Bürgergeld und Hausbesuch: “Man fühlt sich wie ein Schwerverbrecher”

Begonnen von Rotti, 16. November 2023, 19:26:36

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rotti

Immer wieder machen Jobcenter so genannte Hausbesuche, wenn sie den Verdacht haben, dass Bürgergeldempfänger keine oder geringere Ansprüche haben. Oft kommen die Außendienstmitarbeiter der Behörde unangemeldet und dringen in die intimste Privatsphäre ein. Wir sprachen mit Dani W., bei der gestern ein Hausbesuch vom Jobcenter stattfand.
Das Jobcenter hat bei Ihnen einen Hausbesuch abgestattet. Was war der Grund?

https://www.gegen-hartz.de/news/buergergeld-und-hausbesuch-man-fuehlt-sich-wie-ein-schwerverbrecher
Wer in Not gerät, braucht nicht noch zusätzliche Hürden. Mit dem Bürgergeld lassen wir Hartz4 endlich hinter uns! Man wolle stärker ermutigen, wieder in Arbeit zu kommen, so @hubertus_heil. Und zwar nicht in irgendwelche Hilfstätigkeiten, sondern in Jobs, die zu einem passen.

Milla

Klingt ja fast nach einer Sorry aus dem RTL2 Programm. War der Herr Bertram, Verfasser des Artikels, vielleicht inspiriert durch die Sendungen dort? :scratch:
Abschieben schafft Wohnraum:  Deutschland hat Eigenbedarf!

september23

Sorry, das ist doch reine Stimmungsmache.

Der Grund war eine Erstausstattung. Das wird geprüft.

Im Artikel selbst steht:
ZitatDie Frau mit dem Klemmbrett schrieb die ganze Zeit mit und wirkte unfreundlich.
Der Mann war beruhigend und nett. Sie stellten Fragen zu allen Dingen, die in meinem Zimmer standen – Schrank vom Vormieter übernommen, der Rest kam aus Niedersachsen mit.
Und was genau soll hier das Problem sein? Ja, die Frau war unfreundlich. Der Antragsteller bezieht das auf sich. Vielleicht war das gar nicht so. Vielleicht ist die immer so drauf. Woher will man das wissen?

und
ZitatWie haben Sie sich dabei gefühlt?
Ich habe mich schlecht gefühlt. Ich war Aufgeregt und am Zittern, weil die Beiden ja in meinen Safe-Space waren. Es war sehr unangenehm, besonders wie die Frau sich umgeguckt hat.
Man fühlt sich wie ein Schwerverbrecher, der sich zu rechtfertigen hat und wenn er nicht ,,liefert", dann muss man Angst haben.
an welcher Stelle muss man denn "liefern"? Da wird geschaut, was da ist was fehlt. Ja, im "Safe Space" für das man Möbel möchte. Nur deswegen sind die doch da?!

ZitatEs fühlt sich ebenfalls so an, als würde man sich nackt ausziehen... Was ein wichtiger Punkt ist: da es ein unangekündigter Besuch war, konnte ich mich mental nicht darauf vorbereiten oder noch ein bisschen Ordnung machen. Ich war gerade dabei, die Küche aufzuräumen. Ich habe mich geschämt.
Man sollte sich davon frei machen, wie andere gerade die Küche finden, vor allem, wenn sie unvorbereitet da sind. Kommt vor, ob nun der Außendienst des JC, der Paketbote, der einen im Bademantel antrifft oder die Ableser des Stromversorgers, die keine Uhrzeit angeben, wann sie kommen.

ZitatMan fühlt sich komplett ausgeliefert und im Stich gelassen – das ist eine Form von struktureller Gewalt, denn man hat eben nicht die Macht, Dinge zu beschleunigen, egal wie oft man schreibt, anruft oder vorbeigeht.
Man wird auch gar nicht darüber aufgeklärt, was man machen könnte. Es fühlt sich an, als wäre man lästiges Beiwerk der Gesellschaft – eins, was halt da ist.
das ist das Ergebnis der eigenen Denke. Davon kann man sich frei machen, das hat man in der Hand, dass man sich nicht wie ein lästiges Beiwerk fühlt, sondern wie ein Mensch, wie jeder andere auch. Der halt aktuell Geld für ein paar Möbel benötigt.

Rotti

ZitatImmer wieder machen Jobcenter so genannte Hausbesuche, wenn sie den Verdacht haben, dass Bürgergeldempfänger keine oder geringere Ansprüche haben. Oft kommen die Außendienstmitarbeiter der Behörde unangemeldet und dringen in die intimste Privatsphäre ein.
einen Termin für einen Hausbesuch ausmachen ist die eine Seite, aber so einen Überraschungsbesuch wird sich keiner gern Wünschen. Nur darum ging es in dem Beitrag.
Wer in Not gerät, braucht nicht noch zusätzliche Hürden. Mit dem Bürgergeld lassen wir Hartz4 endlich hinter uns! Man wolle stärker ermutigen, wieder in Arbeit zu kommen, so @hubertus_heil. Und zwar nicht in irgendwelche Hilfstätigkeiten, sondern in Jobs, die zu einem passen.

Milla

Sag ich doch alles nur Stimmungsmache. Was muss ich da lesen? Sebastian Bertram ist gelernter Sozialarbeiter???? Sozialarbeiter ist kein Ausbildungsberuf, sondern erfordert den Abschluss eines Studiums der Sozialen Arbeit. Ohne ein abgeschlossenes Studium darf man sich nicht Sozialarbeiter nennen.

Der ist bestimmt nur Sozialhelfer, Pfleger oder Alltagshelfer. Sollte vielleicht umschulen. Drehbücher für RTL2 schreiben liegt ihm besser. :sehrgut:

Abschieben schafft Wohnraum:  Deutschland hat Eigenbedarf!

september23

Zitat von: Rotti am 16. November 2023, 21:49:44einen Termin für einen Hausbesuch ausmachen ist die eine Seite, aber so einen Überraschungsbesuch wird sich keiner gern Wünschen. Nur darum ging es in dem Beitrag.
wenn es nur darum in dem Beitrag ging, ist alles außer vielleicht "war mir unangenehm, dass ich nicht aufgeräumt hatte" überflüssig.
Vor allem das mit dem Schwerverbrecher und wie erniedrigend es ist, wenn andere Menschen scheinbar schlecht Laune haben.

selbiger

hausbesuche wünsche ich mir bei diversen anderen gruppen menschen..da lohnts sich bestimmt..aber das soll nicht sein..wir kompensieren das lieber und lassen es beim kleinen mann aus..dringen in deren privatsfähren ein..schnüffeln bissel herum und bei kaffe und kuchen können wir denn noch über den einen oder anderen lästern,herziehen..haste gesehen was fürn saustall der oder die hat.?oder haste gesehen..die leben wie in der steinzeit..oder das sind aber auch parr drecksäue..denen würde ich alles streichen..und und und..was da so mit sicherheit abgeht..und lass man einen kunden wie dieser ja so liebevoll genannt wird..psychische probleme haben..für den ists alles andere als prikelnt,und nicht grade fördernt..in dieser richtung wurde mir auch schon mal was vom vögelchen zugezwitschert..wie die vergangenheit es ja schon bewiesen hat..sind die zu allem fähig..und das sogar allen anschein ohne konsequenzen..
Sich zu Tode arbeiten,ist die einzige gesellschaftliche anerkannte Form des Selbstmordes.

Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge,die sie schon hundertmal gehört haben,als eine Wahrheit,die ihnen völlig neu ist.

Fettnäpfchen

Zitat von: Milla am 16. November 2023, 21:51:13Sebastian Bertram ist gelernter Sozialarbeiter???? Sozialarbeiter ist kein Ausbildungsberuf, sondern erfordert den Abschluss eines Studiums der Sozialen Arbeit. Ohne ein abgeschlossenes Studium darf man sich nicht Sozialarbeiter nennen.

Der ist bestimmt nur Sozialhelfer, Pfleger oder Alltagshelfer. Sollte vielleicht umschulen. Drehbücher für RTL2 schreiben liegt ihm besser. :sehrgut:
:lachen:  :lol:
Vllt. bekommst ja noch eine Antwort darauf also von Ihm.
Schon doof wenn man nicht mal weiß wer zu den Gründungsmitgliedern des Forums gehört und wer für die Moderation mit zuständig ist und wer nach dem Forumsteilverkauf für den Newsletter zuständig ist.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)
Mach es: Sei stärker als deine stärkste Ausrede.

Milla

Es ist mir völlig Wurscht wer etwas gegründet oder teilverkauft hat. Mir geht es um diese dusselige Selbstbeschreibung des Herrn. Wenn man sich Sozialarbeiter nennt, sollten auch die notwendigen Voraussetzungen bestehen. Und ja du hast recht, es ist schon doof, wenn man nicht weiß, dass man Sozialarbeiter nicht erlernen kann.
Abschieben schafft Wohnraum:  Deutschland hat Eigenbedarf!

amare

Zitat von: Milla am 17. November 2023, 20:25:01Es ist mir völlig Wurscht wer etwas gegründet oder teilverkauft hat. Mir geht es um diese dusselige Selbstbeschreibung des Herrn. Wenn man sich Sozialarbeiter nennt, sollten auch die notwendigen Voraussetzungen bestehen. Und ja du hast recht, es ist schon doof, wenn man nicht weiß, dass man Sozialarbeiter nicht erlernen kann.

Wieso echauffierst du Dich wegen so einer Nichtigkeit?Wenn Dir der Beitrag zugesagt hätte,wärst du wahrscheinlich nicht auf sowas eingegangen.Es ist komplett ohne Bedeutung.

Rotti

Zitat von: september23 am 17. November 2023, 07:45:56wenn es nur darum in dem Beitrag ging, ist alles außer vielleicht "war mir unangenehm, dass ich nicht aufgeräumt hatte" überflüssig.
Vor allem das mit dem Schwerverbrecher und wie erniedrigend es ist, wenn andere Menschen scheinbar schlecht Laune haben.
ich finde es schon interessant, wie so ein Befinden bei jemanden ist bei einem Hausbesuch wenn die vor der Wohnungstür stehen, man hat ja nichts zu verbergen. Nach diesem Tatsachenbericht würde ich wohl lieber keinen unangemeldet in meine Wohnung lassen.
Wer in Not gerät, braucht nicht noch zusätzliche Hürden. Mit dem Bürgergeld lassen wir Hartz4 endlich hinter uns! Man wolle stärker ermutigen, wieder in Arbeit zu kommen, so @hubertus_heil. Und zwar nicht in irgendwelche Hilfstätigkeiten, sondern in Jobs, die zu einem passen.

Milla

ZitatWieso echauffierst du Dich wegen so einer Nichtigkeit?
Als Nichtigkeit würde ich das nicht gerade bezeichnen, wenn jemand sich als "gelernter Sozialarbeiter" bezeichnet. Aber das kennt man ja schon aus der Politik, wo gerne mal das Erscheinungsbild in den Unterlagen zusammen fantasiert wird.
Abschieben schafft Wohnraum:  Deutschland hat Eigenbedarf!

Rotti

Was ist der Unterschied zwischen einem Rottweiler und einem Sozialarbeiter? Von einem Rottweiler bekommst du eventuell dein Kind zurück. :grins:
https://www.psychologie-aktuell.info/reha/service/witze/sozialarbeiterwitze/
Wer in Not gerät, braucht nicht noch zusätzliche Hürden. Mit dem Bürgergeld lassen wir Hartz4 endlich hinter uns! Man wolle stärker ermutigen, wieder in Arbeit zu kommen, so @hubertus_heil. Und zwar nicht in irgendwelche Hilfstätigkeiten, sondern in Jobs, die zu einem passen.

selbiger

Zitat von: Rotti am 17. November 2023, 21:37:52man hat ja nichts zu verbergen.

genau..deshalb kann ich auch jeden auf meinem pc lassen..meine kontoauszüge veröffentlichen und den rest der welt mir beim scheissen zukuken lassen..habe ja nichts zu verbergen..kommt alles ans tageslicht und jeder weis über mein ehemaliges damals noch privates leben bescheit..ist schon ersteunlich..habe ja nichts zu verbergen..soso..also haben alle die sich bedeckt halten alle was zu verbergen..??echt komische denkweise..wirklich..
Sich zu Tode arbeiten,ist die einzige gesellschaftliche anerkannte Form des Selbstmordes.

Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge,die sie schon hundertmal gehört haben,als eine Wahrheit,die ihnen völlig neu ist.

Besitzwehr

Ich schlage Hausbesuche bei Großfamilien vor um zu klären wer mit wem in welchem Verhältnis lebt.