hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Kann meine Schwester Unterstützung (ALG I) wenn ihr Mann Unternehmer ist?  (Gelesen 142 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tibitoma

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
Die Lage ist kompliziert.
1. Meine Schwester (31), mein Schwager (37) und ihr Kind (2) wohnen zusammen in einem Haushalt.
2. Meine Schwester hat vom 1. Dezember 2015 bis 31. Januar 2019 in Vollzeit gearbeitet, sie hat eine Babypause vom 1. März 2019 bis 1. März 2020 gemacht und das Elterngeld bekommen. Vom 1. April 2020 hat sie ihren Beruf als Minijobber geübt. Wir leben in BaWü und einen Kita-Platz zu finden ist nicht so einfach, ohne Kita-Platz konnte sie kein ALGI  beanspruchen. Wegen der Pandemie vom 1. Oktober kann sie ihren Minijob nicht mehr machen. Von diesem Zeitpunkt hat sie keine eigene Einkommen. Meine Nichte ist in der Kita seit 1. Februar 2021. Die andere Mitarbeiter (Vollzeit) in der Firma wo meiner Schwester arbeitete, bekommen Lohn vom Arbeitgeber.
3. Mein Schwager ist ein Unternehmer, er bekommt gerade die Überbrückungshilfe -- bis jetzt hat er 3500 Euro für den Monat Dezember bekommen und noch nichts für Januar und Februar. Sein ganze Spargeld ist weg. Er bezahlt die Krankenversicherung (300 Euro für die ganze Familie), 200 für den Buchhalter, 1250 Euro Kaltmiete (Wohnung), dazu kommen die Heizung- und Stromkosten, die Raten der Kredits (Auto = Arbeitsmittel, 500 Euro), ca. 1000 Euro Miete (Geschäftsraum) / monatliche Ausgaben. 
Mit dem Kindergeld bleibt ca. 200 Euro bei ihnen monatlich für Essen und alles.

Was denkt euch? Kann meine Schwester jetzt das ALG I beanspruchen? Oder was kann meine Schwester machen? Danke schön für die Antworten im Voraus und sorry für die grammatischen Fehler, ich bin Ungar.


Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2719
Wenn deine Nichte betreut ist, steht Sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung (zumindest Teilzeit) und kann Alg I beantragen.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9524
Außerdem können nur beide zusammen Hilfe beantragen
Sie hat doch das Recht auf ihren Arbeitsplatz voll zurück zu kehren. Da Kind jetzt betreut ist dann eben Erziehungszeit um und sie arbeitet wieder voll statt nur ein paar Stunden bei ihrem AG

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39037
Außerdem können nur beide zusammen Hilfe beantragen


ALGII, hier wird aber nach ALGI gefragt. Und das kann sie unabhängig von ihrem Mann beantragen.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.