Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Erste Wohnung mit Partnerin, Bedarfsgemeinschaft oder nicht? Fragen zum Umzug  (Gelesen 1496 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4117
Wenn beide im Mietvertrag stehen braucht man keine?
https://hartz.info/index.php?topic=30027.0
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Chardegol

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 14
Zitat von: Chardegol am 23. September 2019, 16:21:42
wenn ich einfach ein Mietvertrag unterschreibe ohne das JC vorher zu fragen, werden Leistungen wie Kautionszahlung und Mehrmiete gestrichen.
Dafür gibt es keine Rechtsgrundlage.

Zitat von: Chardegol am 23. September 2019, 16:21:42
Die Kostenbeteiligungsvereinbarung, wäre ja durchaus aufzusetzen
Ich denke, du stehst im Mietvertrag? Was willst du da mit einer Kostenbeteiligungsvereinbarung?

Um der Unterstützungsvermutung des § 7 Abs. 3 Nr. 3c SGB II zu entgehen, bieten sich also drei Lösungen an (Reihenfolge gewichtet):
1. Untermietvertrag (der Vermieter muss dem nachweislich zustimmen),
2. der hinzuziehende Partner tritt mit in den Hauptmietvertrag ein und schließt mit dem anderen Partner/Mieter eine Kostenbeteiligungsvereinbarung (wenn der Vermieter mitspielt, beide Mieter haften jeweils voll),
3. der hinzuziehende Partner schließt mit dem anderen Partner/Mieter eine Kostenbeteiligungsvereinbarung.


Das habe ich hierraus. Ja, ich stehe mit im Mietvertrag.

Ist es in meinem Fall anders, da ich von Anfang an drin stehe?

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5865
Ja, Du brauchst keine irgendwie geartete schriftliche Vereinbarung. Du zahlst die Hälfte der GEsamtmiete und sie die andere Hälfte. Was auch unter zusammen lebenden Partnern durchaus üblich ist, deshalb schaut man ja gemeinsam, was man sich gemeinsam leisten kann.... Insbesondere so lange wie man weder verheiratet ist noch gemeinsame Kinder hat auf Grund dessen einer dann kein oder nur geringes Einkommen zwecks Kinderbetreuung.
Da erster Auszug von zu hause und schon ein "älteres" Semester, brauchst du auch nicht beim JC betteln, dass man dir den Auszug erlaubt. Du schreibst lediglich Veränderungsmitteilung- ab 01.01.2020 Adress Musterhausen, Beiblatt Kdu ausfüllen und mit abgeben. Vom Vermieter bekommt ihr ja noch ein Schreiben wo die Kauiton angelegt wird und wie die gezahlt werden muss( bin in einer Immo Verwaltung, wir haben dafür ein extra Konto, auf dass alle Mieter getrennt von den laufenden Mietzahlungen ihre Kautionen mit Bestätigung zahlen)Für Kauiton könntest Du dann ein Darlehen beantragen wird dann von deinem RS mit 10% zurückgeführt. Umzugskosten hast du ja keine- aus dem Kinderzimmer von 9 m² wird kaum was mitgehen bzw passt in einen Kombi oder?
Einrichtung der Wohnung müsst ihr dann schauen. Wenn sie schon alles hat, dann ist das natürlich super, Du brauchst keine Erstausstattung und wenns nicht klappt müsst ihr euch nicht streiten wer was mitnimmt.
Was Strom und Telefon angeht, dass regelt ihr untereinander ganz privat, genau wie es euch überlassen ist wie ihr die Haushaltskasse führt, damit der Kühlschrank voll wird

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 40933
Zitat von: Ottokar am 23. September 2019, 17:13:07
Was willst du da mit einer Kostenbeteiligungsvereinbarung?
Sorry, ich hatte die andere Kostenbeteiligungsvereinbarung im Blick, die einem Untermietvertrag gleichsteht.
Da Chardegol ja im Mietvertrag steht, kann man aber keinen Untermietvertrag abschließen.
Was die Kostentrennung innerhalb des Zusammenwohnens betrifft, bietet sich natürlich die Kostenbeteiligungsvereinbarung bei Zusammenleben von zwei Partnern an.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Chardegol

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 14
Ja, Du brauchst keine irgendwie geartete schriftliche Vereinbarung. Du zahlst die Hälfte der GEsamtmiete und sie die andere Hälfte. Was auch unter zusammen lebenden Partnern durchaus üblich ist, deshalb schaut man ja gemeinsam, was man sich gemeinsam leisten kann.... Insbesondere so lange wie man weder verheiratet ist noch gemeinsame Kinder hat auf Grund dessen einer dann kein oder nur geringes Einkommen zwecks Kinderbetreuung.
Da erster Auszug von zu hause und schon ein "älteres" Semester, brauchst du auch nicht beim JC betteln, dass man dir den Auszug erlaubt. Du schreibst lediglich Veränderungsmitteilung- ab 01.01.2020 Adress Musterhausen, Beiblatt Kdu ausfüllen und mit abgeben. Vom Vermieter bekommt ihr ja noch ein Schreiben wo die Kauiton angelegt wird und wie die gezahlt werden muss( bin in einer Immo Verwaltung, wir haben dafür ein extra Konto, auf dass alle Mieter getrennt von den laufenden Mietzahlungen ihre Kautionen mit Bestätigung zahlen)Für Kauiton könntest Du dann ein Darlehen beantragen wird dann von deinem RS mit 10% zurückgeführt. Umzugskosten hast du ja keine- aus dem Kinderzimmer von 9 m² wird kaum was mitgehen bzw passt in einen Kombi oder?
Einrichtung der Wohnung müsst ihr dann schauen. Wenn sie schon alles hat, dann ist das natürlich super, Du brauchst keine Erstausstattung und wenns nicht klappt müsst ihr euch nicht streiten wer was mitnimmt.
Was Strom und Telefon angeht, dass regelt ihr untereinander ganz privat, genau wie es euch überlassen ist wie ihr die Haushaltskasse führt, damit der Kühlschrank voll wird

Danke für deine Hilfe.

Genau, es gibt praktisch keine Umzugskosten, Möbel sind vorhanden, eine Erstausstatung wäre hinfällig. Kautionsschreiben liegt vor.

Sollte das JC dann vermuten, dass meine Partnerin für mich aufkommt, muss ich dies dann wiederlegen, korrekt? Das wäre sogar möglich, da wir noch nie Geldwerte geteilt haben in irgendeiner Form und das nicht erst seit heute.


Zitat von: Ottokar am 23. September 2019, 17:13:07
Was willst du da mit einer Kostenbeteiligungsvereinbarung?
Sorry, ich hatte die andere Kostenbeteiligungsvereinbarung im Blick, die einem Untermietvertrag gleichsteht.
Da Chardegol ja im Mietvertrag steht, kann man aber keinen Untermietvertrag abschließen.
Was die Kostentrennung innerhalb des Zusammenwohnens betrifft, bietet sich natürlich die Kostenbeteiligungsvereinbarung bei Zusammenleben von zwei Partnern an.

Macht nichts! Vielen Dank

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5865
Könnt ihr ja auch noch gar nicht. Ihr lebt nicht zusammen. Da hat jeder seins.
Was passieren kann ist,dass man dir gleich ein Schreiben mitgibt,welches nach 12 Monaten in einer Wohnung betrifft. BWZ heutzutage 12 Monate,beim WBA wenn dann noch erforderlich wird man dann auf Angaben der Mitbewohnerin bestehen.

Offline Chardegol

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 14
Wie schaut es eigentlich aus, wenn der AlG2 aus bezahltem Wohnraum, beispielsweise lebend bei den Eltern einfach umzieht? Normalerweise wird ja in so einem Fall "einfach Umziehen" nur die letzte Miete gezahlt und der Rest wäre selbst zu tragen. Wie sieht es aber aus, wenn man von der Familie einfach auszieht? Da war ja die Miete null.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Wie alt?
"Die gleiche Miete" gilt nur innerhalb der Zuständigkeit desselben Leistungsträger.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Chardegol

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 14
Wie alt?
"Die gleiche Miete" gilt nur innerhalb der Zuständigkeit desselben Leistungsträger.

Um die 30 Jahre, der Leistungsträger würde Aufgrund von Stadtwechsel sich ändern.

Vielen dank coolio

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Also einfach ausziehen ( da Ü25) und in der neuen Stadt stumpf neu beantragen.
Wer da noch opponiert im neuen JC hat nen Knallfrosch im Kopf.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!