hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf  (Gelesen 716 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LarsG

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 214
Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« am: 22. Februar 2021, 17:51:42 »
Hallo Leute

Wie ihr ja mitbekommen habt, ging es bei meiner Frau zum Thema Amtsarzt krass ab. Jetzt bin ich an der Reihe. Wir haben den selben SB.

Ich hatte am 17.08.2020 einen Antrag auf einen Zuschuss gestellt, da unser Laptop kaputtgegangen ist. Derzeit nutzen wir den Laptop meines Vaters. Mein altes Gerät ist 7 Jahre alt und das hab ich in den USA damals gekauft. Es war so kaputt das ein neues Gerät Billiger gewesen wäre. Mit dem meines Vaters geht es auch ganz gut zum überbrücken. Natürlich wurde mein Antrag auf besonderen Bedarf abgelehnt. Das ganze wurde am 01.09.2020 abgelehnt weil:

Zitat
Da noch eine ärztliche/pschologische Begutachtung von Frau Groeneveld aussteht, ist die Arbeitsfähkeit bislang unklar. Desweiteren ist bei Ihnen eine Nachbegutachtung erforderlich.


Und weiter heißt es:

Zitat
Ein Anspuch nach Paragraph 16 Abs. 1S.2 Nr.2 SGB 2 in verbindung mit Paragraph 44Abs. 1 SGB 3 besteht nicht, weil Sie für mindestens 12 Monate nicht erwerbsfähig im Sinne des Paragraphen 8 Abs. 1 SGB 2 gewesen sind. Es ist daher weder aktuell eine Anbahnung noch eine Aufnahme eine sozialversicherungspflichtigen Beschäftgung in Aussicht.

Es gibt ganz klar einen Nachweis das ich Teilzeit arbeiten kann, der liegt derzeit bei 20 Stunden und wurde 2020 mit Nachweis im JC abgegeben. Interessiert keinen. Das Amtsarztgutachten wo meine Arbeitsfähigkeit festgestellt wurde habe ich im Abschluss im Gegensatz zu meiner Frau erhalten. Das ganze habe ich am 14.03.2019 hinter mich gebracht. Das Gutachten sagt, das ich unter 3 Stunden arbeiten kann. Aber das ist ja 2019 gewesen. Im Laufer der Behandlung der PTBS Therapie bin ich auf 20 Stunden rauf, das hab ich auch 2020 wie gesagt nachweislich eingereicht. Wie gesagt interessiert keinen.

Von diesem Tag bis heute hab ich trotz Nachweis von Teilzeitarbeitsfähigkeit keinen Kontakt zum SB gehabt. Geschweige denn Post vom JC. Trotz des Nachweises das ich 20 - 30 Stunden arbeiten kann, wird einfach alles ignoriert genau wie bei meiner Frau auch. Ich hab dann Wiederspruch eingelegt über den Anwalt und habe erfahren, das man nicht mal Akteneinträge über mich hat.

Jetzt haben wir hier die selbe Situation wie bei meiner Frau und man hat bereits einen neuen Termin beim Amtsarzt für mich angefordert. Ich habe gleich den Anwalt informiert und der hat sich mit meinem Facharzt kurz geschlossen. Ich kann mich nur noch  wundern. Ich bin weder dauerkrank noch sonst was und die wissen das !

Ich hab alles nachweislich eingereicht. Ich hab meine Kontackdaten anständig hinterlegt. Es gibt ein Festnetz und unsere Adresse aber weder von der Behörde noch von wem anders kam irgendetwas.

Es ist wie bei meiner Frau, da wird alles übergangen und ich wurde in den Leerlauf geparkt, egal was ich einreiche. Die Sache ist jetzt zum Sozialgericht weitergereicht worden, da man auch hier wieder ettliche Unterlagen zurückgehalten hat. Es fehlt ein Zeitraum vom 14.03.2020 bis 17.08.2020. Wie gesagt keine Einträge vorhanden.

Ich versteh die Arbeitsfähigeit meiner Frau nicht, was hat das mit dem Laptop zu tun. Und warum bin ich nicht arbeitsfähig ?? Hä ??

Was machen die einfach einen neuen Termin beim Amtsarzt (Psychologischen Untersuchung) für mich, obwohl der Arzt sagt 20 Stunden und ich es eingereicht habe. Es ist alles aktualisiert, interessiert aber keine Sau. Der SB reagiert auf nichts, ich hab seit Monaten keine Post mehr bekommen. Fragen werden nicht beantwortet zu meiner Person.

Kann mir hier mal jemand Antworten geben und was hat es mit den ganzen Paragraphen dort in der Ablehnung auf sich. Hier passt ja nichts mehr zusammen.

Und wie reagiere ich, wenn der Termin zur psychologischen Untersuchung vom Gesundheitsamt kommt.


Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9604
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #1 am: 22. Februar 2021, 17:56:29 »
Hast Du denn seit dem Du arbeitsfähig/erwerbsfähig bist Bewerbungen geschrieben. Eine gpltige EGV vereinbart ?

Offline LarsG

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 214
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #2 am: 22. Februar 2021, 18:01:58 »
Nein es gibt keine EGV und gefördert werde ich zwecks Bewerbungsgespräch gar nicht. Ich bin nicht Erwerbsfähig, aber das stimmt ja nicht. Der SB hat mir immer gesagt es muss nichts gemacht werden, ich bin krank. EGV brauche ich nicht. Das JC lässt mich einfach sitzen mit allem. Einzig die Leistungsabteilung unterstützt mich mit Fahrtkosten zum Arzt. Wie gesagt auf Anfragen regiert wie bei meiner Frau niemand. Ich hab auch keine Lust hundertmal einzureichen das ich Arbeitsfähig bin, mehrmals hat das Dokument nen Stempel gekriegt und wurde an den SB gereicht. 

Online Last Man Standing

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 594
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #3 am: 22. Februar 2021, 20:06:31 »
Bzgl. des Zuschusses.. Für welchen Zweck wird denn das Laptop benötigt? Hoffe ich hab da nix überlesen.

Offline LarsG

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 214
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #4 am: 23. Februar 2021, 00:14:59 »
Moin

Ich hatte vergessen das zu schreiben. Um weiter am Arbeitsmarkt bestehen zu können. Mediengestalter bin ich. Man könnte sich jetzt sicher schriftlich bewerben, aber ich glaube das ist in dem Berufsfeld etwas ungünstig.

Online Last Man Standing

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 594
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #5 am: 23. Februar 2021, 15:12:33 »
Den Grund kann ich durchaus nachvollziehen. Ich habe nur keine Ahnung wie man daraus einen Rechtsanspruch begründen soll. Hat dies einen Hintergrund den du schon mal vorab besprochen hattest?
Wie hoch sollte denn der Zuschuss sein?


Offline LarsG

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 214
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #6 am: 23. Februar 2021, 15:22:36 »
Also der Anwalt hat es entsprechend schon zusammengefasst. Ich darf da ja auch nich genauer drauf eingehen. Ich ging damals von 350 Euro aus, was für mich locker genügt.

Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1627
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #7 am: 23. Februar 2021, 15:23:36 »
Wann hast du das letzte Mal in dem Beruf gearbeitet und wie genau soll dir ein Laptop in dem Beruf helfen (in welchem im Normalfall mit Macs gearbeitet wird)?

Und seit der Erhebung des Widerspruchs im September oder Oktober 20 hat sich noch nichts weiter getan? Was sagt denn der Anwalt dazu?

Online Last Man Standing

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 594
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #8 am: 23. Februar 2021, 15:32:18 »
Zitat von: Deadpool am 23. Februar 2021, 15:23:36
(in welchem im Normalfall mit Macs gearbeitet wird
Sorry, aber das ist Quatsch!

@LarsG
Ich war vor Jahren selbständig als Mediengestalter. Habe gleichzeitig noch einen Verwandten gepflegt. Ich habe mich damals mit Werbeagenturen als Selbständiger zusammengearbeitet oder auch über "Blauarbeit" etc. mir Kunden besorgt. Ich denke, dass da durchaus auch ein etwas wertigerer Rechner möglich wäre. Grafikbearbeitung nimmt ja doch etwas Leistung in Anspruch.
Du könntest versuchen über eine Selbständigkeit als Aufstocker auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Anstatt über ein Praktikum könntest du dich auch mit einem Auftrag im Unternehmen beweisen. Mit entsprechenden Aufträgen könntest du den Rechner z.B. auf Raten oder über ein Darlehen abbezahlen. Vielleicht wäre dies ja so auch eine Idee.

Offline LarsG

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 214
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #9 am: 23. Februar 2021, 16:50:27 »
Hallo :)

Danke für den Typ Last Man Standing. Werde ich mich mal drum kümmern.

Natürlich tut sich was, der Anwalt hat schon die Klageschrift an das Sozialgericht weitergeleitet. Die wollten Akten anfordern, aber so wie es derzeit aussieht fehlen auch bei mir Akten und zwar nicht nur 6 Monate sonder fast 2 Jahre  :schock: Keiner weiß wo die geblieben sind  :schock: Na mahlzeit...die können sich ja was was gefasst machen. In der Haut mancher Menschen will ich gerade nicht stecken...alter Schwede.

Offline Deadpool

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1627
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #10 am: 23. Februar 2021, 17:53:50 »
Zitat von: Last Man Standing am 23. Februar 2021, 15:32:18
Sorry, aber das ist Quatsch!

Na, dann bestelle ich meinem Gatten, der seit 30 Jahren in dem Beruf arbeitet (und zwar ununterbrochen!), dass er wohl doof ist und keine Ahnung hat, mit welcher Technik er arbeitet.

Online Last Man Standing

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 594
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #11 am: 23. Februar 2021, 19:52:38 »
Zitat von: Deadpool am 23. Februar 2021, 17:53:50
Na, dann bestelle ich meinem Gatten, der seit 30 Jahren in dem Beruf arbeitet (und zwar ununterbrochen!), dass er wohl doof ist und keine Ahnung hat, mit welcher Technik er arbeitet.
Mach das! Auch wenn ich sowas nicht gesagt habe. Die Zeiten in denen Grafikbbearbearbeitung und Co. im Normalfall mit Mac gemacht werden sind aber schon sehr lange vorbei und eher einer ewiggestrigen Denkweise vorbehalten.

Offline LarsG

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 214
Re: Antrag abgelehnt, besonderer Bedarf
« Antwort #12 am: 24. Februar 2021, 13:45:49 »
Mach ich auch. Der Laptop wurde übrigens aufgrund meiner nicht genehmigten Arbeitsfähigkeit abgelehnt, da wollte jetzt der SB meine Leistungsfähigkeit prüfen lassen. Dazu hab ich jetzt einen neuen Beitrag aufgemacht. Ich weiß gar nicht wie ich darauf reagieren soll, weil genau das hatte der Anwalt ja noch mal prüfen wollen also Leistungsfähig usw...de fehlen ja unterlagen die er beim Sozialgericht eigentlich nachfordern wollte, jetzt hat der SB bereits das zweite Gutachten angesetzt. Ich meinen Anwalt bereits informiert, ich unterschreiben nichts und der Ablauf am Gesundheitsamt ist bereits der gleiche wie bei meiner Frau.