Bürgergeld und Hausbesuch: “Man fühlt sich wie ein Schwerverbrecher”

Begonnen von Rotti, 16. November 2023, 19:26:36

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rotti

Zitat von: selbiger am 18. November 2023, 12:33:50
Zitat von: Rotti am 17. November 2023, 21:37:52man hat ja nichts zu verbergen.
genau..deshalb kann ich auch jeden auf meinem pc lassen..meine kontoauszüge veröffentlichen und den rest der welt mir beim scheissen zukuken lassen..habe ja nichts zu verbergen..kommt alles ans tageslicht und jeder weis über mein ehemaliges damals noch privates leben bescheit..ist schon ersteunlich..habe ja nichts zu verbergen..soso..also haben alle die sich bedeckt halten alle was zu verbergen..??echt komische denkweise..wirklich..
hast du überhaupt meinen Satz verstanden ?
Zitat von: Rotti am 17. November 2023, 21:37:52wenn die vor der Wohnungstür stehen, man hat ja nichts zu verbergen. Nach diesem Tatsachenbericht würde ich wohl lieber keinen unangemeldet in meine Wohnung lassen.
Wer in Not gerät, braucht nicht noch zusätzliche Hürden. Mit dem Bürgergeld lassen wir Hartz4 endlich hinter uns! Man wolle stärker ermutigen, wieder in Arbeit zu kommen, so @hubertus_heil. Und zwar nicht in irgendwelche Hilfstätigkeiten, sondern in Jobs, die zu einem passen.

hanskanns

Hausbesuche sind nicht die Norm, da muss schon irgend ein wichtiger Grund vorliegen.

selbiger

Zitat von: Rotti am 19. November 2023, 19:03:23hast du überhaupt meinen Satz verstanden ?

mehr den je..mir gehts aber darum das viele so denken..ich habe nichts zu verbergen von daher haben diese auch kein problem ihr leben mit der öffentlichkeit zu teilen..bsp..facebook.
das haben komischerweise einige hier verstanden du allenanschein wohl nicht..
Sich zu Tode arbeiten,ist die einzige gesellschaftliche anerkannte Form des Selbstmordes.

Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge,die sie schon hundertmal gehört haben,als eine Wahrheit,die ihnen völlig neu ist.