hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?  (Gelesen 598 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline xDDDx

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2260
Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« am: 22. Februar 2021, 23:20:27 »
Guten Abend

Mich trifft gerade der Schlag.
Laut Betriebskostenabrechnung sollen sich unsere Heizkosten zum Vorjahr verdoppelt haben. Der Verbrauch ist allerdings nur geringfügig gestiegen.
Weiß da jemand etwas? Ich habe nur von rund 3% gelesen.


Offline mali123

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1025
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #1 am: 23. Februar 2021, 01:07:55 »
Guten Abend

Mich trifft gerade der Schlag.
Laut Betriebskostenabrechnung sollen sich unsere Heizkosten zum Vorjahr verdoppelt haben. Der Verbrauch ist allerdings nur geringfügig gestiegen.
Weiß da jemand etwas? Ich habe nur von rund 3% gelesen.

Das ist die Inflation, die nicht da ist. Dazu kommt noch die CO2-Steuer, die umgelegt wird. Die Banken drucken Geld, wie die Weltmeister (Rettungspakete). Es ist ein Trick mit dem stat. Warenkorb. ;-)

Dein ALG ist zu niedrig um die Inflation auszugleichen. Ich sage nur: Warte mal ab, wenn die Preise noch weiter steigen. Dann wird der Clash kommen, unausweichlich.

Das Nächste was kommt wird wohl ein Bankencrash sein und die Insolvenzwelle, weil das Insolvenzantragsrecht jetzt (noch) ausgesetzt ist.
16 Jahre CDU hinterlassen ihre Spuren.

Besorg Dir schon mal für den nächsten Winter einen Mantel.

#############################################################

Die Frage ist auch: Womit werden solche Anstiege begründet? Hast Du direkt schon mal gefragt, wo der Brief her ist? Fehler?
„In tausend Sklaven stecken 999 Sklavenhalter.“
―Emil Gött

Offline xDDDx

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2260
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #2 am: 23. Februar 2021, 01:15:16 »
Ich habe das ja mit der Abrechnung vom Vorjahr verglichen.
Der Verbrauch hat sich leicht erhöht aber die Kosten sind fast verdoppelt.
Es ist mir unerklärlich, denn daran kann ich ja nichts ändern. Es sind die Preise pro m2 und auf den Verbrauch gerechnet.
Sowas in einem Jahr aufzuschlagen ist schon eine Frechheit. Wir zahlen ab jetzt monatlich dann auch mal eben über 100€ mehr Nebenkosten.

Offline mali123

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1025
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #3 am: 23. Februar 2021, 01:24:42 »
Ich habe das ja mit der Abrechnung vom Vorjahr verglichen.
Der Verbrauch hat sich leicht erhöht aber die Kosten sind fast verdoppelt.
Es ist mir unerklärlich, denn daran kann ich ja nichts ändern. Es sind die Preise pro m2 und auf den Verbrauch gerechnet.
Sowas in einem Jahr aufzuschlagen ist schon eine Frechheit. Wir zahlen ab jetzt monatlich dann auch mal eben über 100€ mehr Nebenkosten.

Geh dem Ganzen mal nach, denn das ist schon fast Wucher!!!
Möglicherweise will der Vermieter etwas für seine Rendite tun, weil er zu teuer gekauft hat?

Ganz davon abgesehen: Sei froh, dass Du im Moment nicht einer von denen bist, die jetzt (zu teuer) gebaut haben und in kurzarbeit sind oder den job los mit einem arsch voll schulden.

da geht bald die post ab, schätze ich.
ich möchte mal sehen, wie diese menschen bei diesem wohnungsmangel auf dem sozialen wohnungsmarkt dann unterkommen und zwar so, dass das jobcenter auch ja sagt.

oder werden wir den kommunismus durch die hintertür bekommen?  :mocking: schon jetzt darf niemand mehr pleite gehen. frage mich wann das gute-starke-anti-pleite-gesetz endlich kommt.

da bin ich gespannt wie die cdu/spd den mist jetzt hinkriegt, den sie über 30 jahre verursacht haben durch ihre soziale kälte. ich sage nur kohl, dann schröder, dann merkel.

hoffentlich wählen die leute nicht "komisch", weil sie dann wieder die ausländer als sündenbock hinstellen.
„In tausend Sklaven stecken 999 Sklavenhalter.“
―Emil Gött

Offline xDDDx

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2260
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #4 am: 23. Februar 2021, 01:42:59 »
Ja, da bin ich froh.
Ich habe im Netz nur etwas gefunden, das der Vermieter dazu verpflichtet sei, sparsam zu handeln und nicht mutwillig die Kosten in die Höhe treiben darf. Aber dazu ist es ja schon zu spät. Die Kohle will er ja jetzt.

Offline The Witch

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1008
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #5 am: 23. Februar 2021, 08:50:47 »
Hallo xDDDx,

du solltest schnellstmöglichen Nachweise vom Vermieter verlangen, aus denen hervorgeht, weshalb sich die Preise des Versorgers so exorbitant geändert haben sollen. Das ist so nicht ohne weiteres erklärbar.

(Und vergiss bitte den Müll, den mali123 hier abgesondert hat. Das hilft dir keinen Meter weiter.)

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2726
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #6 am: 23. Februar 2021, 08:59:48 »
Zitat von: xDDDx am 23. Februar 2021, 01:42:59
das der Vermieter dazu verpflichtet sei, sparsam zu handeln und nicht mutwillig die Kosten in die Höhe treiben darf
Nun, aber was soll der Vermieter anderes machen, als die Heizkosten, welche du verbraucht hast, auf dich umzulegen.
Für die Preise des Versorgers kann er nun mal nichts.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline xDDDx

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2260
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #7 am: 23. Februar 2021, 09:14:20 »
Danke The Witch. Ich habe angerufen und um Nachweise gebeten.
@Nö
Natürlich ist es nur ein weiterreichen der Gebühren, aber in einem Jahr soll sich der Verbrauchspreis von 0,02 auf 0,05 erhöht haben? In den 8 Jahren in denen ich hier lebe, gab es das nicht.
Die ältere Dame unter mir soll 400€ nachzahlen. Wir sprechen hier nur für uns 5 Personen von 2000€ Heizkosten im Jahr! Wir heizen sicher nicht sparsam, allein wegen den Kindern und Altbau nicht, aber der Verbrauch hat sich ja kaum geändert.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11054
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #8 am: 23. Februar 2021, 09:29:05 »
Hast Du Dich mal über die Preisentwicklung des Verbrauchsmittels informiert?
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline xDDDx

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2260
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #9 am: 23. Februar 2021, 09:52:42 »
Ich suche danach. Wollte den Grundversorger mal in der Zwischenzeit anrufen und auf blöd nachfragen.
Bis ich vom Vermieter Unterlagen sichten kann, möchte ich nicht untätig bleiben.
Oder wo sehe ich die Preisentwicklung für Gas(Zentralheizung) Raum Bochum?

Offline xDDDx

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2260
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #10 am: 23. Februar 2021, 10:24:53 »
Habe die Daten zumindest mit aktuellen Tarifen verglichen. Ich habe nur keine Ahnung ob sowas tatsächlich ein Vergleich sein kann.

1+2Günstigster zu teuerster Tarif für unseren Verbrauch
3+4Günstigster zu teuerster Tarif für Gesamtverbrauch vom Haus

Selbst das sind noch riesen Unterschiede und der Grundversorger liegt überall auf ziemlich teurem Niveau.

Das Haus kostet 6649€ bei 73.037 Einheiten
Wir alleine haben davon 14997 verbraucht. Wir kommen auf 1687€ für das Jahr.
Aber sind in den genannten Tabellen die Einheiten pro Qm inklusive?

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2726
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #11 am: 23. Februar 2021, 10:48:00 »
@Nö
Natürlich ist es nur ein weiterreichen der Gebühren, aber in einem Jahr soll sich der Verbrauchspreis von 0,02 auf 0,05 erhöht haben? In den 8 Jahren in denen ich hier lebe, gab es das nicht.
Die ältere Dame unter mir soll 400€ nachzahlen. Wir sprechen hier nur für uns 5 Personen von 2000€ Heizkosten im Jahr! Wir heizen sicher nicht sparsam, allein wegen den Kindern und Altbau nicht, aber der Verbrauch hat sich ja kaum geändert.
Ich verstehe dein Problem.
Nur, dann direkt an den Energieversorger.
Lass dir nicht einreden, dass sich dein Vermieter bereichern möchte, wie hier schon geschrieben wurde.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline xDDDx

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2260
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #12 am: 23. Februar 2021, 11:21:59 »
Lasse ich nicht. Er wäre auch schön blöd bei solchen Summen zu versuchen sich zu bereichern.
Vor allem hätte er so davon gar nichts außer die Mieter zu vergraulen was ja durchaus auch ein Argument sein könnte. Bei solchen Summen wird wohl jeder alles daran setzen, das aufzuklären.
Eine Preissteigerung von 10% hätte ich verstanden. Jedoch fast 100%? Das steht in keinem Verhältnis. Muss ich mal sehen was ich an Nachweisen erhalte.
Die Abrechnung lasse ich sowieso prüfen.

Offline mali123

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1025
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #13 am: 23. Februar 2021, 12:25:07 »
Lasse ich nicht. Er wäre auch schön blöd bei solchen Summen zu versuchen sich zu bereichern.
Vor allem hätte er so davon gar nichts außer die Mieter zu vergraulen was ja durchaus auch ein Argument sein könnte. Bei solchen Summen wird wohl jeder alles daran setzen, das aufzuklären.
Eine Preissteigerung von 10% hätte ich verstanden. Jedoch fast 100%? Das steht in keinem Verhältnis. Muss ich mal sehen was ich an Nachweisen erhalte.
Die Abrechnung lasse ich sowieso prüfen.

Und wo wollen die Mieter hin, wenn sie vergrault sind?
Dank CDU/SPD haben wir ja fast keinen sozialen Wohnungsmarkt.

Allein Söder soll 40.000 Wohnungen in Bayern privatisiert haben. Offenbar wird er dafür zum Dank Bundeskanzler??
„In tausend Sklaven stecken 999 Sklavenhalter.“
―Emil Gött

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2726
Re: Heizkosten 2019/2020 verdoppelt?
« Antwort #14 am: 23. Februar 2021, 12:50:19 »
Und das hat jetzt genau was mit den Heizkosten vom User xDDDx zu tun?
Nichts!!!
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter