Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Flörsheim: Sozialkaufhaus „Tisch & Teller“ für Menschen mit niedrigem Einkommen  (Gelesen 9456 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Meck

  • Moderatoren
  • ****
  • Beiträge: 30759
  • Schleswig - Holstein
Ich stelle den Artikel mal in diesem Forenbereich mit ein, falls jemand aus der Ecke kommt und ein Sozialkaufhaus sucht.

Mehr als 50 000 Menschen haben das Sozialkaufhaus „Tisch und Teller“ in den vergangenen fünf Jahren besucht. „Die Menschen hier in Flörsheim und der Umgebung haben uns von Beginn an gut angenommen“, berichtet Solveig Burczik, Leiterin des Diakonischen Werk Main-Taunus. Die Diakonie ist Träger der Einrichtung. Der Einzugsbereich von „Tisch und Teller“ geht über den Kreis hinaus und reicht mittlerweile sogar bis nach Mainz und Frankfurt.

Personen mit niedrigem Einkommen sowie Arbeitslosengeld- oder Wohngeldempfänger können in dem Sozialkaufhaus besonders günstig einkaufen. Wer seine Bedürftigkeit nachweist, erhält eine Kundenkarte, die zu Rabatten von 25 Prozent berechtigt. Der Zuspruch beschränkt sich aber nicht auf Menschen, deren finanzielle Situation nur dem Kauf von gebrauchten Gegenständen zulässt: „Unsere Kundschaft kommt von Anfang an aus allen sozialen Schichten. Darüber sind wir sehr glücklich“, erklärt Betriebsleiter Ulrich Levin.


-->> http://www.kreisblatt.de/lokales/main-taunus-kreis/Bei-Tisch-und-Teller-kaufen-Kunden-aus-allen-sozialen-Schichten;art676,1458937