hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Minijob trotz Kindergeld?  (Gelesen 439 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kirsten_s

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Minijob trotz Kindergeld?
« am: 06. April 2021, 16:27:47 »
Hallo zusammen,

ich habe hier im Forum gelesen, dass 170 Euro anrechnungsfrei auf Hartz4 sind (erst 100, dann 20% usw.) und auch, dass Kindergeld als Einkommen zählt.
Wir haben zwei Kinder, erhalten also 438 Euro Kindergeld.
Das heißt doch, dass von jedem dann noch durch einen 450-Euro-Job hinzu verdiente Euro nur 20% übrig blieben, also 90 Euro.
Habe ich das richtig verstanden?

Liebe Grüße & bleibt gesund
Kirsten

Online BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5139
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Minijob trotz Kindergeld?
« Antwort #1 am: 06. April 2021, 16:45:03 »
Ich kann dir nicht ganz folgen.

Wer verdient Geld dazu? Die Eltern oder die Kinder? Haben die Kinder sonst noch Einkommen außer dem Kindergeld?
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Offline Yavanna

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 362
Re: Minijob trotz Kindergeld?
« Antwort #2 am: 06. April 2021, 16:55:07 »
Kindergeld ist zunächst als Einkommen der Kinder anzurechnen. Nur wenn sie anderes EK haben (Unterhalt, UVG, Ausbildungsvergütung, etc.), wodurch ihr persönlicher Bedarf gedeckt wird, geht der Kindergeldüberschuss auf den Berechtigten über. Hier gilt auch nicht die 20% Regel. Bei Kindern wird das KG voll angerechnet, beim Berechtigten abzgl. der 30,00 Versicherungspauschale, wenn diese nicht schon anderweitig berücksichtigt wurde.

Die Regel 100,00 frei, dann 20 % gilt nur bei Erwerbseinkommen.
Wenn du also einen 450,00 Job annimmst und voll machst, wären 100,00 + (350,00*20%)=170,00 anrechnungsfrei, 280,00 werden berücksichtigt.

Offline Kirsten_s

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Minijob trotz Kindergeld?
« Antwort #3 am: 07. April 2021, 08:50:18 »
Ich kann dir nicht ganz folgen.

Wer verdient Geld dazu? Die Eltern oder die Kinder? Haben die Kinder sonst noch Einkommen außer dem Kindergeld?

Die Kinder sind erst fünf und sieben - der Minjob wäre für mich.




Kindergeld ist zunächst als Einkommen der Kinder anzurechnen. Nur wenn sie anderes EK haben (Unterhalt, UVG, Ausbildungsvergütung, etc.), wodurch ihr persönlicher Bedarf gedeckt wird, geht der Kindergeldüberschuss auf den Berechtigten über. Hier gilt auch nicht die 20% Regel. Bei Kindern wird das KG voll angerechnet, beim Berechtigten abzgl. der 30,00 Versicherungspauschale, wenn diese nicht schon anderweitig berücksichtigt wurde.

Die Regel 100,00 frei, dann 20 % gilt nur bei Erwerbseinkommen.
Wenn du also einen 450,00 Job annimmst und voll machst, wären 100,00 + (350,00*20%)=170,00 anrechnungsfrei, 280,00 werden berücksichtigt.

Ah... ok... danke für die Antwort!
Ich glaube, ich weiß auch nun, was ich falsch verstanden habe, als ich gelesen habe, "Kindergeld wird voll angerechnet": Das Kindergeld mindert von vornherein den Regelsatz. Wir erhalten also sowieso schon 438 Euro weniger ALG2, weil das Kindergeld DORT (also bei der Berechnung der "Auszahlung") angerechnet wird.
Richtig?

Sorry, dass ich da Verwirrung gestiftet habe, und 1.000 Dank für eure Hilfe!
Lieben Gruß
Kirsten




Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4188
Re: Minijob trotz Kindergeld?
« Antwort #4 am: 07. April 2021, 08:53:18 »
Kindergeld hat keine 100€ Freibetrag, das gibt es ausschließlich auf Erwerbseinkommen. Und darauf auch die +20%.
Wer schlau ist kann sich dumm stellen. Andersrum geht das nicht.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9730
Re: Minijob trotz Kindergeld?
« Antwort #5 am: 07. April 2021, 09:05:31 »
Das Kindergeld dient der Bedarfsdeckung des Kindes. Damit ist der Bedarf an Zuschuss über Alg2 entsprechend geringer, denn ein Teil des Bedarfes bekomnt man schon über das Kindergeld.So wird ein Schuh draus.
Warum gehst Du nicht sozialversichert arbeiten? Du bist mit nicht sozialversicherungspflichtiger Arbeit nicht abgesichert bei Erkrankung, Verlust des Arbeitsplatzes, Verlust deiner Arbeitskraft und tust nichts für deine Altersabsicherung.

Offline Kirsten_s

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Minijob trotz Kindergeld?
« Antwort #6 am: 07. April 2021, 09:25:08 »
Warum gehst Du nicht sozialversichert arbeiten? Du bist mit nicht sozialversicherungspflichtiger Arbeit nicht abgesichert bei Erkrankung, Verlust des Arbeitsplatzes, Verlust deiner Arbeitskraft und tust nichts für deine Altersabsicherung.

Ich bin freiberuflich in der Veranstaltungsbranche, habe also einen Beruf - den ich nur derzeit wegen Corona nicht ausüben kann.
Die Rentenbeiträge laufen aber übrigens weiter...  :ok:

Offline Kirsten_s

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Minijob trotz Kindergeld?
« Antwort #7 am: 07. April 2021, 23:34:02 »
Eine Frage noch: Gilt dieser Freibetrag von 100 Euro (+ 20% usw.) pro Bedarfsgemeinschaft oder pro Person?

Vielen Dank an alle
Kirsten

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9730
Re: Minijob trotz Kindergeld?
« Antwort #8 am: 07. April 2021, 23:40:00 »
Auf das Erwerbseinkommen einer Person.


Offline Kirsten_s

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Minijob trotz Kindergeld?
« Antwort #9 am: 08. April 2021, 10:24:20 »
Auf das Erwerbseinkommen einer Person.

Merci!