hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?  (Gelesen 948 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Katrin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 242
Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« am: 02. August 2021, 19:55:52 »
Hallo liebe Leute,

mein Stromanbieter hat mir eine Rechnung ausgestellt, die auf einem Schätzwert basiert. Sie fällt viel zu hoch aus, so viel habe ich gar nicht auf meinem Stromzähler stehen. Muss ich diese Rechnung bezahlen? Es muss bis übermorgen überwiesen werden.

Danke für Rat!

Gast34764

  • Gast
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #1 am: 02. August 2021, 19:58:26 »
Wann kam die Rechnung denn das die Frist so kurz ist?

Nimm Kontakt zum Anbieter auf und gib denen den aktuellen Zählerstand durch. Dann werden die das schon regeln.

Offline Katrin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 242
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #2 am: 02. August 2021, 20:04:23 »
Wann kam die Rechnung denn das die Frist so kurz ist?

Nimm Kontakt zum Anbieter auf und gib denen den aktuellen Zählerstand durch. Dann werden die das schon regeln.

die haben gesagt, ich soll den zählerstand mit dem smartphone abfotografieren, und denen per post schicken. Aber übermorgen wird die Rechnung fällig

Online Fouxie

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1667
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #3 am: 02. August 2021, 20:07:16 »
Aber Du hattest vorher schon eine Aufforderung, Deinen Zählerstand zu übermitteln?

Offline Katrin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 242
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #4 am: 02. August 2021, 20:11:08 »
Aber Du hattest vorher schon eine Aufforderung, Deinen Zählerstand zu übermitteln?

Weiß ich jetzt nicht genau

Gast34764

  • Gast
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #5 am: 02. August 2021, 20:13:00 »
Dir kann hier keiner was dazu sagen oder raten, das musst du mit dem Versorger klären. Die Versorger schätzen eigentlich nur wenn sie keine genauen Werte übermittelt bekommen.

Offline Katrin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 242
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #6 am: 02. August 2021, 20:21:46 »
Dir kann hier keiner was dazu sagen oder raten, das musst du mit dem Versorger klären. Die Versorger schätzen eigentlich nur wenn sie keine genauen Werte übermittelt bekommen.

Muss ich denn erstmal bezahlen? Zahlfrist ist übermorgen.

Offline onehitwonder

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1682
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #7 am: 02. August 2021, 20:24:21 »
Dir kann hier keiner was dazu sagen oder raten, das musst du mit dem Versorger klären. Die Versorger schätzen eigentlich nur wenn sie keine genauen Werte übermittelt bekommen.

Muss ich denn erstmal bezahlen? Zahlfrist ist übermorgen.
Morgen anrufe, fragen.

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11486
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #8 am: 02. August 2021, 20:51:09 »
Du schickst den korrekten Zählerstand und dann gibt es eine korrigierte Rechnung...
Und fürs nächste Jahr denkst Du rechtzeitig dran. Entweder bekkmmst Du eine Ablesekarte zugeschickt oder es kommt jemand nach Ankündigung oder Du bekommst eine email Aufforderung.

Offline Katrin

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 242
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #9 am: 04. August 2021, 18:55:15 »
Hallo, ich muss mich korrigieren...Mir ist aufgefallen, dass der Schätzwert nicht zu hoch, sondern zu niedrig geschätzt wurde!

Mit anderen Worten: Der sehr hohe Stromverbrauch ist gerechtfertigt (Nachtspeicherheizung, Boiler etc. bei einer 160 qm Wohnung mit 4 Personen). Jetzt möchte ich am liebsten gar keinen Wert mehr übermitteln (weil es noch eine zweite Schlussrechnung geben wird, weil der Vertrag noch einmal neu aufgesetzt wurde).

Kann es sein, dass der Stromanbieter sich mit dem Schätzwert zufrieden gibt und sie es gar nicht bemerken, wenn wir real mehr verbraucht haben als geschätzt wurde?

Es muss dem Messtellenbetreiber nämlich noch bis diesen Samstag auch der Zählerstand übermittelt werden. Ist das meine Pflicht, oder kann ich das besser verschweigen?
Was, wenn der Messtellenbetreiber dem Stromanbieter den tatsächlichen Zählerstand übermittelt?

Probleme über Probleme...... :help:

Offline BigMama

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5465
  • Für das Können gibt es nur einen Beweis: das TUN!
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #10 am: 04. August 2021, 18:58:17 »
Zitat von: Katrin am 04. August 2021, 18:55:15
Ist das meine Pflicht, oder kann ich das besser verschweigen?
Glaubst du, dass du auf Dauer den tatsächlichen Verbrauch verbergen kannst?
Solltest du das wirklich vorhaben, rate ich dir dringend davon ab. Das kann der Beginn von Stromschulden sein, die irgendwann nicht mehr beherrschbar sind. Du bringst dich nur in große Schwierigkeiten.
Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finstren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden RIESENBLÖDHEIT.
Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert.
(Michael Schmidt-Salomon, GBS-Sprecher)

Online crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11486
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #11 am: 04. August 2021, 19:34:27 »
Das wird ein Rattenschwanz.
Durch die Schätzung zahlt ihr zu wenig als Abschlag. Im nächsten Jahr gibt es dann korrekten Zählerstand und der Restverbrauch vom vorangegangene Jahr plus die Nachzahlung aus dem höheren Verbrauch im laufenden Jahr.

Dann spar schon mal schön...

Offline onehitwonder

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1682
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #12 am: 05. August 2021, 07:37:13 »
Zitat von: Katrin am 04. August 2021, 18:55:15
Es muss dem Messtellenbetreiber nämlich noch bis diesen Samstag auch der Zählerstand übermittelt werden. Ist das meine Pflicht, oder kann ich das besser verschweigen?
Der Messstellenbetreiber kann auch jemanden zum Ablesen schicken. Hängt davon ab, die wievielte Abrechnung per Schätzung das ist.
Zitat von: Katrin am 04. August 2021, 18:55:15
Was, wenn der Messtellenbetreiber dem Stromanbieter den tatsächlichen Zählerstand übermittelt?
Da macht der Messstellenbetreiber auf jeden Fall. Normalerweise meldest Du Deinen Verbrauch nur an den Messstellenbetreiber. So ist es zumindest bei uns.


Offline harry

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1636
Re: Überweisung einer Stromrechnung trotz Schätzwert?
« Antwort #13 am: 05. August 2021, 11:18:42 »
Zitat von: crazy am 04. August 2021, 19:34:27
Durch die Schätzung zahlt ihr zu wenig als Abschlag. Im nächsten Jahr gibt es dann korrekten Zählerstand und der Restverbrauch vom vorangegangene Jahr plus die Nachzahlung aus dem höheren Verbrauch im laufenden Jahr.
Korrekt!
Wenn keiner drauf kommt sparst du bei dieser Abrechnung Geld.
Aber bei der kommenden Abrechnung zahlst du das nach.

Beispiel: Der tatsächliche Verbrauch beträgt z.B. 3000 kw/h im Jahr
du zahlst diesmal aber nur 2000 kwh und sparst so die Zahlung für 1000 kw/h

In der folgenden Abrechnung zahlst du dann aber 4000 kw/h.
Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.(A. de Saint-Exupéry)
Meine Beiträge erfolgen nach bestem Wissen u. ersetzen keine anwaltliche Rechtsberatung!!