hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe  (Gelesen 577 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« am: 22. Februar 2021, 16:13:06 »
Hallo,

Ich eröffne jetzt doch noch ein eigenes Thema dafür, weil es etwas komplizierter zu sein scheint als ich dachte. Vielleicht hat ja jemand schon Ähnliches durchgemacht oder weiß aus anderen Gründen Details.

Ich bin jetzt Rentner geworden und stocke ab nächsten Monat beim Sozialamt meine Rente von 580€ auf das Existenzminimum auf.

Meine Exfrau oder rechtlich doch noch Ehefrau (?) soll jetzt für mich Unterhalt zahlen (Entweder 320€ akzeptieren oder alles offenlegen)

Nun hatte ich eigentlich nie im Leben damit gerechnet das man nach 19Jahren Trennung (2002) noch Unterhalt zahlen muss.
Zudem ist die Einkommens-und Wohnsituation so, dass trotz des etwas über dem Harz4Niveau liegendem Einkommen meiner Exfrau ihr nur etwa der Regelsatz zum Leben übrig bleibt, wenn man Kosten für Miete, Strom, GEZ, Hundesteuer, Internet, Telefon etc. abzieht.
Darüber hinaus besteht eine Schwerbehinderung von 50 GdB und sie zahlt z.B. über 200€ monatlich Ihre Zähne ab.

Sie hat so ca. 1700€ Netto wegen sehr vieler Überstunden in der Pflege arbeitet Sie.


Darf das wahr sein, dass trotzdem noch Unterhalt verlangt werden darf?


Jetzt hat sich zudem herausgestellt, dass wir offiziell gar nicht geschieden sind, sondern lediglich seit 19 Jahren getrennt leben, weil wir uns damals die Scheidung nicht leisten konnten von etwa 3000€.



Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39037
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #1 am: 22. Februar 2021, 16:48:00 »

Jetzt hat sich zudem herausgestellt, dass wir offiziell gar nicht geschieden sind, sondern lediglich seit 19 Jahren getrennt leben, weil wir uns damals die Scheidung nicht leisten konnten von etwa 3000€.

Ja, dann ist dir deine Ehefrau auch zu Unterhalt verpflichtet. Da habt ihr damals am falschen Ende gespart.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline The Witch

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 995
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #2 am: 22. Februar 2021, 17:13:24 »
Wie kann man erst nach 19 Jahren feststellen, dass man gar nicht geschieden ist?????

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9524
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #3 am: 22. Februar 2021, 17:34:46 »
Wenn man nix mehr miteinander zu tun hat...
Allerdings bei den Steuern hätte es auffallen müssen.
Wenn beide Geld verdient haben, dann hat wohl einer mindestens immer Geld verschenkt

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #4 am: 22. Februar 2021, 17:52:26 »
Wir sind in der Sovietunion aufgewachsen beide, man gewöhnt sich erst Stück für Stück an die Tücken des Rechtsstaats.
Hier muss man alle Vorteile kleinigst beantragen und dafür kämpfen, die Nachteile kommen von alleine zu einem.

Offline asus1402

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 325
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #5 am: 22. Februar 2021, 18:11:11 »
Also, ich kann mich immer noch an meine zwei Scheidungen erinnern.
Es war jedes Mal ein schönes Ereignis.

Offline The Witch

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 995
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #6 am: 22. Februar 2021, 18:17:41 »
Zitat von: crazy am 22. Februar 2021, 17:34:46
Wenn man nix mehr miteinander zu tun hat...

Dafür wäre der TE dann aber sehr gut aus anderen Quellen über seine Ex informiert.

Zitat von: Steve79 am 22. Februar 2021, 17:52:26
(…) die Tücken des Rechtsstaats.

So ein Mist aber auch …

(Weiteres verkneife ich mir mal.)

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #7 am: 22. Februar 2021, 21:52:09 »


Ja, dann ist dir deine Ehefrau auch zu Unterhalt verpflichtet. Da habt ihr damals am falschen Ende gespart.

Wir hatten nie Vermögen. Keine Möglichkeit gehabt zu zahlen.




« Letzte Änderung: 22. Februar 2021, 22:39:45 von Steve79 »

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #8 am: 22. Februar 2021, 22:56:31 »

Dafür wäre der TE dann aber sehr gut aus anderen Quellen über seine Ex informiert.

Zitat von: Steve79 am 22. Februar 2021, 17:52:26
(…) die Tücken des Rechtsstaats.

Kinder sind die Quellen.

Ich muss versuchen sachlich zu bleiben hab jetzt den langen Text gelöscht.

Also man darf 1280€ behalten soviel habe ich herausgefunden.

Kann man sonst noch was geltend machen?
Z.b. ca. 250€ monatlich Arztrechnung? (Abbezahlen)

Hundekosten? Die sind auch nicht gratis im Unterhalt.

Kann man die von 2002-2011 nicht gezahlten Kindesunterhalt irgendwie gegenrechnen?
Es wurde nichts beantragt oder so aber die 3 Kinder haben bei der Mutter gelebt und wenn ich Geld gehabt hätte hätte ich über Jahre locker 1000€/Monat zahlen müssen an Unterhalt.

Ändert der Schwerbehindertenausweis irgendwas?


Nach jetzigem Stand hätte Sie ca. 1250€ vom Staat wenn Sie nicht arbeiten würde+ müsste keine GEZ zahlen.
Also genausoviel wie sie jetzt behalten dürfte.

Wozu dann fast 60Stunden die Woche arbeiten?
Oder würde Sie dann wenigstens aufgestockt werden was ihr jetzt fehlt durch den Unterhalt?

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #9 am: 23. Februar 2021, 00:19:21 »
Wenn man nix mehr miteinander zu tun hat...
Allerdings bei den Steuern hätte es auffallen müssen.
Wenn beide Geld verdient haben, dann hat wohl einer mindestens immer Geld verschenkt

Dazu hätte ich auch mal eine Frage:

Wenn meine Exfrau seitdem Sie ihren jetzigen Job hat die ganze Zeit ihre Einkommenssteuer mit Steuerklasse 1 gezahlt hat, Sie aber in Wahrheit noch verheiratet ist mit mir auf dem Papier, ist das nicht so eine Art Anerkennung dass man doch geschieden ist?

Sie hat ihren Job seit mindestens 8Jahren und das Vollzeit.
Pro Jahr hat Sie also ca. 3000€ zu viel an Einkommensteuer gezahlt.
Kann Sie die über 20.000€ also irgendwie zurück bekommen vom Staat?

Und wenn nicht dann wäre das ja zweierlei Maß einmal Unterhalt zahlen zu müssen wie als wenn man verheiratet ist und dann doch die höheren Steuern zu zahlen wie als wenn man Alleinstehend ist.

Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1592
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #10 am: 23. Februar 2021, 13:22:28 »
Die Steuerklasse 1 ist nach Ablauf des Jahres, in dem die Trennung erfolgte, vollkommen normal und natürlich keine Scheidung oder Indiz für eine Scheidung. Es wird auch nicht mit zweierlei Maß gemessen. Unterhalt muss man zahlen, weil es nunmal solche Pflichten im BGB gibt und Steuern muss man zahlen, weil es Steuergesetze gibt.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39037
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #11 am: 23. Februar 2021, 13:24:34 »
Dazu hätte ich auch mal eine Frage:

Wenn du nicht mehrere Threads zum gleichen Thema aufgemacht hättest, wüsstest du, dass dir diese Frage bereits beantwortet wurde - in deinem anderen Thread.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18775
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #12 am: 23. Februar 2021, 13:35:42 »
@Steve79, du nervst! Bring' deine Familienverhältnisse in Ordnung!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #13 am: 23. Februar 2021, 14:21:16 »

Wenn du nicht mehrere Threads zum gleichen Thema aufgemacht hättest, wüsstest du, dass dir diese Frage bereits beantwortet wurde - in deinem anderen Thread.

Dieser Thread ist aber älter und die Frage war eine andere. Auch wenn es zusammenhängt.
Die eine Frage wurde tatsächlich beantwortet und ich bin etwas schlauer. Macht die Situation aber nicht einfacher.

Offline Steve79

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Trennungsunterhalt Bedingungen und Höhe
« Antwort #14 am: 24. Februar 2021, 16:22:17 »
Jetzt habe ich einen Punkt gefunden:

„Wenn der Unterhaltsberechtigte länger als 1 Jahr einen festen Partner hatte, dann endet der Anspruch auf Trennungsunterhalt.“

Das ist gleich mehrfach der Fall:
Ich hatte eine Beziehung über 2 Jahre und eine etwas über ein Jahr nach 2002.