hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?  (Gelesen 4444 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maurer80

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Hallo

ich beziehe mit meiner volljährigen Tochter schon sehr lange ALG 2. Wir beide bzw vielleicht nur ich möchten selbstständig machen. Was müssen wir beachten und welche Hilfe dürfen wir kriegen? Ich habe mal gehört man kriegt 24 Monate lang für pro Monat 200€?

Könnte einer uns helfen? Die Jobcenter Mitarbeiter wollen uns helfen nur, wenn wir wirklich dazu bereit sind es zu tun, eine allgemeine Info wird abgelehnt.

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 411
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #1 am: 23. März 2017, 07:19:07 »

Was weißt du alles über Selbstständigkeit, hast du eine tragfähige Geschäftsidee, also auch einen Businessplan?

Wäre es nicht sinnvoller deine Tochter sucht sich eine Ausbildung?

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #2 am: 23. März 2017, 07:28:50 »
Das Jobcenter ist für solche Fragen die letzte Adresse! Im Vordergrund steht dein Gründungsvorhaben.

Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit werden wie bei abhängiger Beschäftigung nach den gleichen Grundsätzen angerechnet. Es gibt weder eine zeitliche Begrenzung, noch eine Begrenzung in der Höhe der ergänzenden Leistungen.

Je nach dem, was du vorhast, wende dich an die IHK, die Handwerkskammer, eine territoriale Wirtschaftsförderungs- und -entwicklunsgegesellschaft, einen Berufsverband ...

Grundsätze:

1. Die Existenzgründung sollte keine Notlösung sein (weil du bereits lange im Leistungsbezug bist). Lösungen für die Not tragen nicht mehr, wenn die Not beseitigt ist.

2. Nimm den Begriff "Schonvermögen" wörtlich und schone es für Fälle, für die es vorgesehen ist. Gerade in der Gründungsphase benötigst du finanzielle Reserven.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Maurer80

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #3 am: 23. März 2017, 07:33:15 »

Was weißt du alles über Selbstständigkeit, hast du eine tragfähige Geschäftsidee, also auch einen Businessplan?

Wäre es nicht sinnvoller deine Tochter sucht sich eine Ausbildung?
Man braucht Steuerberater und Gewerbeanmeldung. Krankenversicherung wird glaube trotzdem noch weiterbezahlt vom Jobcenter, weil ich denke die Arbeit wird uns nicht komplett von den Leistungen bringen.
Ein Freund von mir betreibt ein Geschäft und verkauft eben Sachen usw.. Er kriegt auch noch Leistungen vom Jobcenter und dies schon sehr lange. Ich möchte auch so machen, ich habe keine Lust mehr auf Maßnahme und 1€ Jobs.

Offline MagnaCharta

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2533
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #4 am: 23. März 2017, 07:38:14 »
Zusätzlich zu dem, was der absolute Experte Orakel für diese Angelegenheiten schrieb, gilt: das Ziel einer Selbständigkeit ist normal, dass man davon als Hauptberuf ohne staatliche Unterstützung leben kann.

Die Jobcenter sind i.d.R. recht ungeduldig, wenn sie einem zwei Jahre geben, dann verlangen sie meistens auch, dass nach zwei Jahren dies Ziel spätestens erreicht ist, sonst sehen die das oft als gescheitert an und beginnen wieder mit der Arbeitsvermittlung, d.h. sehen die "Selbständigkeit" dann nur noch als Hobby an und beginnen mit Maßnahmen u.ä.. Das kann problematisch werden, da eine Selbständigkeit nicht immer schon nach zwei Jahren tragfähig genug ist. Wer also meint, dass man durch eine aufstockende Teilselbständigkeit keine Maßnahmen mehr mitmachen muss, der irrt gewaltig! Dies ist sehr wohl möglich, solange die Maßnahme nicht mit der Selbständigkeit dann kollidiert!

Die Erstellung eines Businessplans ist äußerst wichtig bei diesen Vorhaben, der am Besten von der IHK o.ä. begutachtet und für gut befunden wird, um gegenüber dem Jobcenter damit argumentieren zu können.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #5 am: 23. März 2017, 07:40:30 »
... ich habe keine Lust mehr auf Maßnahme und 1€ Jobs.

Also doch nur eine Notlösung???

Nur mal so am Rande: Eine selbständige Tätigkeit befreit dich nicht grundsätzlich von anderen Bemühungen, um deine Hilfebedürftigkeit zu verringern oder zu überwinden.

Für das Jobcenter zählen Fakten: Ein überzeugender und plausibler Businessplan mit der Aussage, dass zumindest mittelfristig dauerhaft die Hilfebedürftigkeit nennenswert verringert oder vollständig überwunden wird; nicht zuletzt zählt ein tatsächliches Einkommen.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Terra

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 411
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #6 am: 23. März 2017, 07:53:43 »
Verabschiede dich von der Vorstellung du machst dich selbstständig, machst ein bisschen Umsatz, die Absicherung übernimmt das Amt und dann hast du deine Ruhe.

Das Ziel ist, dich vom Amt unabhängig zu machen, nicht dich auf Hartz IV einzurichten, so wird es das Amt sehen und so solltest du das auch sehen.

Das "in Ruhe lassen" ist nur temporär, wenn zu erkennen ist das du nicht vom Amt loskommst, wird es wieder mit Jobangeboten und Maßnahmen losgehen.

Nur als gut gemeinter Rat, wenn deine Geschäftsidee nur "ich will meine Ruhe haben" ist, lasse es. Wenn du jetzt schon einschätzt das du niemals mit dem Geschäft vom JC loskommst, ist deine Einstellung und deine Geschäftsidee falsch.

Dazu kommt, wie der Begriff selbstständig schon sagt, "selbst" und "ständig". Du bist für alles verantwortlich, hast schwankende Einnahmen, es können Schulden entstehen, wie sieht es mit deiner Liquidität aus, was machst du wenn es komplett schief geht?


Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #7 am: 23. März 2017, 08:03:18 »
...was machst du wenn es komplett schief geht?

DAS ist die einzige Sicherheit die JEDER Existenzgründer hat: Er geht zum Jobcenter, das dafür sorgt, dass die Miete bezahlt und der Kühlschrank gefüllt werden kann ...

Leider wird dabei allerdings übersehen, dass das Jobcenter nicht für Schulden aufkommt, die eine gescheiterte Existenzgründung in der Regel hinterlässt.

Ausdrucken und morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem ins Bett gehen lesen - täglich:

10 Gründe für das Scheitern einer Existenzgründung
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Gast12663

  • Gast
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #8 am: 23. März 2017, 10:53:59 »
Industrie und Handelskammer ist hier der richtige Ansprechpartner (IHK), da gibt es Gründungsberatung und die sind auch kompetent. Auch beim Arbeitsamt (nicht Jocenter!) kannst du nachfragen oder vorbei gehen, da gibt es auch Gründungsberatung und auch Fördermittelberatung.

Dringend raten würde ich zu einem Businessplan, hier gibt es Musterbusinesspläne im Netz, google das mal. Da erkennst du das Prinzip und kannst es nachbauen. Ansonsten brauchst du in aller Regel noch einen Gewerbeschein (bei Kleingewerbe) und ein Geschäftskonto und dann kann es losgehen.

Zu prüfen ist auch, ob gleich eine GMBH gegründet werden sollte (UG.) - die sogenannte 1 Euro GmbH; das kann man aber auch immer noch tun. Die meisten Unternehmungen scheitern daran, weil sie zu hohe Kosten am Anfang haben und die Schulden sie dann erdrücken.

Vielleicht kannst du deine Firma von zu Hause aus machen, weiß nicht, was du vor hast.

Das letzte was du brauchst ist einen Steuerberater. Die kosten nur viel Geld. Frühestens nach einem Jahr muss du das erste mal dich gegenüber dem Finanzamt erklären. Dann kann man sich immer noch Hilfe suchen, wenn man alleine nicht zurecht kommt.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #9 am: 23. März 2017, 11:13:44 »
Zu prüfen ist auch, ob gleich eine GMBH gegründet werden sollte (UG.) - die sogenannte 1 Euro GmbH; das kann man aber auch immer noch tun.

Maurer80 GmbH oder Maurer80 UG (haftungsbeschränkt) klingt natürlich mächtig gewaltig, mehr aber auch nicht. Die Entscheidung für eine Kapitalgesellschaft scheitert für den TE allein an seinen finanziellen Möglichkeiten!

Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Maurer80

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #10 am: 23. März 2017, 11:13:58 »
Also mein Freund betreibt sein Geschäft schon sehr lange, und muss weder Maßnahme oder sonstiges machen. Wieso funktioniert es hier? Er kriegt trotzdem noch ein wenig Leistungen.

Ich habe vor einen Laden zu mieten und verkaufe Gegenstände. Mehr nicht. Bis zu 8 Stunden lang geöffnet.

Dieses Einstiegsgeld ist ein Darlehen also muss ich es auch zurückzahlen oder? Also auch wenn ich Pleite gehen würde?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39152
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #11 am: 23. März 2017, 11:18:54 »
Nur als gut gemeinter Rat, wenn deine Geschäftsidee nur "ich will meine Ruhe haben" ist, lasse es.

Ganz offensichtlich ist die Idee genau das ...

Also mein Freund betreibt sein Geschäft schon sehr lange, und muss weder Maßnahme oder sonstiges machen. Wieso funktioniert es hier? Er kriegt trotzdem noch ein wenig Leistungen.

Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Gast12663

  • Gast
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #12 am: 23. März 2017, 11:26:14 »
Laden mieten ist teuer. Oder die Lage ist schlecht.

Hier würde ich prüfen. ob es noch andere Möglichkeiten gibt die Sachen zu verkaufen. Viele verkaufen über Flohmärkte nur mit Tapetentisch. gewerblich, oder übers Internet als Powerseller bei E-Bay oder Amazon. Oder: Du mietest dich in einen bereits existierenden Laden mit ein, viele haben daran Interesse, weil es die Kosten senkt.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #13 am: 23. März 2017, 11:26:40 »
Dieses Einstiegsgeld ist ein Darlehen also muss ich es auch zurückzahlen oder? Also auch wenn ich Pleite gehen würde?

Das Einstiegsgeld ist tatsächlich ein Zuschuss, der auch im "Pleite-Fall" nicht zurückgezahlt werden muss. Deshalb wirst du nach dem bisherigen Stand deiner "Vorbereitungen" mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit diesen Zuschuss auch nicht bekommen.

(1) Zur Überwindung von Hilfebedürftigkeit kann erwerbsfähigen Leistungsberechtigten bei Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen oder selbständigen Erwerbstätigkeit ein Einstiegsgeld erbracht werden, wenn dies zur Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt erforderlich ist. (§ 16b Abs. 1 Satz 1 SGB II)

Maßstab für das Jobcenter ist DEIN Geschäftsvorhaben, nicht das deines Freundes.

Grundsätzlich: Bevor du dich auf die Suche nach Geldquellen begibst, die du anbohren kannst, befasse dich mit deinem Geschäftsvorhaben!

Oder: Du mietest dich in einen bereits existierenden Laden mit ein ...

... und ziehst den Hauptmieter gegebenenfalls mit in den Abgrund. Allerdings hält sich die Zahl der erfolgreichen Gewerbetreibenden, die daran ein Interesse haben, in äußerst engen Grenzen.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Maurer80

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Was ist zu beachten, wenn man sich selbstständig machen möchte?
« Antwort #14 am: 23. März 2017, 12:01:32 »
Ich habe ganz früher vor 8 Jahre mal so Geschäft betrieben, aber ich war als Mitarbeiter dort angestellt.

Würde es wieder machen.

Könnte meine Tochter das Gewerbe machen und ich arbeite dann mit ihr zusammen? Also ich bin ihr Mitarbeiter?

Die Miete ist billig für diesen Laden. Ich werde wahrscheinlich von Klamotten bis irgendwelche Gegenstände verkaufen. Habe im Lager noch diese alten Sachen von früher. Falls nicht ausreichen sollte kaufe ich eben wieder neue ein.

@Orakel
http://www.hartz-4-empfaenger.de/Einstiegsgeld
Ich habe mich mal ein wenig informiert. Dort steht, es gibt noch den Ergänzungsbetrag, aber ich lebe mit meiner Tochter zusammen, wie viel Prozent wären es? Muss dies auch zurückgezahlt werden bei Pleite?

Auf der Seite steht ja noch, was von Grundbetrag, also Einstiegsgeld. Maximal 50% Prozent. Aber ich lebe mit meiner Tochter zusammen was jetzt?

Dann kann der Grundbetrag also Einstiegsgeld pauschal bemessen werden, wie rechne ich es aus? Lebe ja mit meiner Tochter zusammen.

Ich hoffe Sie können mir helfen.