Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Berechnungsgrundlagen zum Bedarf nach SGB-II  (Gelesen 3638 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Schatzmeister

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 424
    • Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II)
Berechnungsgrundlagen zum Bedarf nach SGB-II
« am: 19. Februar 2016, 22:43:04 »
Berechnungsgrundlagen zum Bedarf nach SGB-II

Um eine entsprechende Berechnung durchführen zu können, werden folgende Angabe benötigt:

Welche Bedarfe stehen der BG zu ?

•   Anzahl Personen im Haushalt inkl. Altersangabe
•   Mehrbedarfe (Alleinerziehend*, Schwangerschaft ab der  13. Schwangerschaftswoche, od. Behinderung mit Merkzeichen, Mehrbedarf Teilhabe Arbeitsleben , Mehrbedarf Ernährung wg. Krankheit;

Bedarfsanteile Kosten der Unterkunft ?

•   Kaltmiete/Schuldzinsen
•   Nebenkosten
•   Heizkosten
•   Warmwasseraufbereitung (Dezentral; Boiler oder Gasflasche?)

Einkommensanteile ?


•   Erwerbseinkommen (Lohn/Gehalt) Brutto/Netto
•   Absetzung (Fahrkosten)
•   Absetzung (KFZ-Haftpflichtversicherung)
•   Absetzung Beiträge (Gewerkschaft, titulierte Unterhaltsverpflichtung, Arbeitsmittel, Riester-Rente. Zusatzbeitrag Krankenversicherung;
•   Privilegiertes Einkommen ( Übungsleiter)
•   Arbeitslosengeld I
•   Krankengeld
•   Kindergeld - Betrag
•   Unterhalt / Unterhaltsvorschuss
•   Wohngeld/BAföG/BAB/Mischhaushalt
•   Rente
•   Vermietung / Mieteinnahmen
•   Sonstiges Einkommen (Kinderzuschlag),Betreuungsgeld für Kinder bis 3 Jahre, etc.)
•   Elterngeld
•   Ist ein minderjähriges Kind in der Bedarfsgemeinschaft oder besteht eine  Unterhaltspflicht? 

*Diesen Mehrbedarf gibt es grundsätzlich nur bis 17 Jahre. Ab 18 Jahren ist das Kind laut Gesetzgeber volljährig und bedarf offenbar keiner Erziehung mehr und deshalb gibt es für volljährige Kinder keinen Mehrbedarf.


[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]
Hartz IV ist Armut per Gesetz, Ausbeutung, Dumpinglöhne, Menschenverachtung u. Sklaven Handel !
Wer sich wehrt, kann gewinnen. Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren!
Ich wehre mich gegen unmenschliche Behandlung und soziale Ungerechtigkeit.

Offline Schatzmeister

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 424
    • Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II)
Ermittlung von Freibeträgen bei Erwerbstätigkeit und Bedarf nach SGB-II
« Antwort #1 am: 19. Februar 2016, 22:49:45 »
siehe hierzu Dokument als PDF in Anhang !

[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]
Hartz IV ist Armut per Gesetz, Ausbeutung, Dumpinglöhne, Menschenverachtung u. Sklaven Handel !
Wer sich wehrt, kann gewinnen. Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren!
Ich wehre mich gegen unmenschliche Behandlung und soziale Ungerechtigkeit.

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 38801
Re: Berechnungsgrundlagen zum Bedarf nach SGB-II
« Antwort #2 am: 20. Februar 2016, 12:44:48 »
Das Ganze existiert auch schon länger als "Ratgeber Einkommensanrechnung".
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.