hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Angemessenheitsprüfung für einen Mietvertrag  (Gelesen 433 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Strudi

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Angemessenheitsprüfung für einen Mietvertrag
« am: 26. Juli 2021, 15:57:50 »
Hallo Zusammen,
das hier ist mein erster Post und daher hoffe ich hier auf Hilfe zu treffen.

Ich mache momentan meine 2te Ausbildung und bin quasi dadurch Aufstocker da ich ein Ausbildungsgehalt erhalte.
Ich möchte nun von München nach Erding ziehen und mein Jobcenter in München hat dem Umzugsgrund auch zugestimmt.

Nun versuche ich seit dem 12.07.2021 (heute der 26.07.2021) per E-Mail, Post, und Fax dem Jobcenter in Erding den (noch nicht Unterschriebenen) Mietvertrag
zukommen zu lassen um die Angemessenheit prüfen zu lassen. Ich dachte mir auch "Ich schreib mal meine BG-Nummer aus München mit drauf dann haben die ja schonmal alle Daten von mir" aber anscheinend war das ein Fehler.

Sie sagen mir jetzt jedesmal am Telefon es sei kein Mietvertrag bei ihnen eingegangen und jede Post bzw. Email sind nach München geschickt worden obwohl es an Erding adressiert war weil ja meine BG-Nummer mit drauf stand.

Was passiert nun wenn ich den Mietvertrag einfach unterschreibe ?
Ich meine ich habe Beweise dafür das ich versucht habe den Mietvertrag prüfen zu lassen (FAXberichte, E-Mail, Rechnung der Online-Frankierung der Post liegt vor).

Ob ich nun die Mietkaution oder die Erstausstattung bekomme ist nicht so wichtig ich will nur wissen ob sie mir die höhere Miete (alte 540€ || neue 680€) in Erding zahlen
(Sie liegt 25€ über der Angemessenheitsgrenze.... diesen Betrag würde ich aber selber ausgleichen)

Mein neuer Vermieter gibt mir nur noch bis zum 29.07.2021 Zeit und ich bin wirklich verzweifelt.
Ich danke schonmal für die Antworten. Hab hier schon sehr viel im Forum rumgelesen.

* Hier noch eine kleine Aufstellung wie ich versucht habe das Jobcenter zu erreichen.
12.07. E-Mail mit BG-Nummer
17.07. E-Mail mit BG-Nummer
21.07. E-Mail mit BG-Nummer
21.07. zum Jobcenter gefahren per Post eingeworfen mit BG-Nummer
22.07. E-Mail ohne BG-Nummer
23.07. zum Jobcenter gefahren per Post eingeworfen ohne BG-Nummer
26.07. per FAX ohne BG--Nummer
(Ich habe es am Ende einfach ohne BG-Nummer probiert da sie ja alles nach München geschickt haben)

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4542
Re: Angemessenheitsprüfung für einen Mietvertrag
« Antwort #1 am: 26. Juli 2021, 16:06:55 »
Hast du denn beim neuen JC überhaupt einen neuen ALG-Antrag gestellt?

Wenn du über der Angemessenheit liegst wird das JC dir eh nichts zusichern. Da du das JC wechselst steht die der Maximalbetrag der dortigen Angemessenheit zu. Willst du keine Kaution vom Jc kannst du einfach unterschreiben, fertig.
Wer schlau ist kann sich dumm stellen. Andersrum geht das nicht.

Gast49498

  • Gast
Re: Angemessenheitsprüfung für einen Mietvertrag
« Antwort #2 am: 26. Juli 2021, 16:08:44 »
Zitat von: Strudi am 26. Juli 2021, 15:57:50
sie mir die höhere Miete (alte 540€ || neue 680€) in Erding zahlen (Sie liegt 25€ über der Angemessenheitsgrenze.... diesen Betrag würde ich aber selber ausgleichen)

Du wirst auch keine Bestätigung erhalten.

Da mit dem Umzug auch ein JC-Wechsel verbunden ist, wird es auf einen Neuantrag hinaus laufen. Also, Whg. anmieten und in Erding einen neuen Hauptantrag stellen. Umzugskosten, Kaution etc. werden nicht bezahlt.

Mit dem Neuantrag werden vermutlich auch in den ersten 6 Monaten die vollen (unangemessenen) Mietkosten übernommen.

Was soll die Info mit der Erstausstattung?

Offline Strudi

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Angemessenheitsprüfung für einen Mietvertrag
« Antwort #3 am: 26. Juli 2021, 16:14:40 »
Hast du denn beim neuen JC überhaupt einen neuen ALG-Antrag gestellt?

Wenn du über der Angemessenheit liegst wird das JC dir eh nichts zusichern. Da du das JC wechselst steht die der Maximalbetrag der dortigen Angemessenheit zu. Willst du keine Kaution vom Jc kannst du einfach unterschreiben, fertig.

Mir wurde nicht einmal gesagt das ich einen neuen ALG-Antrag stellen muss...
Muss ich dann da die neue Adresse angeben und eben sagen das ich dann dort ab dem 01.09. wohnen werde?


Zitat von: Strudi am 26. Juli 2021, 15:57:50
sie mir die höhere Miete (alte 540€ || neue 680€) in Erding zahlen (Sie liegt 25€ über der Angemessenheitsgrenze.... diesen Betrag würde ich aber selber ausgleichen)


Was soll die Info mit der Erstausstattung?

Ich dachte die Erstaustattung hängt auch mit der Zustimmung vom Jobcenter ab.
Edit: ich wohne momentan in einen möblierten Zimmer und habe daher keine Möbel




« Letzte Änderung: 26. Juli 2021, 16:32:11 von Strudi »

Online Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4542
Re: Angemessenheitsprüfung für einen Mietvertrag
« Antwort #4 am: 26. Juli 2021, 17:35:44 »
Die Erstausstattung kannst du eh erst beantragen wenn du beim neuen JC als Kunde geführt wirst. Dann stellst du einen Antrag auf Erstausstattung und musst dann auflisten was du brauchst. Aus Erfahrung: das klappt selten vor Einzug, manche Jc wollen sogar im Hausbesuch erst einmal schauen was du hast und brauchst. Das ist unabhängig von der Zustimmung/Zusicherung des Umzugs.
Wer schlau ist kann sich dumm stellen. Andersrum geht das nicht.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3441
Re: Angemessenheitsprüfung für einen Mietvertrag
« Antwort #5 am: 26. Juli 2021, 18:25:52 »
Hier gibt's gesammelte Infos: Ratgeber Umzug  ==>  https://hartz.info/index.php?topic=24.0


Zitat von: Strudi am 26. Juli 2021, 16:14:40
Mir wurde nicht einmal gesagt das ich einen neuen ALG-Antrag stellen muss...
Muss ich dann da die neue Adresse angeben und eben sagen das ich dann dort ab dem 01.09. wohnen werde?
Ich würde nachweislich schriftlich, also z. B. per Einwurf-Einschreiben, einen ALG-II-Antrag beim JC Erding stellen und oben draufschreiben "mit Wirkung zum 01.09.2021". Als Wohnort würde ich die künftige Erdinger Adresse schreiben, vielleicht mit einer Extra-Bemerkung, dass du dringend die Zusicherung der Mietkostenübernahme noch benötigst. Zum Antrag fügst du eine Kopie des Schreibens bei, dass dein Umzug vom JC München als notwendig anerkannt wurde, und eine Kopie des Mietvertrags mit der Aufforderung schnellstmöglich die Zusicherung zu erteilen, dass die Mietkosten angemessen sind und übernommen werden können. Statt des Mietvertrags kannst du auch das Mietangebot einreichen, da stehen normalerweise ebenfalls alle für das JC relevanten Daten drauf.

Deine aktuelle BG-Nummer würde ich komplett weglassen und keinesfalls auf den neuen Antrag draufschreiben. Du kriegst ja dort eine neue.

Offline Strudi

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Angemessenheitsprüfung für einen Mietvertrag
« Antwort #6 am: 26. Juli 2021, 18:27:23 »
Dankeschön euch allen. Ihr habt mir wirklich sehr weitergeholfen. Vielen dank

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17519
  • Optionskommune
Re: Angemessenheitsprüfung für einen Mietvertrag
« Antwort #7 am: 27. Juli 2021, 15:07:48 »
Strudi

Zitat von: Strudi am 26. Juli 2021, 15:57:50
Ob ich nun die Mietkaution oder die Erstausstattung bekomme ist nicht so wichtig ich will nur wissen ob sie mir die höhere Miete (alte 540€ || neue 680€) in Erding zahlen
(Sie liegt 25€ über der Angemessenheitsgrenze.... diesen Betrag würde ich aber selber ausgleichen)
Zur Angemessenheitsgrenze gehört die Summe aus KM + NK + HK
https://harald-thome.de/informationen/bundesweite-dienstanweisungen-kdu.html

Nun zumindest die KdU Angaben dürften stimmen, allerdings gehört da noch die Heizkosten obendrauf also sollte das auch angemessen sein. Ausgehend von Erding Region 1. Genaueres kannst du dem Link entnehmen.

Wenn das stimmt dann steht dir auch eine Übernahme der Kaution (ist eh Darlehen) und Umzugskosten zu. Dazu näheres im Umzugsratgeber der ja schon eingestellt wurde.

Zeitgleich wirst du keine Zusicherung bekommen schon allein wegen dem Postweg.
Daher bleibt dir nur den MV zu unterschreiben bevor die Whg. weg ist. Wenn du dann hinterher mit dem JC Schwierigkeiten hast dann hier wieder weitermachen und evtl gleich schauen ob du einen RA findest der das SGB 2 als Schwerpunkt hat.

MfG FN

Zur Verzögerung von Amts wegen BUNDESSOZIALGERICHT Urteil vom 6.5.2010, B 14 AS 7/09 R
und ein bißerl was im Anhang
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)