hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO  (Gelesen 6213 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fred

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 105
Re: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO
« Antwort #15 am: 17. September 2017, 12:15:08 »
Das Problem bleibt aber, dass wir in diesem Land einen extremen Überschuss an Arbeitnehmern haben - immerhin inoffiziell knapp 6,5 Millionen Menschen, die in den Arbeitsmarkt rein wollen - darunter im Übrigen auch sehr viele Menschen, die gar nicht erfasst werden -. Und es werden immer mehr Menschen, die keine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben, weil sie schlichtweg nichts anzubieten haben, mit dem Arbeitgeber etwas anfangen könnten. Hilfsarbeiter gibt es genug und es ist auch nicht mehr so wie früher, dass man mit Fleiß weit kommen konnte... von einfachen Arbeitskräften gibt es zu viele - und wird es zukünftig durch die Flüchtlinge - noch viel mehr geben. Millionen Menschen werden also dann auf der Straße leben müssen und nichts mehr zu fressen haben. That's it. Schade, dass man gerade in solch einem Forum nicht zusammenhält.

Man könnte genauso argumentieren, dass jmd., der ALG2 bezieht, ja nur arbeiten oder einfach noch mehr arbeiten gehen müsse, um nicht mehr von Sozialleistungen abhängig sein zu müssen. Ich bin hier aber schon im richtigen Forum oder  :help: :flag:

Leider ist es so, dass viele Menschen gar nicht verstehen, dass gerade auch die HartzIV-Politik mit all den Sanktionen dazu beiträgt, dass es immer mehr prekäre und schlecht bezahlte Jobs gibt. Das Gehetze gegen sozialschwache Menschen ist übrigens gewollt! Das ist ein Teufelkreislauf, in dem die Schwachen also Millionen Menschen irgendwann unweigerlich knallhart auf den Boden klatschen werden.

Also mein Tipp an alle hier: Haltet lieber zusammen anstatt euch gegenseitig aufzufressen und dem anderen für die paar Euro HartzIV neidisch zu sein.  :wand:
« Letzte Änderung: 17. September 2017, 12:31:02 von Fred »
Artikel 19. Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9309
Re: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO
« Antwort #16 am: 17. September 2017, 12:19:54 »
Hallo Fred,

solltest Du mich meinen, meine Fragen sind nicht böse gemeint.

Ich habe mehrere Kolllegen die Unterhalt zahlen (müssen). Bei all den Kollegen ist der Unterhaltt so berecchnet worden das der Selbstbehalt so hoch ist das keine ALG II Leistungen nötig werden. Deshalb wundere ich mich nur.

Erklärt wurde mir das man drauf achtet das durch die Unterhaltszahlung nicht der Vater/Unnterhaltszahler selbst noch Leistungen/Unterhalt vom Staat benötigt.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Fred

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 105
Re: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO
« Antwort #17 am: 17. September 2017, 12:26:37 »
@Angela1968

Das ist eine schöne Vorstellung, nur ist so nicht die Realität im Unterhaltsrecht. Wobei wir bei deiner Variante wieder bei dem Thema wären, dass die Kiddis dann nicht ihren vollen Unterhalt bekämen.

Ich kenne Väter, die wurden zu vollem Unterhalt für zwei Kinder verurteilt, obwohl sie einen Arbeitsunfall hatten und unter'm Existenzminimum leben. Oder Väter, die aufgrund einer Krebstherapie nur noch Haut und Knochen sind und sich jetzt eigentlich schonen sollten, die wurden wegen Unterhaltspflichtverletzung angezeigt. Der Wahnsinn des Deutschen Unterhaltsrechts lässt sich mit unzähligen Beispielen fortsetzen.

@Angela
In welchem Bundesland leben diese Väter, die angeblich keinen oder nur wenig Unterhalt bezahlen müssen? Es mag Ausnahmen geben. Ich kenne aber keine.
Artikel 19. Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Offline Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9309
Re: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO
« Antwort #18 am: 17. September 2017, 12:35:40 »
Fred,

ich wohne im schönen Land Brandenburg im Landkreis MOL.

Bei uns scheint sowieso alles anders abzulaufen. Seit ich Aufstocker bin muss ich das JC nur über meine Einkommens- und Vermögensverhältnisse informieren, aber nicht über Krankschreibungen und Urlaub.

Wie ich hier nicht selten lese scheint das nicht überall zu sein.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Offline Fred

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 105
Re: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO
« Antwort #19 am: 17. September 2017, 12:50:14 »
Es macht ja eigentlich auch wenig Sinn jmd. wegen Unterhalt zum Sozialfall zu degradieren. So ist aber die Realität in Bayern, Baden Württemberg, NRW, und vielen anderen Bundesländern. Ich rate jedem davon ab in einem dieser Bundesländer ein Kind zu zeugen. Hier werden Väter entsorgt, dürfen ihre Kinder nicht mehr sehen, und werden wegen Unterhaltspflichtverletzung eingesperrt und schikaniert, wenn sie wegen Krankheit oder Arbeitslosigkeit mal nicht in der Lage sind den vollen Unterhalt zu bezahlen. Manche Väter begehen sogar Selbstmord, wenn sie ihre Kinder nicht mehr sehen dürfen. Das ist Realität in dem ach so tollen Bayern und anderen Bundesländern.
Artikel 19. Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18891
Re: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO
« Antwort #20 am: 17. September 2017, 13:20:24 »
Du jammerst auf einem verdammt hohen Niveau! Deine Unterhaltsverpflichtungen werden bei der Berechnung deines Leistungsanspruchs berücksichtigt (§ 11b Abs. 1 Satz 1 Nr. 7 SGB II), weil sie wegen der Pfändbarkeit nicht als „bereites“, d.h. einsatzfähiges Einkommen zur Verfügung stehen (vgl. BT-Drs. 16/1410, S. 20). Was willst du noch? An der Zeugung deiner Kinder warst du ja wohl irgenwie beteiligt, oder?
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Fred

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 105
Re: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO
« Antwort #21 am: 17. September 2017, 15:50:19 »
An der Zeugung deiner Kinder warst du ja wohl irgenwie beteiligt, oder?

Was für ein Totschlagargument  :ok: Das ist das übliche Stammtischgegröle, wenn es darum geht das deutsche Unterhaltsrecht verharmlosen zu wollen.
Artikel 19. Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18891
Re: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO
« Antwort #22 am: 17. September 2017, 19:10:19 »
... das übliche Stammtischgegröle ...

Unter diesem Gesichtspunkt solltest du dein Posting unter #19 sehen!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Werdada

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO
« Antwort #23 am: 17. September 2017, 20:45:39 »
Zitat
Fred
@Angela
In welchem Bundesland leben diese Väter, die angeblich keinen oder nur wenig Unterhalt bezahlen müssen? …

Hallo, Unterhaltsrecht ist doch keine Ländersache, das sollte schon Bundesweit für alle gleich sein und sollte es da wirklich von Stadt zu Stadt unterschiedliches vorgehen seitens der Gerichte geben kann folglich nur ein Gericht im Recht sein.


Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18891
Re: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO
« Antwort #24 am: 18. September 2017, 07:19:28 »
Unterhaltsrecht ist doch keine Ländersache ...

Aber vielleicht der Inhalt von Diskussionen an den Stammtischen ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Gast29894

  • Gast
Re: Aufstocker: Ortsabwesenheit - EAO
« Antwort #25 am: 18. September 2017, 09:26:01 »
Zitat von: Fred am 17. September 2017, 12:50:14
Hier werden Väter entsorgt, dürfen ihre Kinder nicht mehr sehen, und werden wegen Unterhaltspflichtverletzung eingesperrt und schikaniert, wenn sie wegen Krankheit oder Arbeitslosigkeit mal nicht in der Lage sind den vollen Unterhalt zu bezahlen.


Seltsam. Mein Ex Partner muss für seine Tochter nie wieder Unterhalt leisten, da er nie wieder wird arbeiten können.
Sein Kind sieht er dennoch regelmäßig und hat sich aufgrund ihrer Existenz auch noch nie das Leben nehmen wollen.

Das Problem scheint wohl bei einigen anders gelagert zu sein.

PS. Ich bin nicht die Mutter der Tochter.