hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: 6 Wochen Krankmeldung  (Gelesen 4507 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast45680

  • Gast
Re: 6 Wochen Krankmeldung
« Antwort #45 am: 24. September 2018, 13:04:55 »
Das kann man machen, wenn man selbst den Antrag dazu stellt. Bei unregelmäßigen Einkommen ist das Sinnvoll.
LG Hexe

Aha, das kenne ich nicht. Meinst du den monatlichen Antrag auf endgültigen Bescheid?
Wie läuft das dann? Kann mir da nix drunter vorstellen.
Man hat immer nur einen Bescheid für 1 Monat? Oder doch normalen vorl. Bescheid?
Aber jeden Monat reicht man das EK ein, bekommt einen (Änderungs)-Bescheid für den Monat und eine Nachzahlung?


Dachte Antrag auf endgültigen Bescheid braucht man nur, wenn die Berechnungen nicht korrekt waren? Sonst kann man ihn nicht mehr anfechten.
Ich kenne es halt nur so:
Bei vorl. Bescheiden -> monatsgenaue Abrechnung am Ende des BWZ kann man verlangen.
Wenn Durchschnittslohn zu hoch angesetzt ist, kann man Anpassung (monatlich?) verlangen, damit keine Bedarfsunterdeckung.






Gast44032

  • Gast
Re: 6 Wochen Krankmeldung
« Antwort #46 am: 24. September 2018, 13:28:50 »
Das kann man machen, wenn man selbst den Antrag dazu stellt. Bei unregelmäßigen Einkommen ist das Sinnvoll.
LG Hexe

Aha, das kenne ich nicht. Meinst du den monatlichen Antrag auf endgültigen Bescheid?
Wie läuft das dann? Kann mir da nix drunter vorstellen.
Man hat immer nur einen Bescheid für 1 Monat? Oder doch normalen vorl. Bescheid?
Aber jeden Monat reicht man das EK ein, bekommt einen (Änderungs)-Bescheid für den Monat und eine Nachzahlung?

Genau , bekomm dann einen Bescheid und Nachzahlung

PS : Eine andere Frage, Wenn ich AU bin , bin ich ja aktuell grad , sollte vor 2 Wochen zum Vorstellungsgespräch gehen , hab dies dann verschoben (nicht abgesagt) bis ich gesund bin , da sollte es keine Probleme mit dem jobcenter geben oder ?

Gast45680

  • Gast
Re: 6 Wochen Krankmeldung
« Antwort #47 am: 24. September 2018, 13:50:50 »

Genau , bekomm dann einen Bescheid und Nachzahlung
Danke!

Zitat
PS : Eine andere Frage, Wenn ich AU bin , bin ich ja aktuell grad , sollte vor 2 Wochen zum Vorstellungsgespräch gehen , hab dies dann verschoben (nicht abgesagt) bis ich gesund bin , da sollte es keine Probleme mit dem jobcenter geben oder ?
Normalerweise nicht. Bei AU gilt m.W. Termin sowieso auf Folgetag nach Ende der AU.
Manche JC stressen trotzdem rum und wollen eine "Wege- Reiseunfähigkeitsbescheinigung"
Dann kannst du hier ja nochmal fragen.

Gast44032

  • Gast
Re: 6 Wochen Krankmeldung
« Antwort #48 am: 24. September 2018, 14:16:24 »

Genau , bekomm dann einen Bescheid und Nachzahlung
Danke!

Zitat
PS : Eine andere Frage, Wenn ich AU bin , bin ich ja aktuell grad , sollte vor 2 Wochen zum Vorstellungsgespräch gehen , hab dies dann verschoben (nicht abgesagt) bis ich gesund bin , da sollte es keine Probleme mit dem jobcenter geben oder ?
Normalerweise nicht. Bei AU gilt m.W. Termin sowieso auf Folgetag nach Ende der AU.
Manche JC stressen trotzdem rum und wollen eine "Wege- Reiseunfähigkeitsbescheinigung"
Dann kannst du hier ja nochmal fragen.

Danke da bin ich beruhigt, eine WUB wurde nicht gefordert etc. habe telefonisch den Termin verschoben, und ich solle mich melden wenn ich gesund bin :-)

Offline Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11291
Re: 6 Wochen Krankmeldung
« Antwort #49 am: 24. September 2018, 14:35:43 »
@kampffisch, es geht um ein Vorstellungsgespräch, nicht um einen Termin beim JC ?
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Gast44032

  • Gast
Re: 6 Wochen Krankmeldung
« Antwort #50 am: 24. September 2018, 14:46:21 »
@kampffisch, es geht um ein Vorstellungsgespräch, nicht um einen Termin beim JC ?
LG Hexe

Nur um ein Vorstellungsgespräch, sollte mich auf dieser Stelle vom Jobcenter aus bewerben , habe dann den Termin telefonisch verschoben der Mann sagte kein Problem