Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus  (Gelesen 2861 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5324
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #15 am: 15. Februar 2019, 17:12:25 »
Ich kann dir nur sagen wie es bei mir ablief. Antrag sep17 gestellt und es hat bis November gedauert bis ich einen Termin beim Gesundheitsamt gehabt hätte für das Gutachten über die Umzugsfähigkeit
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Michelende

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #16 am: 15. Februar 2019, 18:58:03 »
Beim  medizinischen Dienst  von der Arge und vom JC war ich schon   der hat mich erstmal pauschal für 6 Monate aus dem Verkehr gezogen... Er sagte er könne auch länger aber dann würde ich Grundsicherung bekommen  aber das wäre noch mehr Stress für mich...also lässt er es erstmal bei 6 Monaten

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5324
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #17 am: 15. Februar 2019, 19:55:53 »
Hast du das befolgt??


Nix Antrag.
Teile dem JC umgehend mit, dass
- eine Senkung der Kosten nur mittels Umzug möglich wäre,
- dir aber derzeit ein Umzug aus gesundheitlichen Gründen nicht zumutbar ist
- deshalb die tatsächlichen Kosten weiterhin zu übernehmen sind
- du gegen eine Kostenbegrenzung rechtlich vorgehen wirst.
Kopie Attest dazu.


Und das mit dem ärztlichen Dienst ist ganz etwas anderes als ein Gutachten beim Gesundheitsamt über Umzugsfähigkeit. Falls dein jc so eines macht
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline jordon

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 139
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #18 am: 15. Februar 2019, 22:25:00 »
aber das wäre noch mehr Stress für mich...also lässt er es erstmal bei 6 Monaten
Die Aussage stimmt nicht, denn wenn dich der Medizinische Diest für länher ald 6 Monate als Erwerbsunfäig einstuft, dann heißt das nicht gleich Grundsicherung, du müsstest erst einen Rentenanntrag stellen (das gast du ja bereits getan), dieser müsste dann erst Bewilligft werden, bevor das Sozialamt die Zashlungen übernehmen würde, bis dahin muß dir das Jobcenter weiter deinen Satz zahlen, bist aber nicht meht vermittelkbar.
Der einzigste Nachteil, wobei man diesen ja schon angepasst ist ist der geringere FReibetrag von 5000 EUR

Offline Michelende

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #19 am: 15. Februar 2019, 23:03:31 »
@Angie
Im Attest steht das es  aus Ärztlicher Sicht wegen meiner Krankheit ein Umzug nicht  empfehlenswert ist... weil dadurch die Krankheit sich bei mir verschlechtern könnte.

Offline Michelende

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #20 am: 16. Februar 2019, 02:30:42 »
Die Frage  war eigentlich ...warum wartet man auf den neuen Bewilligungsbescheid ab dem 01.04.2019 erst?   

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41561
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #21 am: 16. Februar 2019, 09:26:49 »
Zitat von: Michelende am 15. Februar 2019, 16:11:40
Heute habe ich eine zwischenmeldung vom JC bekommen.

Betreff: Zwischenmeldung
Antrag auf Übernahme der tatsächlichen Mietkosten
Was haben die denn geraucht  :wand: sowas muss man doch nicht beantragen, der Anspruch besteht von gesetzeswegen.

aber das wäre noch mehr Stress für mich...also lässt er es erstmal bei 6 Monaten
Die Aussage stimmt nicht, denn wenn dich der Medizinische Diest für länher ald 6 Monate als Erwerbsunfäig einstuft, dann heißt das nicht gleich Grundsicherung, du müsstest erst einen Rentenanntrag stellen (das gast du ja bereits getan), dieser müsste dann erst Bewilligft werden, bevor das Sozialamt die Zashlungen übernehmen würde, bis dahin muß dir das Jobcenter weiter deinen Satz zahlen, bist aber nicht meht vermittelkbar.
Diese Aussage stimmt leider schon.
Ob Anspruch auf Erwerbminderungsrente besteht, ist für den Leistungsausschluss nach § 8 SGB II unrelevant. Wenn statt der Rentenversicherung der med. Dienst die Erwerbsunfähigkeit feststellt, bewirkt dies nur, dass das Sozialamt dieser Feststellung widersprechen kann, womit dann die RV das Ganze prüfen muss. Währenddessen muss das JC weiterzahlen.

Die Frage  war eigentlich ...warum wartet man auf den neuen Bewilligungsbescheid ab dem 01.04.2019 erst?   
Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Beginns der Kostenbegrenzung nach § 22 Abs. 1 S. 3 SGB II. Erst dann muss das JC prüfen, ob eine Kostenbegrenzung zulässig ist, oder ob weiterhin Anspruch auf die tatsächlichen KdUH besteht.

Zitat von: Michelende am 15. Februar 2019, 23:03:31
Im Attest steht das es  aus Ärztlicher Sicht wegen meiner Krankheit ein Umzug nicht  empfehlenswert ist... weil dadurch die Krankheit sich bei mir verschlechtern könnte.
Das ist aber nicht gleichbedeutend damit, dass dir ein Umzug aus gesundheitlichen Gründen nicht zumutbar ist.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Michelende

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #22 am: 16. Februar 2019, 10:37:16 »
Sage ich es mal Soooo....ich habe kein Beinbruch  oder Armbruch.Also ich stelle ja keinen Rentenantrag,oder war in den letzten 6 Jahren 4 mal in der Reha wenn ich nix hätte..
Es geht nicht um körperliche Belastung,alles das was seit Januar mit mir passiert macht mich nicht gerade Gesünder und Happy   

Warten Warten  und was in der Zukunft passiert mit mir ist schon übel für mich.

Die Wohnung ist mein Leben und alles was mir geblieben ist von meinem Leben  und ich kann und will Sie nicht einfach so aufgeben..Hier ist steckt viel viel drinnen  was mir viel bedeutet.  Andere werden wohl jetzt grinsen darüber wenn ich dieses schreibe  aber es ist so.



Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5324
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #23 am: 16. Februar 2019, 10:41:20 »
Bis wann genau wird die Miete genau bezahlt?
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Michelende

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #24 am: 16. Februar 2019, 11:00:26 »
31.03.2019    dann sind die 6 Monate beendet.

Offline Michelende

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #25 am: 16. Februar 2019, 12:44:19 »
Bei mir lief wieso alles kompliziert..
Erst im September 2018 in die reha:entlassen mit falscher Diagnose und dann nimmt der  Horror sein Lauf..
Krankenkasse stellt Geld ein,ich musste wiedereinmal zum MDK  in der zwischenzeit zum JC damit ich überhaupt Geld habe.
Wurde wo ich dann beim Mdk alles rückwirkend bezahlt Krankengeld , und das Geld was mir das jobcenter mir gegeben hat..Im Oktober Erwerbsminderungsrente gestellt zeitgleich einen Schwerbindertenausweis beantragt(wo ich im Dezember 50gb bekommen habe. Im Dezember (30.12.2018)lief mein Krankengeld aus,somit musste ich wieder zum JC und einen Weiterbewilligungsantrag stellen... Für mich ist alles nur komisch und einige Dinge nicht zu verstehen zb  obwohl das JC ihr gesamtes Geld wiederbekommen haben   rechnen die ab dem Tag  wo ich das notgeld bekommen habe alles zurück  und somit auch die 6 Monate..Im Februar zur Untersuchung was das JC veranlasst hatte.Der gute Mann  schluckte nur und sagte  alles ok ich nehme Sie erstmal für 6 Monate hier  aus dem Verkehr  und einen Rentenantrag haben Sie ja eh schon gestellt. 

Mich macht das alles echt kaputt und fertig..warum kann man nicht einfach gesund sein und arbeiten gehen ? Scheisse alles


Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5324
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #26 am: 16. Februar 2019, 13:54:50 »
Kann ich verstehen. Mir geht es ähnlich das dieses hin und hergerechne einen irre macht im Kopf und das ungewisse.

Über das rechtliche muss hier jemand anderes drauf schauen auch ob es richtig ist ab wann die 6 Monate für deine Miete beginnen.

Auf jeden Fall musst du anscheinend jetzt wieder einer Weiterbewilligungsantrag stellen ab 1.04?
Und da wird dann dein Antrag berücksichtigt bezüglich Übernahme der kompletten KdU wenn ich das richtig interpretiere?
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Michelende

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #27 am: 16. Februar 2019, 14:17:40 »
Ja   der Antrag liegt seit dem 08 02. Beim JC

Offline Michelende

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #28 am: 20. Februar 2019, 15:30:32 »
Sooo ich habe Bescheid bekommen wegen der Miete...
Abgelehnt !! Was soll und muss ich jetzt tun.?
Text mal wortgetreu abgeschrieben..
 Im übrigen wird Ihr Antrag abgelehnt. Wie bereits mit Schreiben vom 5.10 2018 mitgeteilt,wird ab 01.05.2019 nur noch der Miethöchstbeitrag  für eine Person in Höhe von 350 Euro zuzüglich  Heizkosten bei der Bedarfsanrechnung berücksichtigt. Ihr Antrag auf Verlängerung der Übernahme der tatsächlichen Unterkunftskosten muss abgelehnt werden,da keine ausreichenden Gründe nachgewiesen wurden,die die weitere Übernahme der unangemessenen kosten der Unterkunft nach paragraph 22Abs 1S.3 SGB II    über den 6 Monatszeitraum hinaus rechtfertigen. Das eingereichte ärztlicher Attest vom 07 01 2019 ist nicht ausreichend,da an die Auslegung der Tatbestandsmerkmale
Der Unmöglichkeit und und zu mal bei Unzumutbarkeit strenge Anforderungen zu stellen sind.Dabei habe ich ihre persönliche Erkrankung und die speziellen gegenhalten des Wohnungsraum Sektors der Stadt.... berücksichtigt...

Und nun  ?   Nun bin ich fix und fertig

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35998
Re: Mietkosten über den 6 Monaten hinaus
« Antwort #29 am: 20. Februar 2019, 15:43:37 »
wird ab 01.05.2019 nur noch der Miethöchstbeitrag  für eine Person in Höhe von 350 Euro zuzüglich  Heizkosten bei der Bedarfsanrechnung berücksichtigt.

Und wie hoch ist deine tatsächliche Miete?

Zitat
Was soll und muss ich jetzt tun.?

Nix Antrag.
Teile dem JC umgehend mit, dass
- eine Senkung der Kosten nur mittels Umzug möglich wäre,
- dir aber derzeit ein Umzug aus gesundheitlichen Gründen nicht zumutbar ist
- deshalb die tatsächlichen Kosten weiterhin zu übernehmen sind
- du gegen eine Kostenbegrenzung rechtlich vorgehen wirst.
Kopie Attest dazu.

Hier wäre jetzt die Drohung in deinem Schreiben (sofern du sie mit eingebaut hast) in die Tat umzusetzen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.