hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: § 16e SGB II und § 16i SGB II – FH der BA veröffentlicht  (Gelesen 2288 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11196
Da sich die Anfragen häufen, stelle ich es separat ein – zur freien Diskussion.

-----

Die BA hat nun die Fachlichen Weisungen zu § 16e SGB II und § 16i SGB II herausgegeben.

§ 16e SGB II Eingliederung von Langzeitarbeitslosen - gültig ab 23.01.2019
 
--> https://harald-thome.de/fa/redakteur/BA_FH/FH_16e_-_19.01.2019.pdf
 
§ 16i SGB II Teilhabe am Arbeitsmarkt - gültig ab 23.01.2019

--> https://harald-thome.de/fa/redakteur/BA_FH/FH_16i_-_19.01.2019.pdf

Der „O-Ton Arbeitsmarkt“ setzt sich damit sehr kritisch auseinander und merkt an, doch kein Tariflohn?

Artikel vom 30.01.2019 --> http://www.o-ton-arbeitsmarkt.de/o-ton-news/grosser-spielraum-am-sozialen-arbeitsmarkt-fuer-die-jobcenter

(Zitat und Quelle: Harald Thomé – Newsletter vom 03.02.2019)
„Je höher die Rechthaberei in einem Menschen steigt, desto seltener hat er recht - das heißt desto seltener stimmen seine Aussagen und Behauptungen mit der Wahrheit überein.“

Johann Heinrich Pestalozzi (1746 - 1827) Schweizer Pädagoge und Sozialreformer

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: § 16e SGB II und § 16i SGB II – FH der BA veröffentlicht
« Antwort #1 am: 05. Februar 2019, 02:41:59 »
Gibts dann auch begleitend eine Ausbildungspflicht für Arbeitsvermittler wenn schon grosszügig Entscheidungsmöglichkeiten eingeräumt werden ?
Im JC gibts kaum weniger Kompetente als sog. "Arbeitsvermittler"!
Einen grösseren Freischuss für AV und deren Korruption hat die BA bislang nach meinem Wissen noch nicht hervorgebracht!
Da werden einige Abzocker jubeln.....
----
gäbs mehr informierte Berechtigte, würde ich die Klagewelle wegen fehlerhafter Ermessensausübung schon  fast rollen hören können....
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Online Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2473
Re: § 16e SGB II und § 16i SGB II – FH der BA veröffentlicht
« Antwort #2 am: 05. Februar 2019, 07:42:21 »
Ich sehe hier am ehesten das Problem mit der Betreuung. Diese wird auch höchstpersönliche Lebensbereiche des Leistungsempfängers betreffen und da ist es alleine seine Entscheidung ob er darüber mit jemanden redet oder nicht. Desweiteren ist der Betreffende meiner Meinung nach, wenn er sich in der geförderten Beschäftigung befindet, kein Leistungsempfänger mehr insofern müssten gerade die Ausführungen zu Sanktionen ins leere führen.
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.