Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Anrechnung Bausparvertrag  (Gelesen 5158 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Racheli

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Anrechnung Bausparvertrag
« Antwort #15 am: 10. März 2017, 10:24:32 »
Zitat von: Ottokar am 10. März 2017, 09:32:14
Warum beleihst du den Bausparvertrag nicht um diese Summe, sowas geht doch sofort?

Wie denn genau beleihen? Also ich kann nicht auf das Geld zugreifen ohne ihn zu kündigen, da ich noch in der Ansparphase bin. Teilen oder ähnliches geht auch nicht hab ich bei der Bank schon angefragt. Da ich ihn aber in ca. 1,5 Jahren ausgezahlt bekomme und das mit gutem Bonuss, wäre es echt schade ihn jetzt aufzulösen.
Außerdem brauche ich in 2 Jahren die Summe um mein Bafög-Darlehen zurückzuzahlen. (Aber auf Schulden gucken die beim Jobcenter ja nicht)

Wie könnte ich den Bausparvertrag um diese Summe dann  offiziell beleihen damit das Geld als verwertet gilt?

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41899
Re: Anrechnung Bausparvertrag
« Antwort #16 am: 10. März 2017, 11:17:35 »
Zitat von: Racheli am 10. März 2017, 10:24:32
Außerdem brauche ich in 2 Jahren die Summe um mein Bafög-Darlehen zurückzuzahlen.
Dir ist bekannt, das ein Bausparvertrag dazu nicht verwendet werden darf, da sonst die dafür gewährten Wohnungsbauprämien zurückzuzahlen sind?

Ich muss mich korrigieren, offenbar ist es heutzutage nicht mehr möglich, einen Bausparvertrag für diesen Zweck zu beleihen.
Es bleibt also nur die Kündigung. Hier muss man aber noch prüfen, ob der damit verbundene Verlust zumutbar ist.
Die Verwertung des Bausparvertrages wäre dann offensichtlich unwirtschaftlich, wenn der Auszahlbetrag bei einer Kündigung deutlich mehr als 10% unter der Summe der eingezahlten Beiträge liegt.
Ist die Verwertung des Bausparvertrages offensichtlich unwirtschaftlich, darf dieser nicht als Vermögen berücksichtigt werden (§ 12 Abs. 3 Nr. 6 SGB II).

Liegt keine solche Unwirtschaftlichkeit vor, kommt hier dadurch, dass der Bausparvertrag nicht kurzfristig verwertet werden kann, gemäß § 24 Abs. 5 SGB II einstweilen (d.h. bis zu einer Verwertung) die Gewährung von ALG II als Darlehen in Höhe des ungeschützten Vermögens in Betracht.

Sofern der Bausparvertrag keiner Zweckbindung unterliegt, wäre es möglich, statt der Barzahlung der Mietkaution dem Vermieter eine Abtretungserklärung für die Kautionshöhe am Erlös des Bausparvertrages anzubieten. Damit würde sich der aktuelle Rückkaufswert des Bausparvertrages um die abgetretene Kautionshöhe verringern. Das sollte man aber vorab erst mit der Bausparkasse abklären.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Racheli

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Anrechnung Bausparvertrag
« Antwort #17 am: 10. März 2017, 11:46:38 »
Zitat von: Ottokar am 10. März 2017, 11:17:35
Dir ist bekannt, das ein Bausparvertrag dazu nicht verwendet werden darf, da sonst die dafür gewährten Wohnungsbauprämien zurückzuzahlen sind?

ich habe keine Wohnungsbauprämien beantragt, also würde das demnach nicht auf mich zutreffen?


Unwirtschaftlichkeit trifft wohl auch nicht zu weil der Rückkaufwert "nur" um 6,5% drunter liegt leider....


Zitat von: Ottokar am 10. März 2017, 11:17:35
Liegt keine solche Unwirtschaftlichkeit vor, kommt hier dadurch, dass der Bausparvertrag nicht kurzfristig verwertet werden kann, gemäß § 24 Abs. 5 SGB II einstweilen (d.h. bis zu einer Verwertung) die Gewährung von ALG II als Darlehen in Höhe des ungeschützten Vermögens in Betracht.

Das heißt wenn meine einzige Möglichkeit eine Kündigung wäre um das Geld zu verwerten, kann ich den Betrag jedoch als Darlehen bekommen?


Zitat von: Ottokar am 10. März 2017, 11:17:35
Sofern der Bausparvertrag keiner Zweckbindung unterliegt, wäre es möglich, statt der Barzahlung der Mietkaution dem Vermieter eine Abtretungserklärung für die Kautionshöhe am Erlös des Bausparvertrages anzubieten. Damit würde sich der aktuelle Rückkaufswert des Bausparvertrages um die abgetretene Kautionshöhe verringern. Das sollte man aber vorab erst mit der Bausparkasse abklären.

Der Bausparvetrag unterliegt keiner Zweckbindung, das heißt wenn ich für die Mietkaution eine Abtretungserklärung schreibe würde mir die Summe der Mietkaution abgezogen werden vom Rückkaufswert, habe ich das richtig verstanden? Somit müsste ich diesen nicht kündigen und könnte den Betrag nächstes Jahr bei Auszahlung verwerten ohne dass er jetzt als mein Vermögen gewertet wird?



@Ottokar    danke erstmal für die ausführliche Darstellung aller Möglichkeiten, ich hoffe ich habe sie auch richtig verstanden :)

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41899
Re: Anrechnung Bausparvertrag
« Antwort #18 am: 10. März 2017, 11:57:11 »
Zitat von: Racheli am 10. März 2017, 11:46:38
Das heißt wenn meine einzige Möglichkeit eine Kündigung wäre um das Geld zu verwerten, kann ich den Betrag jedoch als Darlehen bekommen?
Das ALG II in Höhe dieses Betrages.

Zitat von: Racheli am 10. März 2017, 11:46:38
Der Bausparvetrag unterliegt keiner Zweckbindung, das heißt wenn ich für die Mietkaution eine Abtretungserklärung schreibe würde mir die Summe der Mietkaution abgezogen werden vom Rückkaufswert, habe ich das richtig verstanden?
Ja. Dazu muss aber die Bausparkasse mitspielen, d.h. der Bausparvertrag darf eine solche Abtretung nicht verhindern.

Zitat von: Racheli am 10. März 2017, 11:46:38
und könnte den Betrag nächstes Jahr bei Auszahlung verwerten ohne dass er jetzt als mein Vermögen gewertet wird?
Mit Auszahlung der Bausparsumme erhält der Vermieter den abgetretenen Kautionsbetrag und du den Rest.
Da der Zahlbetrag dann sicher höher ist als der derzeitige Rückkaufswert, ist dieser Restbetrag verm. nicht zur Gänze nach § 12 SGB II geschützt. D.h. es würde sich verm. erneut zu verwertendes Vermögen ergeben.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Racheli

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Anrechnung Bausparvertrag
« Antwort #19 am: 10. März 2017, 12:26:26 »
Zitat von: Racheli am 10. März 2017, 11:46:38
Ja. Dazu muss aber die Bausparkasse mitspielen, d.h. der Bausparvertrag darf eine solche Abtretung nicht verhindern.

dann mache ich mal einen Termin bei meinem Berater und hoffe er hilft mir hierfür eine Lösung zu finden! Hinzu kommt, dass die gewünschte Wohnung einer riesigen Verwaltung angehört, wenn ich denen so etwas anbiete werden die mich sicher sonstwo hinschicken! Wenn ich das aber über die Firma mache zweckgebunden zur Mietkaution, die mir vorerst das Geld zur Verfügung stellen könnte würde das aber genauso funktionieren oder? Also es wäre egal an wen ich das Geld in der Abtretungserklärung gerichtet ist, solange es zweckgebunden zur Mietkaution wäre?


Zitat von: Ottokar am 10. März 2017, 11:57:11
Mit Auszahlung der Bausparsumme erhält der Vermieter den abgetretenen Kautionsbetrag und du den Rest.
Da der Zahlbetrag dann sicher höher ist als der derzeitige Rückkaufswert, ist dieser Restbetrag verm. nicht zur Gänze nach § 12 SGB II geschützt. D.h. es würde sich verm. erneut zu verwertendes Vermögen ergeben.

Demnach würde eben mit Auszahlung der Bausparsumme die Firma das Geld bekommen und ich den Rest.
Alg II soll ja nur zur Überbrückung dienen um zu helfen wieder auf eigenen Beinen zu stehen. Und es ist nicht in meinem Interesse langfristig auf Alg II angewiesen zu sein, sondern nur vorübergehend. Bei erster Möglichkeit werde ich auf die Leistungen verzichten. Ich habe große Hoffnung bis dahin (also bis Auszahlung der Bausparsumme) mein Studium beendet zu haben und keine Leistungen mehr zu beziehen. Wird dies der Fall sein würde nichts weiter angerechnet werden oder?

Wenn ich doch bis dahin noch nicht raus bin, würde blos der Rückkaufwert bei Auszahlung abzüglich des Schonvermögens und Abzügliech der Mietkaution neu als Vermögen angerechnet werden, richtig?



Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41899
Re: Anrechnung Bausparvertrag
« Antwort #20 am: 10. März 2017, 12:31:43 »
Zitat von: Racheli am 10. März 2017, 12:26:26
Also es wäre egal an wen ich das Geld in der Abtretungserklärung gerichtet ist, solange es zweckgebunden zur Mietkaution wäre?
Ja.

Zitat von: Racheli am 10. März 2017, 12:26:26
Ich habe große Hoffnung bis dahin (also bis Auszahlung der Bausparsumme) mein Studium beendet zu haben und keine Leistungen mehr zu beziehen. Wird dies der Fall sein würde nichts weiter angerechnet werden oder?
Wenn du bei Auszahlung der Bausparsumme nicht mehr im AG II Bezug bist, kann das JC natürlich nichts anrechnen.
Allerdings wäre ein Verzicht auf ALG II mit dem Ziel, eine solche Anrechnung zu verhindern, lt. § 46 Abs. 2 SGB I unwirksam.

Zitat von: Racheli am 10. März 2017, 12:26:26
Wenn ich doch bis dahin noch nicht raus bin, würde blos der Rückkaufwert bei Auszahlung abzüglich des Schonvermögens und Abzügliech der Mietkaution neu als Vermögen angerechnet werden, richtig?
Korrekt.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Racheli

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Anrechnung Bausparvertrag
« Antwort #21 am: 10. März 2017, 13:50:14 »
Zitat von: Ottokar am 10. März 2017, 12:31:43
Wenn du bei Auszahlung der Bausparsumme nicht mehr im AG II Bezug bist, kann das JC natürlich nichts anrechnen.
Allerdings wäre ein Verzicht auf ALG II mit dem Ziel, eine solche Anrechnung zu verhindern, lt. § 46 Abs. 2 SGB I unwirksam.

na ich gehe davon aus dass ich noch früher verzichten kann und nicht wegen der Bausparsumme, sondern wegen Ende meines Studiums wenn ich einen ausreichend bezahlten Job finde, wovon ich ausgehe :)

Vielen Dank für die ganze Info, ich hab erstmal einen Überblick und schaue weiter was die Bausparkasse sagt!