt der Staat unschuldigen Menschen Kosten auf, damit andere geschützt werden, die unter Umständen sich nicht an die Regeln halten.
Quarantäne ist praktisch vom Staat erzwungener Hausarrest, dafür noch zahlen?
Es ist sogar noch die Frage, ob evtl. die Krankenkassen die Mehrkosten tragen müssen.

Gruß
Ernie

Offline Selmione

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 62
Re: Corona-Fragen
« Antwort #5 am: 02. Februar 2021, 11:04:08 »
Von welchen Mehrkosten reden wir denn überhaupt?
Lebensmittel braucht man doch sowieso, auch ohne Quarantäne muss man essen.
Wir wurden von Freunden „versorgt“, was frische Lebensmittel betraf. Ich habe aber auch viel aus dem Vorrat verbraucht.
Uns wurde wirklich viel Hilfe angeboten.
Auch Mitglieder unserer Kirchengemeinde riefen regelmäßig an und fragten, ob wir etwas brauchten.
Unsere Ortsgemeinde hat eine Infoseite mit ehrenamtlichen Menschen, die Einkaufshilfe anbieten.
Nachbarschaftshilfe wäre auch eine Möglichkeit.
Zur Not könnte man auch den Lieferservice eines Supermarktes bemühen, das kostet allerdings eine Gebühr.

Natürlich darfst du während deiner Quarantäne die Wohnung NICHT verlassen.
Eigentlich darfst du nicht einmal den Müll rausbringen.
Am Quarantänetag 10 ohne Symptome  hast du die Möglichkeit, dich kostenlos testen zu lassen.
Bei negativem Ergebnis kannst du direkt wieder vor die Tür.

Gast49594

  • Gast
Re: Corona-Fragen
« Antwort #6 am: 02. Februar 2021, 11:37:58 »
Zitat von: Selmione am 02. Februar 2021, 11:04:08
Am Quarantänetag 10 ohne Symptome  hast du die Möglichkeit

Bereits am 5. Tag !

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2704
Re: Corona-Fragen
« Antwort #7 am: 02. Februar 2021, 12:21:20 »
Um welche Quarantäne geht es denn, die dir die Stadtverwaltung aufzwingt?

Gast49594

  • Gast
Re: Corona-Fragen
« Antwort #8 am: 02. Februar 2021, 12:47:24 »
Kann man überall nachlesen.
Am 5. Tag der Quarantäne kann man sich testen lassen.
Ist der Test negativ ist die Quarantäne zu Ende.

Offline Jul7

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 505
Re: Corona-Fragen
« Antwort #9 am: 03. Februar 2021, 07:58:31 »
Stimmt so nicht. Ich war gerade in Quarantäne! Ich hatte direkten Kontakt mit einer positiv getesteten Person. In meinem Brief stand, dass ich 14 Tage in Quarantäne bleiben muss aber nach 10 Tagen einen Test machen kann. Ist der negativ, dürfe ich nach Absprache mit dem Gesundheitsamt wieder raus. Bezahlen müsse ich den Test aus eigener Tasche. Während der Quarantäne dürfe ich einkaufen gehen (Lebensmittel und Medikamente), wenn es sich nicht vermeiden lasse. Die nachweislich infizierte Person bekam die Auflage, 14 Tage zuhause zu bleiben, Einkaufen untersagt. Verkürzung nicht möglich. Kein erneuter Test nötig.

Es scheint also Unterschiede zu geben, je nachdem wo man wohnt!


Offline egon6

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Corona-Fragen
« Antwort #10 am: 04. Februar 2021, 16:48:02 »
Es geht hier nicht um mich persönlich, denn ich gehe jede Woche zum testen und ich bin jedes mal negativ, obwohl ich nachweislich mit Infizierten Personen in Kontakt war. Offensichtlich scheine ich dagegen immun zu sein.

Mir geht es um den, wie Quinky so schön schreibt, Staatlich verordneten Hausarrest, wo der Staat was anordnet und den Bürger sagt kümmere dich selber um deine Nahrungsversorgung. Klar kann man jemand fragen, aber niemand macht heut zu Tage einen Handschlag umsonst.

Bei uns in der Nachbarschaft hat es jetzt jemanden erwischt (Harz4 62 Jahre alleinstehend) soll 250€ Bußgeld zahlen, weil er niemanden hat der ihn unterstützen kann. Er ist trotz Quarantäne einkaufen gegangen und man hat ihn verpetzt.

Hab ihm dann geraten in Widerspruch zu gehen mit Kopie seines Harz4 Bescheides und dem Hinweis das er nicht leisten kann/muss auf Grund der Pfändungsfreigrenzen und er keinerlei Wertgegenstände besitzt die zu pfänden wären. Außerdem der kleine Hinweis, das man künftig von weitern Maßnahmen absehen sollte (Gerichtsvollzieher usw.) da das unnötig Steuergelder verschwenden würde.

Offline The Witch

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 995
Re: Corona-Fragen
« Antwort #11 am: 04. Februar 2021, 16:58:44 »
Zitat von: egon6 am 04. Februar 2021, 16:48:02
Klar kann man jemand fragen, aber niemand macht heut zu Tage einen Handschlag umsonst.

Also ich habe allein im Haus vier Familien, die für mich einkaufen, völlig umsonst - und das bereits seit Juni letzten Jahres.

Zitat von: egon6 am 04. Februar 2021, 16:48:02
Bei uns in der Nachbarschaft hat es jetzt jemanden erwischt (Harz4 62 Jahre alleinstehend) soll 250€ Bußgeld zahlen, weil er niemanden hat der ihn unterstützen kann.

Und warum hast du ihn nicht unterstützt?

Offline egon6

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Corona-Fragen
« Antwort #12 am: 04. Februar 2021, 17:12:43 »
Und warum hast du ihn nicht unterstützt?Weil ich ihn zu diesem Zeitpunkt noch nicht kannte. Jetzt schau ich einmal pro Woche bei ihm vorbei und biete ihm meine Hilfe an, kostenlos natürlich. Ist doch egal ob ich beim einkaufen 2 Brote kaufe statt einem oder 4 Milch statt 2.