Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Abschlagsplanänderung so erlaubt?  (Gelesen 2732 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 832
Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« am: 02. März 2017, 15:59:48 »
Sehr geehrte Gemeinde,

wir haben heute die Mitteilung für die Stromrückzahlung bekommen soweit ok. Nun wurde der Plan aber einfach vom 28. des Monats einfach auf den 15. vorverlegt somit müsste mein Papa doppelt zahlen was er nicht kann. Ist dies überhaupt zulässig? Ohne vorherige Ankündigung? Denn muss er diesen Monat knapp 200 € Strom zahlen was natürlich nicht geht nur weil der Versorger den Plan nach vorne gelegt hat. Er zahlt quasi im Nachhinein. Er ist sehr verzweifelt und ich auch, wegen so einem Mist haben wir nun fast angst demnächst ohne Strom dazusitzen wegen so einer blöden Änderung.

Liebste Grüße

Sylvergirl

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55073
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #1 am: 02. März 2017, 16:02:49 »
Üblicherweise ist für die Änderung ein Stichtag mit Verrechnung genannt?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 832
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #2 am: 02. März 2017, 16:04:22 »
Üblicherweise ist für die Änderung ein Stichtag mit Verrechnung genannt?

Wie meinst du das? Es kam jetzt einfach mit der Rechnung rein. Er hat jetzt gezahlt am 28 und soll am 16 quasi wieder bezahlen.  :schock: Es gab vorher keine Info oder so ähnlich. Nichts.

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10907
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #3 am: 02. März 2017, 17:25:31 »
@Sylvergirl,

Zitat von: Sylvergirl am 02. März 2017, 16:04:22
Er hat jetzt gezahlt am 28 und soll am 16 quasi wieder bezahlen.
Wenn jetzt die Abrechnung gekommen ist, dürfte der Abschlag vom 28.02. noch nicht beim Stromversorger gebucht worden sein.

Will heißen: Der am 28.02. bezahlte Abschlag wird auf den 15. verbucht, so dass dieser bereits ausgeglichen ist.

Ein genauer Blick in die Abrechnung dürfte Klarheit verschaffen, welche Abschlagszahlungen für welche Monate dabei zugrunde gelegt wurden.

Meine Einschätzung allerdings ohne Gewähr, da mir die komplette Abrechnung nicht bekannt ist.

Warum der Stromversorger allgemein den Zahlungsplan auf den 15. des Monats umgestellt hat, entzieht sich ebenfalls meiner Kenntnis.
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 832
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #4 am: 02. März 2017, 17:35:07 »

Wenn jetzt die Abrechnung gekommen ist, dürfte der Abschlag vom 28.02. noch nicht beim Stromversorger gebucht worden sein.

Will heißen: Der am 28.02. bezahlte Abschlag wird auf den 15. verbucht, so dass dieser bereits ausgeglichen ist.

Ein genauer Blick in die Abrechnung dürfte Klarheit verschaffen, welche Abschlagszahlungen für welche Monate dabei zugrunde gelegt wurden.

Meine Einschätzung allerdings ohne Gewähr, da mir die komplette Abrechnung nicht bekannt ist.

Warum der Stromversorger allgemein den Zahlungsplan auf den 15. des Monats umgestellt hat, entzieht sich ebenfalls meiner Kenntnis.

Das ist bereits verbucht und wird im nachhinein bezahlt. Ja er hat es im allgemeinen umgestellt. Vom 28 auf den 15.. Wir sind ratlos müssen wir halt immer mit Mahnungen leben. Soll ich die neueste Rechnung anonym mal hochladen?

Gast26342

  • Gast
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #5 am: 02. März 2017, 22:41:54 »
Das ist bereits verbucht
Halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Zahlungseingang verbuchen, Jahresrechnung fertig machen, Postversand - und der 28.02. ist grad mal 2 Tage her.

Soll ich die neueste Rechnung anonym mal hochladen?
Die letzte auch, zumindest den Teil mit den Abschlagszahlungen.

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 832
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #6 am: 03. März 2017, 08:35:01 »
Hat sie mir aber am Telefon bestätigt und die Rechnungen laufen online keine Post umlauf Zeiten nötig.

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 832
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #7 am: 05. März 2017, 09:39:34 »


Moin, xx, für den Abrechnungszeitraum vom 01.03.2016 bis 28.02.2017 ergibt sich folgende Jahresrechnung:
Tarif   HH Neu (Aktueller Bruttopreis 26,60 Ct/kWh; 6,00 € Grundgebühr/Monat)
Gesamtverbrauch Strom   3.116 kWh
Abrechnung
Gesamtpreis
(Grundpreis + Verbrauchspreis im Abrechnungszeitraum)   Nettobetrag   Steuersatz 19 %   MwSt.
   Gesamtbetrag
Rechnungsbetrag
abzgl. geleistete Vorauszahlungen
Sonstige Forderungen / sonstige Guthaben

            
Guthaben (Dieser Betrag wird Ihrem Konto gutgeschrieben)
Monatlicher Abschlag
(Fällig jeweils bis zum 16.03.2017, 15.04.2017,
15.05.2017, 15.06.2017, 15.07.2017, 15.08.2017,
15.09.2017, 15.10.2017, 15.11.2017, 15.12.2017, 15.01.2018, 15.02.2018)
Wichtiger Hinweis - bitte beachten Sie die neue Abschlagsfälligkeit:
Der neue Abschlagsbetrag wird zum 16.03.2017 und dann jeweils zum 15. eines Monats fällig. Wir bitten Sie, Ihren Dauerauftrag bzw. Ihre Überweisung entsprechend der Fälligkeit und des neuen Abschlagsbetrags anzupassen.
Das Guthaben werden wir in Kürze auf Ihr Konto überweisen.



Hier ist die Rechnung mal in gekürzter Form. mit den wichtigsten Inhalten. -> Postumlaufzeiten nicht nötig da online, letzter Abschlag ist schon verbucht, wir haben immer im Nachhinein bezahlt das heißt die Überweisung vom 28.02. war für den Februar, wenn jetzt theoretisch am 15.03. gezahlt werden müsste wäre dies für März, aber ja für meinen Papa zweimal in einem Monat.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3243
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #8 am: 05. März 2017, 10:01:36 »
Könnte nicht das Guthaben sozusagen als erste Rate für den vorgezogenen Abschlagstermin verwendet und dann schnellstmöglich der Rest gezahlt werden - mit schriftlicher Erklärung der Situation (einmalige Verzögerung aufgrund der Verschiebung)? Die werden ja nicht den Strom abstellen deswegen.

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 832
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #9 am: 05. März 2017, 10:14:32 »
Nein, das Guthaben ist leider schon zu 100 % zweckbestimmt. War aber auch nicht soviel das es sich da lohnen würde.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3243
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #10 am: 05. März 2017, 10:20:14 »
Dann würde ich schriftlich eine Ratenzahlung anbieten für den ersten Abschlag mit der Erklärung, dass ihr euer Budget erst umverteilen müsst. Ich könnte mir vorstellen, dass ihr nicht der einzige Haushalt seid, der bei dem Anbieter danach fragt.

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 832
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #11 am: 05. März 2017, 10:28:02 »
Dann würde ich schriftlich eine Ratenzahlung anbieten für den ersten Abschlag mit der Erklärung, dass ihr euer Budget erst umverteilen müsst. Ich könnte mir vorstellen, dass ihr nicht der einzige Haushalt seid, der bei dem Anbieter danach fragt.

Das stimmt, die Idee hatte ich bereits auch schon und auch hingeschrieben habe bisher aber keine Antwort, die Dame am Telefon hat es für diesen Monat erstmal gestundet. Jeden Monat 20 € mehr denn sind wir nach knapp 4 Monaten wieder auf dem laufenden.

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 832
Re: Abschlagsplanänderung so erlaubt?
« Antwort #12 am: 06. März 2017, 16:42:03 »
Mit denen lässt sich leider gar nicht reden... Sowas hab ich in meinem Leben nicht erlebt...  :nea:

Folgende Frage, wenn ich nun einen Stromanbieter nehmen würde, also die Abbuchungen über mich laufen würden, könnte mein Dad seinen Anteil auf mein Konto überweisen? Er kann ja aufgrund der Insolvenz nur mit den "Grundversorgern" verhandeln, ich hingegen könnte ja überall was abschließen.... Oder wäre das wieder von nachteil beim Jobcenter?  :teuflisch: